mieses gefühl nach Vorstellungsgespräch

    • (1) 18.07.18 - 15:04

      Hallo ihr Lieben

      Ich muss mal eben was loswerden und brauche vlt auch ein bisschen Zuspruch.

      Heute hatte ich ein Vorstellungsgespräch bei einer großen Dienstleisterin.

      Es lief ganz furchtbar :-( ich war jetzt sechs Jahre Hausfrau und Mutter und habe mich sehr auf die Chance gefreut. Leider war ich extrem nervös, verkrampft und hatte Probleme mein Hirn einzuschalten. Ich hatte gehofft, dass ich mit den jahren, die ich älter geworden bin, selbstsicherer geworden bin. Leider Fehleinschätzung.

      Diese stelle war eigentlich optimal für mich, bzw. es gibt fünf freie stellen.

      Das Gespräch dauerte eine Stunde und ich fand den fragenkatalog sehr anstrengend und schwierig, sogar auf die standartfragen ist mir irgendwie trotz Vorbereitung nicht das optimale eingefallen. Es gab drei Gesprächspartner, wobei der Personalberater sagte, ich habe zu Beginn sehr streng gewirkt, die Abteilungsleiterin dies aber auch auf meine Nervosität schob.

      Ich wollte so locker und freundlich sein, wie ich bin, aber es ging nicht. Dazu kommt, dass ich in meinem ausgewählten Kostüm und mit dutt tatsächlich sehr streng gewirkt habe obwohl ich mich morgens noch total schick fand.

      Ich rechne mit einer morgigen Absage und bin total enttäuscht von mir selber.

      Als alternative habe ich als Quereinsteiger eine jobzusage ab August in der Pflege, aber es wäre so ein großartiger Wiedereinstieg in meinen beruf gewesen.

      Mein Mann hat kein Mitgefühl mit mir, er meint nur, i h hätte mch lieber nicht vorgestellt, wenn klar wäre, wie depri ich grade bin.

      Sorry für das ausheulen, es musste mal raus...

      Lieben Gruß

      Mrs.bibi

      • Hallo
        also erst mal Kopf hoch und abwarten! Vielleicht war es für die anderen ja gar nicht so schlimm.
        Trägst du sonst auch einen Dutt? Wird für die Stelle ein Kostüm vorausgesetzt? Ich finde, man muss sich für ein Vorstellungsgespräch natürlich ein bisschen herrichten aber man sollte sich auf keinen Fall verkleiden oder total overdressed erscheinen. Je natürlicher, desto größer die Chancen. Auch finde ich immer gut, sich auch auf Stellen zu bewerben wo man eigentlich nicht arbeiten möchte aber Chancen auf ein Vorstellungsgespräch hat. Aus dem ganz einfachen Grund: Erfahrung sammeln und Routine in den Gesprächen bekommen! Gerade weil es um "nichts" geht. So ist man dann sicherer, wenn es tatsächlich zu einem wichtigen Gespräch kommt.

        Viel Glück

        • Danke für deine Antwort.
          Es kommt immer auf die stelle an, also bei meinem letzten Arbeitgeber habe ich immer Haare dutt oder schick getragen und einen Hosenanzug mit Bluse angehabt. Leider hatte ich alle Anzüge aussortiert und kurzfristig habe ich keinen passenden neuen gefunden, sodass ich einen knielangen rock gekauft hatte, der zum Blazer passte.
          Also zum Vorstellungsgespräch hätte ich sonst auf jeden Falk einen Hosenanzug getragen.

          Das ding war, dass ich mich gar nicht "freiwillig" beworben hatte, sondern mit meinem voraussichtlichen job in der Pflege zufrieden war. Als dieser große Dienstleister allerdings unerwartet sein Interesse an mir bekundet hat, war ich Feuer und Flamme und wollte/ will diese stelle unbedingt....

          Es hilft ja nix, außer abwarten bis die Antwort morgen kommt. Es handelt sich um eine stelle im Bürobereich, mit guten Aufstiegschancen, super Konditionen und Gehalt . Familienfreundlich etc. Das kann man von der Pflege leider alles nicht behaupten.

      Aufstehen und Krone richten! Warte erstmal ab 🙂
      Sollte wirklich eine Absage kommen, ist das kein Beinbruch und ich würde dann fragen, woran es gelegen hat.
      ABER:
      vielleicht klappt es ja auch.
      Ich drücke dir anonymerweise mal die Daumen!!!
      🍀

      • Danke :-)

        Aufstehen und krone richten...
        Fällt mir im Moment echt schwer. Jetzt hab ich auch noch einen riesen Streit Mit meinem Mann vom Zaun gebrochen.
        Ich hoffe, morgen sieht alles schon wieder anders aus. Der innere stress muss sich erstmal legen und das Gefühl inkompetent zu sein und versagt zu haben knabbert an mir. Leider nehme ich mir immer alles zu sehr zu Herzen :-(

      • Ich möchte euch nur mal eben eine Rückmeldung geben.

        Ich kann es gar nicht glauben, aber ich habe tatsächlich eine Zusage bekommen.

        Im nachhinein ist es mir echt ein bisschen unangenehm wie ich überreagiert habe. Das liegt aber daran dass ich sehr sensibel bin und wenig Selbstvertrauen habe.

        Mitten in einem heulanfall aus Selbstzweifel bekam ich die email. Da konnte ixh dann erst recht nicht mehr aufhören. Für Menschen mit einem starken wesen, ist das Wahrscheinlich nicht nachvollziehbar.

        Ich danke euch für eure unterstützenden und aufbauenden Worte :-)

        • (8) 20.07.18 - 18:35

          Mir ging’s ganz genauso, miesestes Vorstellungsgespräch meines Lebens und trotzdem den Job bekommen! Manchmal braucht man halt Glück!

          Und die Reaktion deines Mannes kann ich absolut NICHT nachvollziehen! Er sollte dich unterstützen und nicht noch draufhauen!

          Herzlichen Glückwunsch!

    Hallo,

    Ich kann dich voll verstehen! So lange gewartet und dann sowas - über sich selbst ärgert man sich ja auch immer gleich doppelt.
    Aber: erstens hast du ja noch keine Absage und Personaler sind Nervosität gewohnt, die durchschauen das ganz schnell.
    Zweitens hast du so oder so was draus gelernt! Ich hab jobbedingt (Consulting, Projektarbeit) schon sooo viele Vorstellungsgespräche hinter mir und die sind auch nicht alle toll gelaufen. Aber die ein oder andere konkrete Verbesserung an meinem „Stil“ hat sich immer daraus ergeben und es hat mich trotzdem weitergebracht.

    Sieh es positiv, du stehst nicht völlig ohne Möglichkeiten da und vielleicht klappt es ja doch. Und dein Mann ist vielleicht ein paar Tage angefressen, wird dir aber sicherlich verzeihen.

    Auch hier ein anonymes Daumendrücken!

    Viele Grüße (:

(12) 18.07.18 - 21:46

Ich hatte auch schon mal ein Vorstellungsgespräch mit einem mega schlechten Gefühl. Er war mir klar, dass das nichts wird und ich habe es abgehakt.
Und.... habe den Job bekommen!!!!

Von daher, warte es einfach ab.

  • (13) 18.07.18 - 22:22

    Danke für deine Antwort. Hoffnung auf den job hab ich nicht mehr und auch wenn ich da versuche mit abzuschließen, wird es mich morgen schwarz auf weiß zu lesen vermutlich nochmal treffen.
    Von früher kenne ich es, dass Gespräch so "naja" liefen und doch gut ausgegangen sind. Aber so fehl am Platz wie heute habe ich mich (abgesehen von einem *stressgespräch" das ich positiv gemeistert habe) noch nie :-(

(14) 18.07.18 - 22:11

Hi,
Jedes Vorstellungsgespräch macht Dich sicherer.

Es ist viel Übung dabei, und am lockersten ist man, wenn es sich mitten drin rausstellt, das irgendwas nicht passt und du überhaupt nicht genommen werden willst.

Dann fällt die Anspannung, das ist der Wahnsinn, das bräuchte man aber dann, wenn man den Job wirklich haben will.

Neben sich gründlich über den zukünftigen Arbeitgeber sich zu informieren, eine Liste mit deinen Angaben, die im Kopf sind, und Floskeln auf "Fallensteller" Fragen, nehm ich Baldrian vorher.

Auch habe ich schicke "ich" Klamotten an. Wenn ich hier immer lese, weiße Bluse und schwarze Hose oder Rock, Pumps.......da seh ich aus, wie eine Servicekraft, bzw. wie kurz zuvor gestorben oder unheilbar krank.

Du hast ein Vorstellungsgespräch gemeistert, klar bist du enttäuscht das es nicht so gelaufen bist. Aber jedes weitere macht dich lockerer!

Alles gute, ob in diesem oder in dem August Job!

Claudia

  • (15) 18.07.18 - 22:15

    Dankeschön für deine Antwort.
    Es war auch alles sehr überstürzt. Wenn es jetzt - wie ich denke - zur Absage kommt, werde ich wohl erstmal den anderen Job annehmen und überlegen, ob ich da bleibe oder weiterhin im Bürobereich suchen möchte.

(16) 19.07.18 - 12:51

Warte doch einfach ab.
Dein Vorteil ist wahrscheinlich, dass Du 3 Gesprächspartner und damit 3 vielleicht unterschiedliche Meinungen zu Dir hast.

Selbst wenn es nicht klappen sollte: i.d.R. klappt es einfach auch nicht beim ersten Gespräch. Du weiß jetzt, welche Fehler Du gemacht hast und welche Fragen auf Dich zukommen können. Sie es einfach als lehrreiche Stunde an.

Drücke Dir die Daumen, dass es vielleicht doch noch was wird und es beim nächsten Mal klappt!

Top Diskussionen anzeigen