neue Aufgaben in der Firma / 7.SSW

    • (1) 21.08.18 - 14:03

      Hallo Ihr lieben,
      ich war bisher stille Leserin und brauche nun euren Rat.
      Morgen wäre ich Anfang 7. SSW. Ich habe heute spontan einen Termin mit meinem Chef aus meiner Abteilung bzgl. neuer Aufgaben gehabt. Meinen ersten FÄ Termin habe ich am Donnerstagvormittag.
      Ich weiss jetzt allerdings nicht ob ich ihn schon von meiner SS erzählen soll oder noch eine Weile warten soll? Da es ja noch recht früh ist und noch alles passieren kann.

      Ein weiteres Problem ist, dass ich gerne meine Abteilung ganz wechseln möchte nun aber durch meiner aktuellen Schwangerschaft unsicher bin ob es Sinn macht diese beim Abteilungsleiter der anderen Abteilung erneut anzusprechen. Ich mein der wird doch denken wozu soll ich sie nehmen wenn sie eh in ein paar Monaten für 1-2 Jahre in Elternzeit geht. Ich hatte mit dem Abteilungsleiter vor einigen Wochen gesprochen gehabt und er wollte dass ich zunächst dies mit meinem Abteilungsleiter abspreche. Ich hatte in der vergangenen Zeit öfters Anfrage von ihm bekommen ob ich nicht in die Abteilung wechseln könnte um zu unterstützen da ich vor einigen Jahren schon dort sehr viel geholfen habe und alle super zufrieden waren.

      Durch ein Teil meine neuen Aufgaben werde ich ein wenig mit meiner Wunschabteilung zusammenarbeiten können. Dies wird allerdings pro Tag nur ca 1-2 Std sein.

      Was meint ihr?

      • (2) 21.08.18 - 14:07

        was ich noch erwähnen wollte. Mein Abteilungsleiter meinte noch zu mir das er in Zukunft mich noch mehr einbinden möchte und meine Aufgaben in diesem Bereich umfangreicher werden. Dies hat mir dann ein schlechtes gewissen gemacht.#zitter

        (3) 21.08.18 - 15:16

        Also, wenn du schon länger in der Firma bist und Kündigungsschutz hast, würde ich bei sowas auch nicht ewig warten es mitzuteilen. In der Schwangerschaft noch irgendwo neu eingearbeitet zu werden bringt wahrscheinlich weder dir noch dem Unternehmen sehr viel. Stehen die Aufgaben denn in Konflikt mit der SS? Darfst du das alles schwanger noch machen? Aber vor dem ersten Arzttermin würde ich es auf keinen Fall sagen.

        • also ich bin in der Firma schon seit meiner Ausbildung sprich ca.8 Jahre und habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag. :-) Ich arbeite im Büro sprich habe keine körperlich anstrengende Tätigkeit, arbeite viel im sitzen und kann auch im stehen arbeiten. Ab und zu ist es halt stressig, da man ab und zu unter Zeit druck steht. Aber ich denke das sollte kein Problem sein :).
          Ok dann warte ich einfach mal die Untersuchung ab und je nach dem Würde ich es dann die nächsten Wochen dann ansprechen.

          • Warum denn nicht? Beides!
            Du hast ja noch ein paar Monate und willst ja auch wieder zurück? Ob man dann noch ggf in Teilzeit so eine Chance erhält?
            Ich kann nur aus eigener (leidvoller) Erfahrung aus meiner ersten schwangerschaft sprechen. Aber ich war, sobald bekannt war, dass ich schwanger war, abgeschrieben 😡 nach dem Motto die ist eh bald weg. Dann ach als Mutti ist man nur kurz da und sobald das Kind krank ist fehlt man auch oft..
            Ich würde zukünftig eher an mich denken. Es dankt einem oft leider keiner was im Berufsleben..

            • Och mensch das tut mir leid. Ich habe hier schon des öfteren gelesen dass sobald von der ss bekannt gegeben wird dann eine kündigung folgt bzw versucht wird ein loszuwerden. Einfach nur traurig.

              Ja bin sehr hin und her gerissen. Ich denke ich werd den FÀ Termin abwarten und dann mal schauen wie ich das Gespräch angehe 🙈

          • (8) 22.08.18 - 05:59

            Ich glaube, das liegt wohl leider in der Natur der Sache. Ich stelle mich darauf schon ein. Die Mädels bei uns, die Mama von ganz kleinen Würmchen sind, können natürlich nur Teilzeit arbeiten und klar fallen sie häufig wegen Krankheit des Kindes aus. Aber ich für mich finde das persönlich nicht weiter schlimm. Wenn die Mäuse größer sind, hat man noch alle Zeit der Welt mehr zu arbeiten. Man sollte die Zeit mit seinen Kleinen genießen und es nicht als Verlust der Karriere sehen, oder? Ich habe mich bewusst gegen eine Karriere in der Forschung entschieden, weil das in meinem Fachgebiet nicht vereinbar gewesen wäre. Aber Familie zu haben hatte für mich immer oberste Priorität! Das werde ich nie bereuen.

            • Natürlich ist es ein Stück weit so.
              Ich möchte jetzt auch nicht Vollzeit arbeiten und meine Kleine wird schon 3.
              ABER ich verstehe nicht warum Teilzeitarbeit oft so abgewertet wird! Man erbringt doch keine schlechteren Leistungen nur weil man weniger Std arbeitet..
              In anderen wenigen Unternehmen gibt es ja auch für Muttis Führungspositionen in Teilzeit. Es kommt natürlich auch auf die Tätigkeit an.
              Daher bin ich dafür an sich zu denken und bis zum Muttetschutz soweit möglich durchzuziehen.. grade wenn es die Möglichkeit gibt und das eigene Interesse da ist! Wer weiss wann noch mal eine Chance kommt.

              • (10) 22.08.18 - 07:45

                Das verstehe ich auch nicht. Unsere ganze Arbeitswelt ist wie besessen auf diese 40 Std. Woche ausgerichtet, am besten noch 50 Std. Nur dann gilt man als leistungsfähig. Das beste Beispiel war mein altes Labor an der Uni. Es war ein ungeschriebenes Gesetz dort täglich mindestens 10 Std. zu verbringen, auch wenn zwei bis drei Stunden davon eigentlich nur sinnlos im Sozialraum verquatscht wurden 🙄 Hab mich immer gefragt, was das soll! Sogar ohne Kinder hätte ich gerne nur 30 Std. gearbeitet. Einfach um mehr Zeit für mich selbst und meine Tiere zu haben. Aber es zählt immer nur ständige Präsenz. Man kann nur hoffen, dass sich da irgendwann mal was tut in den Köpfen.

                • Ich denke es kommt auf Job und Branche an. Wenn Mann nicht 100pro der Arbeitszeit anwesend sein muss, wird es sich sicherlich flexibilisieren. Alleine Schon, weil die Mitarbeiter das glücklicher macht und die Firmen ganz schön um gute Mitarbeiter kämpfen müssen mittlerweile.
                  Normalerweise ist man auf Dauer ja auch gar nicht so lange so leistungsfähig. Ob 40 oder 37 Std macht da meist vom Ergebnis nicht viel aus.
                  Ich arbeite auch effizienter in tz. Weil ich weiss, dass ich am Tag kürzer Zeit habe.. Und ich bin Gott sei Dank an 2 Tagen flexibel und kann auch länger machen. Da komme ich dann auch auf 10 Std meist 😆
                  Ich arbeite aber auch total gerne und meine Tochter ist da mit den Omas bestens versorgt. Das entspannt die Situation sehr.

        (12) 21.08.18 - 22:10

        Oh, das ist doch super! Ich wollte zwar persönlich nie einen Bürojob, aber jetzt wäre ich darüber froh! Eine Schwangerschaft schlaucht halt doch etwas! Vielleicht kannst du dich ja gut mit deinem Chef einigen bezüglich der neuen Aufgaben. Ich denke, es ist schon fair es zu sagen, wenn er dich so fest verplant hat.Meine jetzige Chefin hat total super reagiert und plant jetzt halt einfach um. Aber ich kenne es leider auch völlig anders...

        • (13) 21.08.18 - 23:18

          Ja hat seine vor und nachteile 😆
          Manchmal wunsche ich mir auch ausserhalb des büro zu arbeiten 😅
          Mit dem Chef verstehe ich mich auch ganz gut. Ich denke es wäre dann auch nur fair dann offem drüber zu reden aber ich warte nochmal den Termin am donnerstag ab :)

Top Diskussionen anzeigen