2. Kind | Elterngeld vom 1. Kind | Bemessungszeitraum durch Kleingewerbe ändern

    • (1) 02.08.18 - 23:03

      Hallo Liebes Urbia Forum,

      ich habe viele Posts gelesen aber irgendwie trifft keiner auf uns zu.
      Ich hoffe ihr könnt uns trotzdem helfen.

      Wir haben im Mrz. 2017 unser 1. Kind bekommen und Elternzeit für 24 Monate beantragt sowie EG für 22 LM ( 2x EG Basis und 20x EG Plus). Unser 2. Kind kommst jetzt quasi genau 24 Monate und 10 Tage nach dem 1. Kind.
      Anbei ein Bild als Übersicht zur Elternzeit.

      Wie bekommen wir es mit einem Kleingewerbe oder anders hin das wieder die vollen 12 Monate Bemessungszeitraum vor dem 1. Kind von der EG Stelle berechnet werden? Die 14 LM vom 1. Kind die ausgeklammert werden können enden im Apr. 2018.

      Somit würde ab Mai 2017 alles mit 0€ Einkommen + ca. 125€/Monat 450€Job berechnet. Wir würden dann wahrscheinlich nur den Mindestsatz von 12M/300€ oder 24M/150€ + Geschwisterbonus für 12 Monate erhalten.

      LG und schon einmal vielen Dank für eure Antworten. :-)

      • Eigentlich müsste eine einfache Anemdlgun jetzt reichen, denn es werden dann ja nur ganze Kalenderjahre genommen, sprich 2018 darf icht genommen werden, weil teilweise Elterngeld,
        2017 ja natürlich auch nicht, also müsste 2016 zählen. Die Ausklammerung musst du dann aber beantragen.

        • Mal weitergesponnen. Es wird das Gewerbe angemeldet, artig in die Steuererklärung aufgenommen. Da man das Gewerbe ja aber nur für Elterngeldoptimierung angemeldet hat, erwirtschaftet man fünf Jahre lang nur Miese. Das Finanzamt entscheidet auf Liebhaberei und schmeißt einem den Gewerbeverlust wieder raus. Hätte das Auswirkungen auf das bekommene Elterngeld ? Also gerade wenn "nachgewiesen" wäre, dass hinter dem Gewerbe nie eine Gewinnerzielungsabsicht steckte.

          • Mal davon abgesehen, dass ich davon ausgehe, dass jeder, der so etwas macht, so schlau ist, über 5 Jahre insgesamt kein Minus zu erzielen, sondern evtl. 5 Euro Plus, hat bei uns die Elterngeldstelle schon mit der EInreichung des vorläufigen Steuerbescheides nach 2,5 Jahren den enttgültigen Elterngeldbescheid erlassen.

            Ich gehe also nciht davon aus, dass das irgendeine Auswirkung hätte.

Top Diskussionen anzeigen