Steuererklärung Silopo

    • (1) 17.07.18 - 19:51

      So es ist wieder soweit. Nachdem ich es immer und immer wieder aufgeschoben habe setze ich mich sobald das Kind schläft an unsere Steuererklärung. Vier Papierberge müssen durchforstet werden um keinen Beleg zu übersehen. Meine Lohnsteuerjahresbescheinigung und meinen Elterngeldbescheid habe ich. Nur die Sachen von meinem Mann liegen irgendwo in den Bergen die ich mir aus Arbeits- Wohn- und Esszimmer zusammengesucht habe. Wir hatten mal toll Ordner eingerichtet. Dann kam Kind, Umzug und ich im Krankenhaus und seitdem schaffe ich es nicht dagegen an zu kommen. Das Wetter merkt auch schon was los ist. Sieht nach Gewitter aus.
      Das schlimmste an der ganzen Sache ist das ich Steuerfachangestellte bin und jedes Jahr spät dran damit.
      In der Schwangerschaft hatte ich alles perfekt sortiert und zusammengelegt und trotzdem erst kurz vor Jahreswechsel geschafft.

      • Und nun? 😀

        Verdonner deinen Mann, wichtige Belege in einen Ordner zu legen und dann hast du das wichtigste doch zusammen.

        • Bringt nichts. Habe ihn letzte Woche drei Mal gebeten sich um eine wichtige Mail zu kümmern. Wenn ich gleich fertig bin schreibe ich die Mail. Schicke sie ab und es ist erledigt und er wird am Wochenende so ein schlechtes Gewissen haben das ich bestimmt zu Burger eingeladen werde damit ich wieder Getränke mixen kann.
          Ich habe es mir reden, schimpfen, streiten und auflaufen lassen versucht. Am besten für uns und unsere Ehe ist versuchen ihn so oft zu erinnern oder es dann selber machen und es ihn wissen lassen.
          Habe sogar alles gefunden und aus 4 Stapeln sind 1 1/2 und ne große Tüte Müll geworden.

      Ich tippe die wesentlichen Zahlen schon immer in Elster Online ein, sobald ich unsere Jahresbescheinigungen habe, also kurz nach dem Jahreswechsel. Dem restlichen Kram ergänze ich dann einfach immer online, wenn ich es dann erhalte. So mache ich es stets zeitnah, es kostet einzeln nicht zu viel Zeit und ich vergesse einzelne Posten nicht so einfach.
      Wenn dann alles eingetrudelt ist, muss ich nur noch auf Senden drücken. Vielleicht wäre das ja auch eine Variante für deine nächste Steuererklärung? Für heute Abend kann ich dir nur sagen: tröste dich mit dem Gedanken an die Erstattung (die du hoffentlich bekommst). 😊

    Ich empfehle die vorausgegüllte Steuererklärung zu nutzen, dann müssen oft nur doch sich jährlich ändernde Werbungskosten und Sonderausgaben gesucht und ergänzt werden.

  • Hi, in meinem Umfeld wird auch immer über die Steuererklärung gejammert. Ich verstehe das nicht! Besonders, wenn man vom Fach ist, ist das doch echt kein Problem. Oder sind wir die einzigste Familie, die nicht stapelweise Belege suchen muss, weil wir eben kaum Werbungskosten haben bzw. bei Sonderausgaben nicht über die Pauschale kommen? Klärt mich bitte auf, was sind das für Belege, die ihr stapelweise habt und sucht? Vielleicht verschenke ich schon seit Jahren Geld ...
    LG
    N.

    • Vor meinem Mann war das kein Thema und auch jetzt ist das eingeben kein Ding.
      Aber mein Mann ist im Rettungsdienst und musste seine Weiterbildung/Ausbildung selbst neben dem Beruf finanzieren. Das bedeutet alle Lehrgänge und Belge über Lern- und Schreibmaterial, Fachzeitschriften etc. Da er dafür Teilweise in Hannover war die Belege für die Unterkunft dort und zu welchen Zeiten er dort war und hat er von da Belege mitgebracht.
      Dann seine Arbeitspläne vom entsprechenden Jahr da er in 12 Stundenschichten arbeitet zum einen damit ich weiß wie oft er zur Arbeit gefahren ist und für wie viele Tage es Verpflegungsmehraufwand gibt.
      Dann haben wir ein Haus gekauft und renoviert. Da dann die letzten Handwerker Rechnungen die noch nachgekommen sind.
      Krankheitskosten
      Und die Abrechnungen von unserem Anteil der Tagesmutter.
      Ab nächstes Jahr werde ich dann einmal alle Belege bezüglich Haus noch einmal durchsehen müssen (Sind alle brav in einem Ordenr abgeheftet, hat mein Mann nicht in die Finger bekommen) damit ich mein Arbeitszimmer berechnen kann.

      • Danke für die Aufklärung!
        Hat mich beruhigt, die Kosten für die Kinderbetreuung und Handwerkerkosten hatte ich angegeben :-)
        Bei euch werden Kosten für Arbeitszimmer noch anerkannt? Hier nur noch sehr sehr selten (ich arbeite einmal die Woche von zu Hause: Arbeitszimmer wird nicht anerkannt; Freundin ist Lehrerin: Arbeitszimmer wird nicht anerkannt; Journalist in der Familie: Arbeitszimmer wird nicht anerkannt). Gibt es einen Trick?

        • Ich werde es mal testen.
          War anfang des Jahres auf Seminar das war es schon fast ein Scherz das Arbeitszimmer jetzt immer geht.

          Wenn die Lehrerin ein Büro in der Schule zur Verfügung hat (z.B. als Rektorin), dann kann ihr zusätzlich kein Arbeitszimmer geltend gemacht werden. Andernfalls sollte sie die Kosten ansetzen, und falls das Finanzamt die Kosten nicht akzeptiert, dann rechtzeitig Einspruch gegen den Bescheid einlegen (§ 9 Abs. 5 S.1 iVm §4 Abs. 5 Nr. 6b EStG).
          Ist die Journalistin angestellt und hat einen festen Arbeitsplatz im Betrieb? Wenn nicht, heißt der Trick bei Nichtanerkennung des Arbeitszimmers Einspruch einlegen.
          Die Kosten sollten alle belegbar sein. Einen Pauschbetrag wird nicht anerkannt.

Wir haben einen großen stabilen Briefumschlag, da kommen unter dem Jahr alle relevanten Quittungen rein. Suchen ist damit ausgeschlossen. Dieses System habe ich allerdings von meinen Eltern übernommen.

Wofür ich noch keine einfache Lösung gefunden habe: das unkomplizierte Rücksortieren der benutzten Belege. Die heften wir mit dem Steuerbescheid in einen Ordner. Öhmmm.... Jemand Tipps?

  • ich hefte die Belege nicht mehr zur Steuererklärung sondern habe genaue Ordner.
    Haus
    Kind
    Krankenkassen
    Auto
    Qittungen (wird leider von meinem Mann ignoriert)
    Arbeit (ich bekomme keine monatliche Lohnabrechnung da immer gleich, seine Umschläge stapeln sich im Ordner)
    und da man Belege jetzt nicht mehr mit einreichen muss, außer es werden welche nachgefordert würde ich alle Belege in den Ordnern lassen. So findet man sie schnell wieder und wenn das FA einen haben möchte, kopieren , hinschicken, zurück in den Ordner.
    Da bei uns wohl nen großer Briefumschlag nicht reichen würde haben wir halt immer nen Stapel im Arbeitszimmer. Leider landet da alles auch was nicht wichtig ist. Das ist dann halt gestern in der Tonne gelandet.

hmmm...... der 31.5. ist vorbei. Ich nehme an, Du machst es über die Kanzlei und hast den 31.7. als Frist?

Was hast du für enorme Papierberge? Sorry, aber wenn Du SteFa bist, finde ich das jetzt etwas seltsam

  • Nein ich mache das nicht über die Kanzlei ich mache das ganz normal und man kann, vor allem wenn man nicht aufgefordert wurde auch nach dem 31.05. noch abgeben.
    Da ich anfangs immer mit den Erklärungen der Familie beschäftigt bin und dann noch gerade in der Anfangszeit mit den nachzüglern im Büro schiebe ich meine Erklärung immer und immer wieder nach hinten. Ich bekomme eh Geld wieder also maulen die nicht wenn sie ihr Geld noch etwas behalten dürfen beim FA.
    Und was haben Papierberge mit dem Beruf zu tun? Mein Mann bekommt jeden Monat eine 10 seitige Gehaltsabrechnung mit Rückberechnung etc. Wenn der die alle einfach immer auf nen Stapel packt kommt da schnell mal was zusammen.
    Gerade in meinem Beruf hebt man alles an Belegen auf, man könnte das ja vielleicht doch noch irgendwie nutzen.

    Aber das ich seltsam bin ok....ich bin gerne anders als alle anderen....ich bin gerne ich selbst und nicht du.

Top Diskussionen anzeigen