Kündigung der Wohnung

    • (1) 01.08.18 - 14:02

      Hallo ihr lieben,
      Haben vorlegende Situation ich bin in der 18. ssw und wir haben momentan eine 3 Zimmer Wohnung für 900€ plus Strom was uns einfach ein bisschen zu teuer ist Vorallem wenn das Kind geboren ist obwohl wir beide eigentlich einen guten Verdienst haben. Aber in Elternzeit bekomme ich deutlich weniger is ja klar, haben deswegen die Wohnung gekündigt da wir evtl eine andere Wohnung bekommen könnten die im Budget liegt ( noch nicht unterschieben) ( Kündigung geht im Prinzip nicht anders da ja 3 Monate Schutz besteht und die andere Wohnung genau dann in Kraft treten würde wenn die andere abgelaufen ist.. meine frage ist ( habe gelesen man kann innerhalb 2 Monaten die Kündigung zurück ziehen ) weil wenn wir die andere nicht bekommen würden wir ja auf der Straße stehen ? Es ist eine komplizierte Sache .. aber könnte ich rein theoretisch die Kündigung zurück ziehen innerhalb von 2 Monaten und müsste der Vermieter dies auch aktzeptieren? ( da Schwangerschaft und Härtefall )
      Lg manuela + Würmchen 🍼

      • Nein könnt ihr nicht.
        Der Vermieter könnte die Wohnung ja schon wieder vermietet haben. Was ist denn, wenn die neuen Mieter ihre Wohnung auch schon gekündigt haben?

        Warum ist denn der neue Vertrag noch nicht unterschrieben, bzw. für wann ist das geplant? Ein paar Tage habt ihr ja noch.

        • Allso gekündigt haben wir gestern 31.07 zum 31.10 hin und die andere Wohnung wäre zum 1.11 frei .. normal kann man eine Kündigung innerhalb 2 Monate zurück ziehen allso in der Zeit wo man noch drinnen wohnt Bzw die 3 Monate Kündigungsfrist besteht .. ich habe viel in Forum gelesen und da wurde hald deutlich gesagt innerhalb 2 Monate kann man das zurück nehmen.

          • Du kannst die Kündigung widerrufen, solange sie noch nicht beim Vermieter eingegangen ist. Danach muss der Vermieter einem Widerruf zustimmen.

            Würde mich mal interessieren, wo du das mit den 2 Monaten gefunden hast....
            Ihr hättet für die Kündigung zum 31.10. übrigens noch ein paar Tage Zeit gehabt.....

            Könntet ihr denn, wenn ihr die neue Wohnung bekommt, schon am 31.10. rein?

            • Ja könnten quasi am 1.11 rein aber haben noch nichts sicher unterschrieben .. im Prinzip ist es nicht schlimm selbst wenn es nicht rückgängig gemacht werden könnt würden dann vorübergehend bei meinen Eltern Einziehen..

              • Ich meinte, wenn ihr am 31.10. die alte Wohnung abgeben müsst, in die Neue aber erst am 1.11. rein könnt, müsst ihr euren Kram für eine Nacht woanders parken.

                Ich würde mich auf jeden Fall schnell auf die Suche nach Plan B-D machen.

                Wann wisst ihr denn, ob ihr die Wohnung bekommt?

          In einem Forum kann viel stehen. Ohne einen Gesetzesparagraphen würde ich mich darauf nicht verlassen!

          Und ihr habt auch bedacht, dass ihr dann eine Nacht keine Wohnung habt, evtl. sogar länger da je nach Bundesland zumindest einer dieser beiden Tage Feiertag sein dürfte und da die Vermieter ganz bestimmt keine Lust auf eine Wohnungübergabe haben?
          Ihr habt dann also eine Nacht keine Wohnung zum Schlafen, keinen Platz für eure Möbel und eure Sachen und überhaupt gar keine Zeit zum Streichen, oder renovieren.

          Ich würde die Kündigung ändern, den November doppelt zahlen und dann auch wirklich Zeit für Renovierung und Umzug planen. Zudem bist du schwanger! Was machst du, wenn du genau an dem Tag vor lauter Stress Wehen bekommst und ins Krankenhaus musst?

          lg

          • Ich trage sowieso nichts und geburtstermin ist am 5.01.19
            Normal kann man ja immer paar Tage vorher in die Wohnung die man neu anmietet .. war bis jetzt zumindest so bei unserem vorherigen Umzug. Lagern von Möbel wäre auch kein Problem da seine Schwester in der Nähe ihre Garage hat.. und doppelt Miete zahlen wäre mir viel zu teuer .. 900+600 ist jetzt auch nicht ohne auch bei sehr guten Gehalt ..
            Wollte ja einfach nur paar Meinungen hören ob es geht oder nicht mit dem Rückzug der Kündigung .. wenn nicht ist es kein Problem meine Eltern haben ja auch ein Haus in der Nähe wo wir vorübergehend wohnen könnten 😊
            Danke trotzdem

            • (9) 02.08.18 - 08:29

              "Normal kann man ja immer paar Tage vorher in die Wohnung die man neu anmietet"

              Da hattet ihr bisher einfach Glück, das ist nicht selbstverständlich, man hat kein Recht darauf.

              Gerade Wohnungsgesellschaften vermieten hier häufig lückenlos weiter. Da ist gar keine Luft, um früher in die Wohnung zu können. Es sei denn du besprichst das mit dem Vormieter. Wenn es für den Vormieter passt, kann man auch hier hin und wieder vorher rein - allerdings muss man im Gegenzug dann in der Regel selbst malern, Schönheitsreparaturen ausführen... Da hat man dann - je nach Zustand der Wohnung - auch keine Zeit zum Einräumen der Möbel.

              Ja, doppelte Miete ist teuer. Wer würde nicht gerne ohne umziehen? Ich weiß ja nicht, wie lange ihr schon nach einer neuen Wohnung sucht, aber wir haben vor Umzügen extra gespart, damit alles reibungslos klappt.

              Wenn ihr aber auch anderweitig unterkommen könnt, Möbel unterstellen könnt... Ich glaube, dann hätte ich wohl (in Absprache mit der Familie natürlich) auch versucht Doppelmiete zu vermeiden.

              Viel Erfolg!

              Und wenn der Vormieter Eurer eventuell künftigen Wohnung genau so unsinnig plant wie Ihr?
              Dann wohnt der mit Sack und Pack da auch noch bis zum letzten Tag drin und wird sich bedanken, wenn Ihr die Wohnung ein paar Tage vorher vollräumen wollt...

        >>... normal kann man eine Kündigung innerhalb 2 Monate zurück ziehen allso in der Zeit wo man noch drinnen wohnt Bzw die 3 Monate Kündigungsfrist besteht ..<<
        Sagt wer und vorallem welches Gesetz?

        Sowas liest man nicht in irgendwelchen Foren, dafür gibt es gesetzliche Regelungen und um ganz sicher zu gehen, sollte man einen Anwalt konsultieren.
        Es gibt für Wohnungskündigungen definitiv KEINE 2monatige Rücktrittsfrist wie die 2wöchige bei Haustürgeschäften.

Hi,

ich bzw. wir waren in der selben Situation. Nur, dass wir in einer 4 Zimmer WG für 1200€ warm gewohnt haben. Die WG löst sich bis Ende August auf und wir mussten die Wohnung daher Ende Mai bereits kündigen.
Ich hatte ne scheiß Angst, dass wir keine Wohnung finden. Und siehe da, in 2 1/2 Woche ziehen wir um.

Ich würde mich an eurer Stelle nicht auf diese eine Wohnung als Option verlassen. Zurückziehen könnt ihr die Kündigung nicht mehr. Allerdings solltet ihr euch evtl. mal von einem Anwalt beraten lassen. Das jedoch ziemlich schnell.

Ihr solltet schleunigst schauen, dass ihr eure Wohnsituation klärt und einen Notfallplan habt, falls alle Stricke reißen.

LG und alles Gute.

Huhu.

Genau wegen dieser doofen Kündigungsfrist müssen wir nun 2 Monate doppelte Miete zahlen...
Vielleicht am besten mal mit dem Vermieter sprechen. Ging bei unserem leider nicht 😒 ich drück dir die Daumen das alles klappt. Wir haben endlich nach 2 Jahren eine größere, bezahlbare Wohnung bekommen.

LG Sarah 30+0

  • Was soll der Vermieter denn machen? Euch die Miete schenken?

    • Hab ich sowas in der Richtung gesagt? Nein!
      Aber ich finde diese 3 Monate Kündigungsfrist sind einfach beim heutigen Wohnungsmarkt überholt. Es ist einfach nicht mehr machbar. Früher hat man gekündigt und wusste das man innerhalb von 3 Monaten eine neue Wohnung hat. Das ist einfach heute unmöglich...zumindest hier in Berlin. Also hat man entweder doppelte Miete oder das Risiko auf der Straße zu sitzen. Es sei denn man hat eine Vermietung die mit sich sprechen lässt. Zb. Zwecks Verlängerung der 3 Monate. Unsere Vermietung lässt uns jetzt nichtmal Nachmieter suchen... dabei wäre die Wohnung in Windeseile wieder weg. Wir haben 2 Jahre gesucht.. waren auf etlichen Besichtigungen bei denen man dann mit locker 40 Menschen in der Wohnung steht.. die Kündigungsfristen sollten meiner Meinung nach flexibler gestaltet werden.
      LG

      • Es hörte sich ein bisschen so an.
        Natürlich, Nachmieter suchen sollte der Vermieter.

        Aber wie stellst du dir flexible Kündigungsfristen vor? Der Vermieter muss ja auch planen.

        Wenn mein Mieter kündigt, dann muss er mir sagen, ob er früher raus will, dann wird nach Nachmietern geguckt.
        Wenn er sagt ne, ich brauch die 3 Monate, dann gucke ich nach Nachmietern im Anschluss. Wenn mein Mieter dann auf einmal ankommt, ich würde doch noch gerne länger in der Wohnung bleiben, muss ich leider sagen geht nicht.

        • Klar muss der Vermieter auch planen. Viele lassen den Mieter mittlerweile selber Nachmieter suchen und lassen ihn dann früher aus dem Mietvertrag .
          Und das du sagst du guckst nach Nachmietern ist ja schon flexibel. Ich weiß nicht genau wie ich mir das vorstelle. Aber hier in Berlin stellen fast alle Vermieter die Wohnungen zur sofortigen Miete ins internet, du hast aber noch 3 Monate deine alte Wohnung. Es ist Irgendwie einfach nicht machbar... ohne feste Wohnung in Aussicht die alte zu kündigen ...auch nicht machbar. Kann ja nicht schwanger mit 2 Kindern auf der Straße sitzen. Irgendwas müsste sich ändern. So hab ich jetzt 2 mal doppelmiete und neue kaution und bin bei über 3000 Euro... für normalverdiener nicht wenig 😁 aber eine andere Wahl hatte ich nicht.

          • Die Wohnungen für sofort sind meistens die, wo Nachmieter gesucht werden, damit der bisherige Mieter früher raus kann.... Des einen Freud ist also des anderen Leid.

            Mich ärgert es nur so, dass immer auf die bösen Vermieter geschimpft wird. Natürlich gibt es da auch echt fiese, wir sind momentan auch im Rechtsstreit mit unserem ehemaligen Vermieter.
            Aber oft sieht man die Position des Vermieters gar nicht.

            Ich bin momentan auch die böse, böse Vermieterin weil ich nicht mal eben für 5.000 Euro neue Fenster in eine Messiwohnung einbauen lasse....

            • Ich möchte mit dir nicht tauschen!!! Definitiv nicht. Und ich mecker auch gar nicht generell über die Vermieter. Nur darüber das eben irgendwas nicht mehr passt hier in Berlin. Vor einigen Jahren war es noch anders.
              Und du findest hier wirklich nur ganz selten ne Wohnung wo du einen Monat Zeit hättest. Aber nicht eine die erst in 3 Monaten frei ist.
              Bin aber auch trozdem froh wenn ich beim aktuellen Vermieter weg bin. Die sind leider nicht wirklich zuverlässig 😔 was aber nix mit der Kündigung zu tun hat.

          >>>Es ist Irgendwie einfach nicht machbar... ohne feste Wohnung in Aussicht die alte zu kündigen ...<<<

          Das war noch nie machbar, wenn man einen Funken Verantwortungsbewusstsein hat.

          Ich kenne absolut niemanden, schon gar nicht mit Kindern, die in den Blauen Dunst hinein eine Wohnung gekündigt haben.

          Und eins musst du bedenken, wenn du als Mieterin mehr Flexibilität haben willst, musst du das den VERmietern auch zugestehen. Da würde aber so mancher Mieter dumm gucken :-).

          • Naja... Ich bin mittlerweile schon 9 mal umgezogen. (innerhalb berlins und 2 mal davon Region hannover) Und es hat immer funktioniert ohne doppelmiete. Ich habe jedes mal rechtzeitig eine Wohnung bekommen. Damals konnte man direkt zur wohnungsgesellschaft und die hatten alle noch genügend Wohnungen im Angebot.
            Umso erschrockener war ich jetzt mit der 2 jährigen suche. Berlin ist einfach überfüllt.
            Und welche Flexibilität wünschen sich denn Vermieter?

(24) 01.08.18 - 23:04

Hab ich das irgnwann erwähnt ?

Top Diskussionen anzeigen