Fristlose Kündigung wegen Schwangerschaft

    • (1) 23.08.18 - 14:20

      Hallo also ich hab am 09.08 beschäftigungsverbot bekommen das meinem Arbeitgeber mitgeteilt und würde dann am 10.08 fristlos gekündigt . Nach Anruf bei ihm kann nur die gesetzte würden nocht für alle gelten er könnte tun und lassen was er wollte
      .. natürlich habe ich Kündigungsschutzklage eingereicht und trotzdem Angst das er damit durch kommt .. hätte hier jemand schon so eine oder ähnliche Situation ?

      • (2) 23.08.18 - 14:37

        Hallo Du schriebst,
        "hätte hier jemand schon so eine oder ähnliche Situation ?"

        Ja, hatte eine ehemalige Bekannte aus meinem Heimatort von mir die in der Gastro gearbeitet hat.
        War eine sehr teure und lehrreiche Erfahrung für den AG, was Mutterschutzrichtlinien, Kündigungsverbot und der Umgang mit der Aufsichtsbehörde betraf ;-)

        War auch so ein Halodri, ich mach mir die Gesetze selbst.
        Er hat sogar versucht den Betrieb zu schließen und neu aufzumachen, dies wurde Ihm verwährt.
        Er konnte nicht mit offenen Verbindlichkeiten (Offene Gehaltszahlung an eine Schwangere) den Betrieb schließen.

        Gruß
        Demy

        Ich denke, da kannst du getrost die Nase hochtragen... Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Arbeitgeber damit durchkommt...

        LG

        Wenn es einen triftigen Grund gibt, kann dein AG dich über die Aufsichtsbehörde legal kündigen. Zum Beispiel schwerer Vertrauensbruch. Was ist sonst noch vorgefallen, außer deiner Schwangerschaft und dem BV?

Top Diskussionen anzeigen