Unterhalt volljähriger Student

    • (1) 18.07.18 - 09:33

      Hallo zusammen,

      mein Sohn (über 18) hat nun Abi und fängt an zu studieren. Er fährt jeden Tag zum Studienort und wohnt bei seiner Mutter.

      Wie hoch ist jetzt mein zu zahlender Unterhalt?
      In der Düsseldorfer Tabelle wird auf 650 € hingewiesen. Verstehe ich es dann richtig, dass er dann 650 € + 194 € Kindergeld = 844 € hat und wenn er eine eigene Wohnung beziehen würde ihm nur 735 € gesamt zustehen würde?

      VG Heiner

    Laut Düsseldorfer Tabelle nur dein Anteil oder generell. Wenn das der Anteil generell ist, dann muss er halbiert werden, da beide Elternteile zu Barunterhalt verpflichtet sind. Also müsstest du theoretisch nur die Hälfte zahlen. Aber erkundige dich noch mal besser beim Anwalt, der weiß es besser.

    Hallo

    Ersteinmal musst du jetzt von seinem zustehenden Unterhalt das komplette Kindergeld abziehen, denn er ist volljährig.Außerdem ist er nicht merh priviligiert, heißt, minderjährige Kinder und ein neuer Partner werden mit dem Unterhalt vorher abgezogen. Das nEtto, was dann rauskommt, ist das, wonach der Unterhalt berechnet wird.
    Ebenso MUSS dein Sohn Bafög beantragen,denn er muss in erster Linie selber für seinen Unterhalt sorgen. Der Betrag, der ihm dann gewährt wird, wird von deinem zu zahlenden Unterhalt abgezogen.
    Wenn er bei der Mutter wohnt, leistet sie im Prinzip durch Kost und Logis ihren Unterhalt"

    LG

    Zum Unterhalt kann ich dir nichts sagen. Nur zum Bafög. Die angegebenen 735 Euro sind der Höchstsatz. Den bekommen die meisten nur bei elternunabhängigen Bafög, sprich schon ein paar Jahre gearbeitet oder über dreißig oder oder. Wenn dein Sohn bei seiner Mutter wohnt, wird es wesentlich weniger Bafög bekommen, wenn er denn überhaupt etwas bekommt. Leider ist das so. Deine Frau und Du werdet euch vor dem Bafög Amt offen legen müssen. Und die meisten Studenten die ich kenne waren danach sehr enttäuscht. :-/

    Aso. Und das Kindergeld wird trotz Bafög bis zum 25 Lebensjahr weitergezahlt.

    Lg

    Als ich studiert habe, lebte ich bei meiner Mutter. Mein Vater hat die Hälfte der Studiengebühren getragen und die Fahrtkosten.

    Außerdem hat er 200,- p.M. an meine Mom überwiesen. Dazu kam noch das Kindergeld.

    Und mein Vater hat es echt dicke.. ist aber auch 10 Jahre her.

    Letztlich habe ich nebenher gejobbt. Jaja... es gibt Menschen die behaupten das sei nicht möglich. So ein Mumpitz. Echt. Ich hab Jura studiert und das ist ja nunmal stumpfes Lernen und Anwenden. Üben üben üben, was aufgrund der Fälle sehr zeitintensiv ist. Ich habe halt kein Partystudium absolviert. Und jeder der eine Ausbildung macht, verzichtet ebenfalls auf ausschweifende Partys an Wochentagen.

    Meiner Meinung nach muss das nicht sein und jeder der das Privileg hat zu studieren sollte den Arsch bewegen und nebenher arbeiten.

    Denn die, die früh in eine Lehre starten, finanzieren mit ihren Steuern die Ausbildung der Studenten. Und wenn ich schaue wir lange es gedauert hat bis ich wirklich Geld verdient habe... da haben andere schon 10 Jahre eingezahlt und bekommen dennoch weniger Rente.

    Es gibt eine Zahltabelle der Düsseldorfer Tabelle. Ist er dein einziges Kind bekommt er automatisch mehr.

    Wenn es ihm zu wenig ist ... Kellnern hat noch niemandem geschadet.

Top Diskussionen anzeigen