Zu wenig gehalt bekommen, Chefin hält mich hin

    • (1) 11.08.18 - 21:47

      Hallo .

      Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen bzw ein Tipp geben.

      Ich arbeite seit März 2017 bei einem Pflegedienst, bisher mit 130Std /Monat.

      Zum 1.7.2018 wurde nun mein Vertrag angepasst. Die Stunden auf Vollzeit erhöht und auch mein Stundenlohn erhöht.

      Allerdings habe ich nun für Juli nur das "alte" Gehalt bekommen, also wie vor der Änderung.
      Ich habe meine Chefin angerufen, sie hat sich entschuldigt, aber mir erklärt dass sie ein Fehler gemacht hat und dem Steuerberater ab 1.8.erst die Änderung mitgeteilt hat.
      Angeblich kann sie das nun nicht ändern und der neue vertrag gilt erst ab August.

      Ich habe es aber schriftlich, dass es zum 1.7.geändert ist!

      Nun hält sie mich hin, schiebt private Probleme vor, Stress usw und sagt sie schaffe es jetzt nicht sich darum zu kümmern.

      Am Montag werde ich sie nun wieder anrufen,denn das geld steht mir doch zu.

      Kann ich das nicht notfalls auch selber mit den Steuerbüro klären? Dann soll sie mir die nr geben....
      Kann ich ihr eine Frist setzen bis wann ich die Differenz bekomme?
      Oder darf sie es mir mit der nächsten Abrechnung nachzahlen?

      Kenne mich damit nicht aus aber ich ärgere mich total, sie muss sich doch an Verträge halten.

      Was ist die beste Vorgehensweise?

      Ich habe die ganze letzte Woche angerufem,emails geschrieben, usw aber alles ohne Ergebnis.

      Liebe Grüße Susanne

      • Hallo Susanne,
        ich kenne es leider auch nur so, dass wenn tatsächlich mal ein derartiger Fehler beim Steuerberater oder im Lohnbüro passiert, der erst im nächsten Monat ausgeglichen werden kann.
        Es ist ja nicht so, dass dir das Unternehmen einfach mehr Geld überweist. Vielmehr muss ja eine komplett neue Abrechnung gemacht werden. In deinem Fall ist ja nicht nur dir zuwenig Geld überwiesen wurden, sondern es wurden ja vollkommen falsche Daten an die Versicherungen & Co. übermittelt.
        Handelt es sich um eine wirklich große Summe, kannst du eine Abschlagszahlung verlangen, denn wie du festgestellt hast, es ist eben dein Gehalt. Eine korrekte Berechnung ist aber nicht möglich.
        Klar muss man sich an Verträge halten, aber ein Versehen oder eine verspätete Übermittlung sind eben möglich. Das passiert überall.
        Ich hatte mich einmal wahnsinnig erschrocken, als das Finanzamt mir und meinem Mann plötzlich die falschen Steuerklassen zugeteilt hatten. Da fehlten ein paar Tausender in der Haushaltskasse. Das ging auch nicht von jetzt auf gleich zu korrigieren. Auch sein Unternehmen hatte uns schon falsche Gehälter überwiesen...wir sind alles gewohnt. Einmal fehlte eine Null am Gehalt...das war lustig.

        Fehler passieren, aber sie kann jetzt nicht einseitig die Vertragsänderung erst ab August durchsetzen.

        Das Steuerbüro soll die Abrechnung im Folgemonat korrigieren und dir eine korrekte für den aktuellen Monat ausstellen. Bei uns erfolgen Korrekturen auch mit der Abrechnung im Folgemonat und nicht einfach Zwischendurch.

        • Danke für deine Antwort.

          Ja ich hoffe dass das so auch gemacht wird. Es wäre ja nicht so schlimm wenn ich das geld dann mit der nächsten Abrechnung mit bekomme.

          Nur sie sagt halt jetzt, dass sie mir für Juli das nicht rückwirkend zahlen kann,da sie den Vertrag aus versehen zum 1.7.geändert hat, aber eigentlich wollte sie ihn erst zum August ändern....

          Nur ich war im juni ja persönlich bei ihr,habe den neuen Vertrag mit ihr gemeinsam gemacht und wir haben beide unterschrieben.

          • Wenn du im Juli schon so gearbeitet hast, wie es im neuen Vertrag vorgesehen war, kann sie sich meiner Meinung nach nicht damit rausreden, dass es erst ab August gelten soll.

            Und es ist überhaupt kein Problem für das Steuerbüro eine Korrektur auszustellen für die falsch erstellte Abrechnung. Müßen wir auch ab und an machen, wenn die Unterlagen schon beim Steuerbüro sind für die Lohnabrechnung und dann doch noch jemand krank geworden ist oder Urlaub spontan genommen hat oder ein Minijobber dochpaar Stunden mehr kam. Dann ist es zwar für den aktuellen Monat zu spät, weil wir die Abrechnung ja vorab erstellen mußten, aber es wird dann problemlos korrigiert.

Top Diskussionen anzeigen