Schwanger - der Kampf auf der Arbeit

    • (1) 31.07.18 - 10:40

      Hallo Zusammen, ich weiß seid gestern zu 100%, dass ich Schwanger bin :-).
      Nun hab ich einen Frage, wie ihr das mit der Arbeit macht, wenn es euch nicht gut geht. Geht ihr jedesmal zum Arzt oder "schleppt" ihr euch dann zur Arbeit?

      Ich habe meinem Chef aktuell noch nichts über die Schwangerschaft erzählt und habe aber Übelkeit, starke Kopfschmerzen (habe immer mit Migräne zu tuen gehabt), Schwindel und was man alles noch so hat :-). Ab Montag habe ich Urlaub deswegen denk ich mir "krankmachen kannst du jetzt nicht".

      Eben auf der Arbeit (Büro) wurde ich vom Chef und einem Kollegen so blöd angemacht ich solle mich mal mehr konzentrieren. JA wenn das mal so einfach wäre mit Mitgräne und den anderen Symptomen.
      Habt ihr hier Tips wie ihr das handhabt?
      Mein Frauenarzt ist leider bis zum 10.08. im Urlaub.

      Danke :-)

      • Hallo,
        Wenn du noch nichts von der Schwangerschaft erzählen willst, dann kannst du aber sagen dass du Migräne hast. Das kann ja alles auch vom den extremen Temperaturen kommen.
        Und in der Pause mal wirklich entspannen, das hilf auch oft.

        LG Sunny

        • Danke für deine Antwort. Also das "sagen" bringt hier leider nichts. Die reagieren hier alle nicht darauf. Meine Kollegin zb. sagte dann dass Sie auch Kopfschmerzen hat. Netürlich immer 10 mal schlimmer wie ich.
          Und meinem Chef interessiert es auch nicht. Er fängt dann von seiner Frau an zu erzählen, die das ja auch so oft hat aber ja viel schlimmer dran ist als ich....

      (5) 31.07.18 - 10:47

      Wenn bei dir im Büro eine Hitze ist kannst du auch gehen wissen die wenigstens ab 35 Grad muss dein Chef bzw jeden Mitarbeiter heim lassen

      Ansonsten in der Pause mal en kalten lappen/Tuch etc in Nacken oder auf die Stirn legen.

        • Gerne ist die selbe Seite nur für alle Arbeitnehmer ist sogar im Gesetz verankert das ab einer bestimmten grad Zahl die Mitarbeiter heimgeschickt werden müssen! Mein Bruno geht ab mittags 12 da die Temperaturen hier bis 35 in den Räumlichkeiten sind

          https://www.arbeitsrechte.de/hitzefrei-arbeit/

          • Nein, es müssen ab 30+ Maßnahmen eingeleitet werden und selbst bei 35+ gilt das ebenfalls bzw. es können Arbeitszeiten verschoben werden und und und.
            Einfach nach Hause gehen, ohne jede Absprache, ist nicht.

            • (9) 31.07.18 - 12:26

              Zumal in dem gelben Kasten klar steht "können" und nicht "müssen"

              • (10) 31.07.18 - 12:30

                Ja könne dennoch sit es verankert und es bezieht sich drauf wenn der Chef keine Maßnahmen einleitet. Ich kann gerne noch mein Anwalt von neben an fragen.

                Den stellt Wasser und sogar essen wie Obst und Gemüse und dennoch muss er sie nach Hause schicken. Weils zu heiß ist in dne Räumlichkeiten. Durch Drucker, PC, Telefon etc das erzeugt alles Wärme.

                Aber gut. Ich gehe mich nun abkühlen wie mit euch zu diskutieren :)

                Heiße grüße.. 😂

            Wo hab ich das geschrieben?? Klar muss das der Chef sagen. (Chef muss dich ab 35 nach Haus schicken) ist wohl klar das Maßnahmen begetroffen werden müssen. Wenn diese aber nicht diesen bestimmten Effekt erwirken, das es dennoch warm bleibt und ist. Muss er sie nach Hause lassen.

            Aber klar ich schreib sie kann einfach gehen.. Lesen sollte man können 😂

            • (12) 31.07.18 - 12:31

              Ist jetzt nicht böse gemeint, aber dein Text sagt ganz klar, dass man gehen kann. Da steht nix von der Chef muss das entscheiden.

              "Wenn bei dir im Büro eine Hitze ist kannst du auch gehen wissen die wenigstens ab 35 Grad muss dein Chef bzw jeden Mitarbeiter heim lassen"

              Das kann man schon so lesen, wie Windsbraut es getan hat.

            Du HAST geschrieben "Wenn bei dir im Büro eine Hitze ist kannst du auch gehen..."
            der folgende Satzteil ist allerdings recht unverständlich. Liegt das an der Hitze oder ist Deutsch nicht Deine Muttersprache?

(15) 31.07.18 - 10:51

Hallo Tedi,

herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! :-)

Klar, dass du heute unkonzentriert bist. Deine Gedanken kreisen wahrscheinlich
nur um die "frische" Schwangerschaft, ganz abgesehen von Kopfschmerzen etc.

Was das Thema "krank" bertrifft: Wenn du denkst, dass es dir aufgrund von
Schmerzen, Übelkeit, Schwindel etc. nicht mehr möglich ist zu arbeiten,
lass dich von deinem Hausarzt krank schreiben. -Dann ist es eben so.

(Dein Arbeitgeber wird in ein paar Wochen ja sowieso erfahren, was Sache ist
und kann sich dann rückwirkend seinen Teil denken.)

Wenn es nicht allzu schlimm ist, kann man sich natürlich auch mal "zusammenreissen"...
Es liegt an dir, die "schwere" deiner Beschwerden zu beurteilen.

Alles Gute für dich! #blume

(16) 31.07.18 - 10:52

Hallo,

Ab zum Hausarzt und AU holen....

Alles gute!

(17) 31.07.18 - 10:56

Hey,

ich denke es wäre besser für dich wenn du zum Arzt gehen würdest. Deinen Chef scheint es ja nicht zu interessieren wie es dir geh. Und wenn du dich nicht gut fühlst, dann bringt es doch auch nichtssich rum zu quälen auf Arbeit!

Geh zu deinem Hausarzt und schildere ihm deine Situation. Bei dem Wetter fühlt man sich schon nicht wohl, wenn man nicht schwanger ist. In der Schwangerschaft macht es einem nunmal gleich noch mehr zu schaffen. Ich gehe auch nur aus dem Haus um ins Schwimmbad zu gehen. Zu mehr bin ich momentan nicht in der Lage. Müsste ich arbeiten gehen wäre das absolut nicht umsetzbar.

Also den an dich und deinen Krümel und quäle dich nicht!!

Liebe Grüße :-)

  • Kennt ihr das wenn man weis dass andere Recht haben aber man trotzdem keinen "A..." dazu hat nachhause zu gehen weil man genau weiß was die Kollegen und der Chef von einem denkt?

    Und dann kommt noch hinzu dass ich ab Montag Urlaub habe da ist es noch "bescheuerter" jetzt krank zu sein...

    Irgendwie total schwer für mich da ich durch meine Ausbildung damals /(wurde dort gemobbt und fertig gemacht) noch total viele Probleme mit der Psyche habe in solchen Momenten.

    • (19) 31.07.18 - 11:26

      Du solltest wirklich an dich und dein Baby denken!

      Wer AU in ss einem übel nimmt, ist für mich nicht normal! Ich müsste in meiner ersten Schwangerschaft auch am Ende schmerzlich feststellen, dass es dir auf Arbeit niemand danken wird, wenn du lange durchhältst!
      Genauso wird es dir eben auch niemand übel nehmen....

      Steh darüber und schon dich und dein Baby!

      Wenn es dir nicht gut geht, dann brauchst du doch auch kein schlechtes Gewissen haben!!!

      Lg

(20) 31.07.18 - 11:05

In welcher Woche bist du denn?

Ich würde die Verkündigung vom Gefühl her auch lieber länger hinauszögern, aber auf Grund des Wetters und deiner Arbeitssitustion macht’s viellecht doch Sinn es jetzt schon mitzuteilen?!

Alles Gute!
Lg☀️

  • (21) 31.07.18 - 11:12

    Ich bin erst in der 5. Woche und da mein FA zu hat, kann ich leider erst ab dem 13.08. dorthin. Ich war gestern bei einer Veretung die dann mit mir einen SST gemacht haben. Alles weitere macht dann aber wohl meine FA.

    Da ich halt 4 Tage vor meinem Urlaub stehe, wollte ich mir den Stress es meinem Chef zu sagen vorm Urlaub noch "ersparen".

    • Dann hast Du das Thema aber über den Urlaub im Hinterkopf (wäre zumindest bei mir der Fall) und wenn Du es jetzt schon sagst, haben alle Zeit, sich während des Urlaubs an den Gedanken zu gewöhnen...

      Grundsätzlich kann ich verstehen, dass Du Dich kurz vor dem Urlaub nicht krank schreiben lassen willst, aber Du kannst nur entweder Zuhause bleiben mit AUB oder arbeiten und damit leben, dass Dein AG von Dir regulären Einsatz erwartet.
      Alternative ist ihn über Deine Schwangerschaft in Kenntnis zu setzen und zu hoffen, dass er darauf rücksichtsvoller reagiert.

(23) 31.07.18 - 11:13

Hallo. Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Ich würde sagen du bist die einzige die deinen Zustand beurteilen kann. Ich war früher für die Personalplanung zuständig und es war öfters der Fall, dass die Mitarbeiter zu mir kamen und ihre Wehwehchen vorgetragen haben und ich hatte das Gefühl die wollten, dass ich denen sage die sollen heim. Ich habe immer gesagt, wir sind alle erwachsen und jeder hat seinen eigenen Kopf, dein Chef ist nicht dein Vormund. Wenn du der Meinung bist, dass die Situation für dich nicht tragbar ist, dann geh zum Arzt und der wird dir entsprechend helfen. Natürlich hat es einen Beigeschmack vor dem Urlaub eine Krankmeldung einzureichen. Aber wenn es notwendig ist, dann ist es notwendig.

Alles Gute für dich

(24) 31.07.18 - 11:24

Dein Kind bleibt dir ein Leben lang erhalten, über den Job wirst du irgendwann lachen, sorry - so unwichtig im Vergleich. Manchmal muss man wirklich "sch*** drauf" denken. Deine Gesundheit geht vor.

Ist doch schön dass Du erst mal Urlaub hast, ob du vorher die Tage noch gehst oder dich krank schreiben lässt, kannst nur die beurteilen.

Die Firma kommt ohne Dich klar! Jetzt genieße erstmal die tolle Nachricht und nimm den blöden Beruf nicht so tot ernst, bei so einem Chef und Kollegen schon alle Male nicht! Herzlichen Glückwunsch!

  • Man sollte aber bei allem "es dankt Dir niemand" und "Gesundheit, Familie, Kind geht vor" nicht vergessen, dass es Menschen gibt, die auf ihren Job und das Geld angewiesen sind.

    Wie schlecht es der TE geht, kann hier niemand beurteilen, das muss sie selbst wissen aber sie wirkt, als wäre sie mit Migräne bislang auch arbeiten gegangen, dann nimmt Ihr Chef das auch entsprechend wenig ernst...

Top Diskussionen anzeigen