Krankengeld Anspruch Ende

    • (1) 12.08.18 - 14:14

      Hallo ihr lieben,

      Ich hatte im anderen Forum schon gefragt aber vielleicht gibt es hier genauere Infos.

      Eibe Freundin von mir ist krank geschrieben und im Krankengeld. Nun meinte der Arzt, da sie bis Montag krank geschrieben sei es reicht wenn sie am Dienstag kommt um eine Folge Meldung zu erhalten. Ich habe die Info das sie dann aus dem Krankengeld fällt... Muss dann der AG bezahlen? Weil das möchte Sie nicht. Denn krank ist krank. Ich weiß wenn sie mehrere Tage keine Anschluss Meldung bringen würde und versucht zu arbeiten es dann anders aussehen würde... Aber so genau kenn ich mich auch nicht aus. Und sie ist auch nicht genesen daher braucht sie die Anschluss krank Meldung und möchte aber auch nichts falsch machen.

      Habt ihr vielleicht noch Infos?

            • Beim Krankengeld (Krankenkasse) zählt aber das Ausstellungsdatum. Da hilft kein zurückdatieren. Krankengeld wird ab Ausstellungsdatum rückwirkend bezahlt.

              • Das wäre doch dann perfekt, denn die AU eht bis Montag, Dienstag geht se zum Arzt, es wird erst ab Ausstelungsdatum weiter gezalt (davor wurdebis Montag gezahlt, nun ab Dienstag)., also keine Lücke drin!

                • Sie sollte trotzdem bei der Krankenkasse nachfragen, ob das ausreicht!!! Manche Kassen verlangen, dass die neue AU spätestens am letzten Tag der vorherigen AU ausgestellt wird! Da hilft es nicht, hier herum zu diskutieren, denn die Kasse sitzt am längeren Hebel!!!

                  • Was willst du eigentlich von mir, wenn deine Antwort stimmte, war meine auch ok und sie hat keinerlei Probleme. Wenn deine Antwort Mist war, dann kriegt sie Probleme.

                    • Was soll das jetzt? Ich habe schon mehrfach erklärt, dass die einzelnen Krankenkassen das teilweise sehr unterschiedlich sehen. Es geht nicht darum, wer Recht hat, sondern wie es die Krankenkasse Deiner Freundin handhabt! Wenn sie dort anruft, dann weiß sie, wie sie sich verhalten soll und dann kann sie es richtig machen.
                      Wenn die Freundin Pech hat und ihre Krankenkasse ist in dem Punkt strenger als andere Kassen, kann es sein, dass sie Probleme bekommt. Dann aber nicht wegen mir, sondern wegen der zu späten Ausstellung der AU! Wenn sie auf "Nummer sicher" gehen will, und nicht mit der Kasse reden will, dann lässt sie die Folge-AU schon am letzten Tag der laufenden AU ausstellen. Dann kann nichts passieren.

                      • (10) 12.08.18 - 22:08

                        DAnn war deine Antwort trotzdem Mist, dass ab Ausstellungsdatum rückwirkend gezahlt wird.

                        Aber da du hier ja auch lauter Personen durcheinanderbringst, hat hier scheinbar eh gar nichts mehr Sinn heute Abend!

                        • (11) 13.08.18 - 08:21

                          Krankengeld wird grundsätzlich immer rückwirkend ab Ausstellungsdatum bezahlt, aber nur bei fortlaufender AU! Wenn sie also bis zum 13.08. eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall vom Arbeitgeber bekommt, und sie weiter fortlaufend AU geschrieben ist und nach 14 Tagen(also am 28.08.) wieder die nächste AU holt oder eine Endbescheinigung, dann wird das Krankengeld rückwirkend vom 28.08. bis zum 14.08. ausgezahlt. Aber nur, wenn sie lückenlos krank geschrieben war. Und das muss sie mit ihrer Krankenkasse persönlich klären, was für die Krankenkasse LÜCKENLOS bedeutet!

            Das ist für den Arzt richtig. Für das Krankengeld aber falsch. Für den Krankengeldanspruch zählt das Datum der persönlichen Untersuchung und Feststellung durch den Arzt.

        Naja,
        sie meint vermutlich welche Diagnose der Arzt auf die AU schreibt ...

        Das ist aber unerheblich, sowohl die KK's als auch die AG sind ja nicht komplett dämlich.
        Sobald beide Diagnosen im Zusammenhang stehen zählt es als eine Erkrankung im Sinne des KG.
        Also, erst "Influenza" und dann "schwere Erkältung" hilft da nix.
        Erst "Influenza" und dann "Beinfraktur" schon.

Top Diskussionen anzeigen