Küchenhilfe in Nöten

    • (1) 03.08.18 - 21:26

      Hallo zusammen!

      Puh, ich weiß gar nicht so ich anfangen soll.. Vor rund drei Wochen haben wir herausgefunden, dass ich schwanger bin! Obwohl es nicht geplant war, haben wir uns total gefreut. Kurz darauf waren wir dann beim FA, um uns die Schwangerschaft bestätigen zu lassen. Dieser meinte dann, dass ich meinen Chef über die Schwangerschaft informieren soll, sobald wir den Herzschlag sehen, da ich als Küchenhilfe arbeite. Letzte Woche Freitag war es dann endlich so weit (wir sind derzeit 7+4)!
      Am Montag morgen bin ich dann mit Bauchschmerzen auf die Arbeit, weil ich Angst hatte es meinem Chef zu beichten, da ich mich noch in der Probezeit befinde. Meine Chefin war auch alles andere als erfreut, hat ihrem Unmut auch kundgetan und ignoriert mich seitdem. Ihr Mann hatte etwas mehr Verständnis. Von ihm habe ich dann gesagt bekommen, dass ich nicht mehr schwer heben soll und das war’s. Da ich aber online gelesen habe, dass man auch nicht in der Hitze arbeiten soll, habe ich natürlich nachgefragt. Mir wurde dann nur gesagt, dass ich mir darüber keine Gedanken machen muss. Ich habe dann hinter seinem Rücken das Gewerbeaufsichtsamt kontaktiert und wollte mir dort ein paar Infos holen. Das GAA hat sich dann auch mit meinem Chef in Verbindung gesetzt, dieser hat es jedoch wieder komplett runtergespielt.
      Derzeit herrschen in ‘meinem Bereich’ rund 33-36 Grad Celsius, bei einer extrem hohen Luftfeuchtigkeit. Die letzten Tage hatte ich mit extremen Atemproblemen und Kreislaufschwierigkeiten zu kämpfen. Meine Chefin meinte nur, nachdem ich es angesprochen habe, ‘das haben wir alle!’. Mittlerweile wird auch keine Rücksicht mehr darauf genommen, dass ich nicht mehr über 5kg heben soll.. Die Spülmaschine räumt sich ja leider nicht von alleine aus. Meinen nächsten FA Termin habe ich am Dienstag. Soll ich es dort ansprechen oder noch mal das GAA kontaktieren? Bin echt verzweifelt und mach’ mir totale sorgen. Sorry, für den langen Post!

      LG

      • (2) 03.08.18 - 21:30

        Unbedingt noch mal das GAA kontaktieren.

        Das ist der richtige Weg. Dein FA kann dir dafür kein BV ausstellen oder dir anderweitig helfen, denn er ist nicht für deine Arbeitsbedingungen zuständig.

        Du darfst allerdings schon mehr als 5 KG heben, nur nicht dauerhaft und ständig. Sonst dürfte keine Mutter ihr schon geborenes Kind mehr heben.

        • Danke für deine Antwort! ☺️ Es geht um das ständige heben.. Ich muss alle 5 Minuten ca. 10 kg in die Spülmaschine rein- und rausheben 😕

          • (4) 03.08.18 - 21:39

            Ja gut, das darfst du halt nicht mehr.

            Aber wenn ihr noch kocht, dann kannst du da ja arbeiten.

            Aber ich würde trotzdem noch mal beim GAA anrufen.

            Hast du denn eine Gefährdungsbeurteilung mit ihm besprochen und ihr hab es beide unterschrieben?
            Das ist nämlich schon mal eigentlich das aller erste, was ein Chef machen muss.

          • Das sind so längliche Teller.. einer wiegt 550gr und es passen 20 davon in die Spülmaschine 😕

            • Naja aber dann trägst du 550gr und nicht 10kg auf einmal 😉 das ist ein kleiner aber feiner Unterschied. Ich addiere auch nicht alle Ordner, die ich täglich hin und her schleppe und sag dann, das darf ich nicht weil insgesamt zu schwer. Oder addiere meine Minuten, die ich am Schreibtisch sitze und sage, es ist ständiges sitzen.
              Auch wenn du mehrere Teller auf einmal tragen würdest...dann müssten es schon 10 auf einmal sein die du da schleppst, bei 5,5 kg irgendwie schwer vorstellbar.
              Die Hitze an deinem Arbeitsplatz ist aber ein anderes Thema .

    Draußen herrschen Temperaturen von 30-39°, draußen ist es noch wärmer als in eurer Küche. Jedem geht es derzeit so. Wie warm wäre es bei dir zu Hause denn?

    Alle Schwangeren, rund 750.000 in Deutschland, müssen das derzeit aushalten. Da bist du keine Ausnahme.

    Macht es dir Probleme? Wenn ja, die Hitzewelle wird vorbeigehen, bereits nächste Woche wird es kühler werden. In spätestens 4 Wochen ist der Spuk vorbei.

    Was willst du? WEnn du auf Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften bestehst, kontaktiere nochmals die Gewerbeaufsicht, wenn sie nicht im Sommerurlaub ist.
    Ansonsten, solange du keine gesundheitlichen Probleme hast, brauchst du keinen Arzt wegen der Arbeit. Dafür ist die Behörde oder der Arbeitgeber zuständig.

    • Ich habe nie behauptet, dass ich eine Ausnahme bin :) Wenn man nichts nettes zu sagen hat, sollte man vielleicht gar nichts sagen :)
      In meiner Kellerwohnung sind es derzeit angenehme 20 Grad, danke der Nachfrage.
      Des Weiteren habe ich in meinem Post geschrieben, dass eine extreme Luftfeuchtigkeit in der Küche herrscht. Genau die ist das Problem (wie ich auch bereits erwähnt habe).

      Was ich will? Naja, von einigen habe ich eine konstruktive Antwort bekommen. Genau das was ich mir erhofft hatte. Aber solche Antworten bekommt man augenscheinlich nicht immer. Dennoch ein schönes Wochenende ☺️

Top Diskussionen anzeigen