Schwanger-Umzug-neuerJob-BV

    • (1) 31.07.18 - 12:46

      Hallo - nach langer Urbia-Abstinenz habe ich nun eine dringende Frage.
      Wir ziehen um (400km) auf Grund der Arbeit des Papas der großen Maus (4.5J)
      Auf Grund der neuen Kita-Eingewöhnung kann ich erst ab Mitte Oktober/Anfang November arbeiten -.- nun ist es aber möglich, dass ich (geplant) schwanger bin - zum Zeitpunkt eines neuen Jobs also um die 14. Woche rum.
      Wann muss ich es denn dann dem voraussichtlichen AG sagen ? Bei Vertragsunterzeichnung nicht - das weiß ich. Aber wann dann ?
      Ich würde (egal welche Arbeit (auch Büro)) zu 100% einen BV bekommen (gesundheitliche Gründe). Nun ist das ja einem AG gegenüber ein totaler Mist ! Das tut mir auch leid, aber ich kann auch nicht nur vom Amt leben, das reicht vorne und Hinten nicht (wir haben dort ein Haus gebaut) - also eig. kommt eine SS grade total unpassend ABER es ist unter Wunsch gewesen. - Das es nun im 14. ÜZ klappt hatten wir ja auch nicht mit gerechnet (gut ein wenig schon aber naja)

      Vielen Dank fürs Lesen und schon vorher einen Dank an alle die Antworten

      Sorry, aber das geht gar nicht! Geplant ein Kind kriegen in einer Zeit, in der man auf sein Gehalt angewiesen ist, mit dem Wissen, dass man ein BV kriegt. Dann baut man halt kein Haus oder kriegt kein 2. Kind. Oder sucht sich VORHER einen Job, den man ausüben kann.

      Ich hab für Deine Vorgehensweise echt kein Verständnis. Würdest Du jetzt in einer Mietswohnung leben und dann würde das Geld nicht reichen, wär das ne andere Sache. Aber ein Haus kaufen, ein weiteres Kind zu zeugen ohne finanziert zu bekommen, ist unverantwortlich.

      • Haltet mich für bekloppt... aber ich finde es dem neuen ag gegenüber furchtbar ungerecht.

        Ich möchte das mein AG mir gegenüber mit offenen Karten spielt, also handhabe ich es ihm gegenüber auch so.

        Nach der Elternzeit soll es ja auch irgendwie weiter gehen und für mich wäre es ein denkbar schlechter Einstand.

        Ich bin in der 5. Ssw und habe ein Vorstellungsgespräch abgesagt. (Bin allerdings auch in einem Arbeitsverhältnis)

        Ich finde es ist eine absolute Fehlplanung.

      • Das Haus ist abbezahlt :D nur die laufenden kosten müssen ja gedeckt werden :) hätte ich vllt dazuschreiben sollen.(Die laufenden kosten sind niedriger als eine Miete in ner Wohnung )
        Naja und - vorher nen Job suchen bei Umzug jetzt erst (und dann 400km) ist n bissen zu viel verlangt oder ? Immerhin gehen wir dahin, damit der Papa den Familienbetrieb weiterführen kann.
        Ich weiß ja das es moralisch nicht vertretbar ist - darüber muss auch garnicht diskutiert werden - dennoch ist es nun mal jz so gekommen.

        • (8) 31.07.18 - 13:07

          Meiner Meinung nach, wäre die logische Konsequenz gewesen, den Kinderwunsch um ein paar Monate wenigstens nach hinten zu schieben.

          Manchmal kann man eben nicht alles auf einmal haben.

          (9) 31.07.18 - 13:07

          Dann müsst ihr einfach mit weniger Geld auskommen.

          Wir können uns doch eh alle glücklich schätzen, dass wir in einem Sozialstaat wie Deutschland leben. Hier verhungert niemand. Schaut mal in andere Länder, da bekommt man überhaupt kein Arbeitslosengeld oder Harz 4.

          Es ist wirklich mehr als unfair dem neuen Arbeitgeber und allen Frauen gegenüber, auf die ja auch ein schlechtes Licht fällt, wenn sich andere Frauen so verhalten.

          (10) 31.07.18 - 13:09

          Na dann scheint ja genügend Geld bei Euch da zu sein, wenn ihr sogar Hausbesitzer seid.

          :-[:-[:-[:-[:-[

          Unfassbar, was Du Dir da raus nimmst.

          Falls du mal aus dem bv und Elternzeit zurück kommst, wirst zumindest wenig fans haben. Und eigentlich kann man ganz gut nen Job aus der Ferne suchen, vorm Umzug. Wäre für viele auch der logische Weg.

          Wenn ihr aber nicht mal Miete zahlen müsst, versteh ich nicht warum das Arbeitslosengeld nicht reicht. Arbeitslose müssen sogar auch noch Miete zahlen, Du offenbar nicht. Hättest Du überhaupt Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn Du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst?


          Naja "Es ist nunmal so gekommen"... Dazu sag ich nix! Du bist schon verantwortlich für Deine Situation. Außerdem ist ein Job suchen bei einem Umzug von 400 km überhaupt gar nicht viel verlangt! Wo ist das Problem?

          Was denkst denn Du wer für Dein finanzielles Wohlergehen verantwortlich ist? Ganz allein Du!

          • (13) 31.07.18 - 13:16

            Je nachdem, was der Mann verdient bekommt sie maximal ALG 2, da sie ja dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht. Da sie ja, warum auch immer scheinbar 10 Monate lang nicht sitzen und telefonieren kann.

            Scheinbar muss sie 10 Monate lang durchgehend liegend und der Mann alles machen neben der Arbeit.

            • Nicht jeder der ein bv im.Büro bekommt muss permanent liegen.

              • (15) 31.07.18 - 13:23

                Und warum sollte man dann für Büroarbeit ein volles BV bekommen?

                Und leider ist der Verlauf der ersten Geburt oder Schwangerschaft kaum ausschlaggebend für ein erneutes BV.

                Es gibt Frauen, die haben mehrere Fehlgeburten, eine Gerinnungsstörung etc. Bekommen trotzdem kein BV, da der Arbeitsplatz nicht gefährdend ist.

Top Diskussionen anzeigen