Aprilbaby - KiTa und 42 Std. Woche

    • (1) 05.09.18 - 10:34

      Hallo zusammen,

      Wir bekommen voraussichtlich im April unser 1. Baby ­čśŐ und sind momentan am gr├╝beln, wie wir das alles mit den Jobs (40 und 42 Std) sowie der Betreuung hinbekommen. Ideal f├Ąnden wir 1-2 Jahre Betreuung zuhause, allerdings reicht uns ein Einkommen mit Elterngeldplus nicht aus. Ich habe auch den besser-bezahlten Job, den ich liebe. Leider mit 45 Min. Fahrtzeit und 42 Std.-Woche. Wir haben nur einen kleinen Betrieb, also auch kein Anrecht auf Teilzeit f├╝r mich. Mein Chef ist daf├╝r auch nicht sehr offen...
      W├╝nschen w├╝rde ich mir, dass ich nach ca. 8 Monaten (wenn ich abstille) wieder ein wenig in Teilzeit arbeiten k├Ânnte. Mein Mann w├╝rde auch gerne mehr als 2 Monate Elternzeit nehmen, eventuell die Partnerschaftsmonate nutzen. Aber nach dem Auslaufen des Elterngeldes muss einer von uns Teilzeit machen. Bei ihm ginge ea nur tageweise, da er 2 Std. entfernt arbeitet, also w├Ąre die Betreuung an drei Tagen n├Âtig und abends nicht gew├Ąhrleistet. Und dann m├╝sste ich doch wieder mir was anderes (nicht so gut bezahltes) suchen. Nebenbei sparen wir f├╝r ein Haus. Wir sind schon Anfang 30 und w├╝rden gerne mit Ende 30 etwas eigenes haben (und auch ein zweites Baby Ôś║)
      Ist das bei euch anderen auch so schwer? Wunsch und Realit├Ąt sind leider weit auseinander.

      LG Lara

      • (2) 05.09.18 - 10:39

        Achja... und bei uns kommen Kinder erst im August in die KiTa. Doof "gew├Ąhltes" Datum haben wir also ­čśů. Entweder mit 4 oder mit 16 Monaten. Beides eher unpassend...

        (3) 05.09.18 - 11:45

        Also bei uns ist das ├Ąhnlich.

        Ich werde 2 Jahre Elternzeit nehmen und das Basis Elterngeld f├╝r ein Jahr.

        Dann werde ich schauen, ob ich davon einen Teil selber zur Seite legen kann und gucken, es l├Ąsst sich ja dann bald absch├Ątzen, ob nach dem ersten Jahr noch etwas Puffer da ist, um noch etwas l├Ąnger Zuhause bleiben zu k├Ânnen. Ein Jahr wollte ich aber auf jeden Fall nicht Teilzeit arbeiten, da sich das beim Basis Elterngeld kaum lohnt bei mir. Allerdings w├╝rde ich, wenn es die Zeit zul├Ąsst, als Freelancer (Kleinunternehmen) ein wenig arbeiten und die Rechnungen dann einfach nach dem Jahr stellen.

        Nach dem Jahr, wenn das kein Puffer da ist, w├╝rde ich Teilzeit wieder arbeiten gehen. Da mein Arbeitgeber allerdings ebenfalls f├╝r Teilzeit nicht sehr offen ist, habe ich dann das Recht woanders in Teilzeit zu arbeiten und w├╝rde mir was Neues suchen (ich wollte eh den Arbeitgeber wechseln nach der Elternzeit). Aber zur Sicherheit halt die 2 Jahre Elternzeit beantragen, da man so noch Schutz geniest und theoretisch danach auch wieder ein Anrecht hat zur├╝ck kommen zu d├╝rfen.

        (4) 05.09.18 - 12:13

        Wir haben das zweite Jahr Elternzeit durch Erspartes finanziert.
        Wenn ihr keine fr├╝he Fremdbetreuung m├Âchtet oder in der Familie niemand betreuen kann, sehe ich eigentlich nur die L├Âsung, dass ihr an euer Erspartes f├╝r den sp├Ąteren Hausbau geht oder euch durch Wochenendjobs Geld dazu verdient.
        Es gibt ja eigentlich nur die beiden M├Âglichkeiten 1. Arbeiten gehen und das Kind betreuen lassen oder 2. sich Elternzeit leisten k├Ânnen durch R├╝cklagen. Mehr f├Ąllt mir jetzt zumindest nicht ein.

      • (5) 05.09.18 - 12:40

        Hallo,

        Mir fiel der Gedanke anfangs auch schwer....
        Aber wenn dein Kind auf der Welt ist, siehst du es bestimmt auch anders.

        Ich habe mich f├╝r die Familie entschieden und gehe nur noch Teilzeit! Meine Kinder gingen immer mit 1 Jahr in die Kita...
        ich verzichte bewusst auch auf Geld- aber das ist es mir einfach nicht mehr wert!

        Letztendlich musst ihr eine f├╝r euch sinnvolle L├Âsung finden, aber das wird nicht leicht! Sprich mit deinem Chef ├╝ber Teilzeit! Und wenn es nichts wird, w├╝rde ich mir was neues suchen!

        Wobei mein Mann der hauptverdiener bei uns ist...

        Vertrau deinem Bauchgef├╝hl!

        Lg

        • (6) 05.09.18 - 13:46

          Es geht nicht nur darum, dass ich der Meinung bin, M├Ąnner k├Ânnten genauso gut Elternzeit und Teilzeit arbeiten, zumindest nach der Stillzeit (warum immer die Frauen??) Sondern auch, dass ich mehr als mein Mann verdiene. Wir w├╝rden auf ne Menge Geld und wahrscheinlich unseren Traum vom Haus + 2. Kind aufgeben, wenn ich meinen Job sausen lasse. Ich denke nicht, dass ich mich "gegen meine Familie" entscheide, wenn ich weiter arbeiten m├Âchte.

          • (7) 05.09.18 - 18:26

            So war das nicht gemeint, ich bin ganz deiner Meinung was die Papas angeht ;)

            Aber du sagtest, dass der Fahrtweg so weit ist und er nur tageweise Teilzeit gehen k├Ânnte....

            Das bringt doch auch nicht den gew├╝nschten Erfolg oder?

            Lg

      (8) 05.09.18 - 12:58

      Hallo,

      hast du vielleicht die M├Âglichkeit im Homeoffice zu arbeiten? Fragen w├╝rde ich den Chef auf jeden Fall, ob du Stunden reduzieren kannst. 42h + 45 min Fahrtweg finde ich sehr sehr viel. Bitte ziehe auch Tagesm├╝tter mit in Betracht.

      Alles Gute

      • (9) 05.09.18 - 13:39

        Homeoffice h├Ârt mein chef so gerne, wie Teilzeit und es w├Ąre strategisch auch bl├Âd meinen Job zu reduzieren, da ich mehr verdiene und "nur" 1,5 Std. Fahrtzeit habe. Mein Mann hat t├Ąglich 4 Stunden Fahrtzeit und kann auch mal homeoffice machen. Allerdings arbeitet er im Kundendienst und muss auch mal 1-3 Tage auf Dienstreise (ich allerdings auch, nur nicht so oft...).
        Erspartes ging gerade alles f├╝r die Baf├Âg-R├╝ckzahlung drauf. Und: Wir w├╝rden gerne ab einem Jahr betreuen lassen. Wir werden nur wahrscheinlich keinen Platz unter dem Jahr bekommen. Das mit der Tagesmutter versuchen wir.

        • (10) 05.09.18 - 13:52

          Bekommt ihr euer Kind ├╝berhaupt so lange betreut? Wie sind denn die Schlie├čzeiten in der Kita oder bei den TaM├╝?

          Ich arbeite bspw. nur noch 32,5h, habe ebenfalls 45 min Fahrtweg. Viel mehr w├Ąre stundentechnisch nicht drin, weil die TaMu meiner Tochter nur bis 16 Uhr betreut und der Hort hat nur bis 16:30 auf.

          • (11) 05.09.18 - 13:58

            Wenn wir beide Vollzeit arbeiten, gibt es bei uns eher keine ausreichende Betreuung... das ist ja auch ein Teil unseres Problems. KiTa oder Tagesmutter selten bis 16, noch viel seltener bis 17 Uhr. Wenn man mal im Stau steht ist auch mist. Das w├╝rde bei ihm bis 14 Uhr und bei mir bis 15:00 Uhr feierabend bedeuten. Wir arbeiten allerdings beide regul├Ąr bis 17 Uhr. ­čÖü Es g├Ąbe noch einen Opa, der ab und an mal aus der KiTa abholen k├Ânnte. Der hat allerdings kein Auto, wohnt am anderen Ende der Stadt und wollte auch nicht unbedingt jeden Tag...

            • (12) 05.09.18 - 14:02

              Ähnlich bescheiden ist es bei uns halt auch. Vielleicht kannst du abends noch 1-2h von zuhause aus arbeiten?

              • (13) 05.09.18 - 14:46

                Ich hoffe, das k├Ânnte ich aushandeln. Nur kann ich ja in der Zeit mein Kind nicht mal eben links liegen lassen. Und da wir viel telefonieren zu den Gesch├Ąftszeiten unserer Kunden (8-16:30) m├╝ssen wir auch in der Zeit erreichbar sein.

    (14) 05.09.18 - 14:38

    Also mein Kind ist zwar auch mal im August in die Kita gekommen, aber nicht weil August war, sondern weil es da das entsprechende Alter hatte und die Elternzeit daher rum war...
    Ich finde es ├Ąu├čerst befremdlich, dass es Gegenden gibt, wo dies anders ist.

    Davon ab:
    W├Ąre es vielleicht eine M├Âglichkeit, dass man die Arbeitszeiten verschiebt?
    Also einer f├Ąngt sehr viel fr├╝her an, hat dadurch eher Feierabend und ist f├╝r die Abholung zust├Ąndig.
    Der andere f├Ąngt etwas sp├Ąter an und bringt das Kind hin.
    Auf diese Weise kommt man gut mit einem 8 Stunden Vertrag hin, denke ich...

    • (15) 05.09.18 - 14:44

      Er k├Ânnte ne Stunde fr├╝her anfangen. W├Ąre dementsprechend um 6 aus dem Haus und um 18 uhr wieder heim. Bringt also hinten und vorne nix. Wir haben fixe Anwesenheitszeit von 8:00-16:30 Uhr und freitags bis 15:30 Uhr. Passt also auch nicht. ­čś×

      • (16) 05.09.18 - 15:14

        Du verdienst mehr.
        Vielleicht sollte er sich einen anderen Job suchen...nicht mit 2 Stunden Fahrtzeit hin und r├╝ck...?
        Du w├Ąrst 17.15 zur├╝ck - gibt es keine Kita, die da noch auf hat?
        Notfalls beim Tr├Ąger eine Sondergenehmigung beantragen.
        Unsere Kita hat regul├Ąr auch bis 17 Uhr auf. Wenn man aber nachweisen kann, dass dies arbeitstechnisch nicht machbar ist, dann auch l├Ąnger...man muss es aber eben gesondert beantragen, damit sie ihr Personal entsprechend anders planen k├Ânnen.

(17) 05.09.18 - 17:26

Hallo Lara,
dein Mann hat einen enormen Fahrtweg, er wird von seinem Kind quasi nichts mehr haben ÔÇŽ Familienleben ist das nicht - du wirst unter der Woche quasi alleinerziehend sein. Daher w├╝rde ich an eurer Stelle erstmal da ansetzen - wo wollt ihr als Familie hin (und nicht wo willst du hin oder wo will dein Mann hin). Auch du, wenn dein Kind in der Krippe ist und du 45 min entfernt, dein Mann 2 Stunden - wer muss das Kind wohl bei Krankheit etc. holen - und auch dann muss das Kind noch eine Stunde warten ÔÇŽ

Ihr rechnet einfach mit einem Idealbild vom Kind ÔÇŽ die Realit├Ąt ist dann oft anders (auch die eigenen Gef├╝hle ├Ąndern sich gewaltig).

Alles Gute!

(18) 05.09.18 - 17:29

Warum macht man sich um sowas nicht vorher Gedanken? Woher willst du wissen, dass du mit 8 Monaten abstillst? Vielleicht klappt das Stillen gar nicht oder dein Kind nimmt bis 15 Monate nichts anderes als Brust?
Wenn ihr finanziell nicht so gut aufgestellt seid, warum ├╝berlegt dein Mann, Elternzeit zus├Ątzlich zu deiner Elternzeit zu nehmen?
Hier in unserer Stadt kannst du dein Kind in derselben Einrichtung maximal 8 Stunden pro Tag fremdbetreuen lassen. Das kostet dich an die 500 Euro pro Monat. Mit "42 Stunden plus Fahrtweg" h├Ątte ich mir vor Schwangerschaft schonmal einen anderen Job gesucht, der kompatibel mit Baby/Kleinkind ist bzw. wo sich Stunden anpassen lassen.
Ich dr├╝cke die Daumen, dass ihr das alles so hinbekommt und euer Kind nicht querschie├čt. Gr├╝sse

  • (19) 05.09.18 - 18:17

    #gruebel Bei der Einstellung w├╝rden wir vermutlich nicht mal auf die eh schon schlechte Quote von 1,5 Kinder pro Einwohner kommen.

    Also wenn ich das "Problem" was die TE hat mit einigen anderen Problemen mancher schwangeren User vergleiche (Schulden, keinen Job, furchtbare Partner), dann ist das es wohl noch vertretbar sich nicht vorher schon den Traumjob f├╝r die Kindererziehung nebenbei zu suchen. Davon ab geht es hier um Luxus Probleme, dass sie gerne noch ein Haus bauen wollen und nicht darum, dass sie am Hungertot nagen m├╝ssen, wenn das Kind mit 15 Monaten doch noch nicht abgestillt sein sollte.

    Es l├Ąsst sich nicht immer alles planen, aber f├╝r fast alles gibt es eine L├Âsung!

    (20) 06.09.18 - 13:25

    Ist aber auch ne komische Kita...maximal 8 Stunden...
    Selbst wenn ich im Nachbarhaus des Kindergartens arbeite, kommen zu den 8 Stunden noch mindestens 30 Minuten Mittagspause, da dies gesetzlich vorgeschrieben ist...
    Also ist in meinen Augen ein MAXIMUM von 8 Stunden per se gar nicht machbar.
    Es sei denn, man verschiebt seine Zeiten eben so, dass einer fr├╝her anf├Ąngt und der andere sp├Ąter...

    • (21) 06.09.18 - 13:27

      Nachtrag:
      Dieses Verschieben geht bei Paaren.
      Alleinerziehende, die 8 Stunden plus Mittagspause t├Ąglich arbeiten, was machen die dort??? Oder gibt es solche "Wunderblumen" in der Gegend nicht??? #augen#rofl

(22) 05.09.18 - 19:10

Ich bin mir nicht sicher, was als Antwort erwartet wird.
Unser Kind ist in der Kita des gemeinsamen Arbeitgebers, derzeit mit 36 Stunden. Der Mann arbeitet 40h, die Frau 27. Fahrzeit sind 20 min. Das klappt wunderbar. Antwort ist also: Nein, es ist nicht schwer.

Nur wie hilft dir das weiter?

(23) 05.09.18 - 20:32

K├Ânnt ihr das Kind nicht eine Halbe Stunde entfernt in eine Kita anmelden? Los in Richtung deiner Arbeit?
Wir haben hier Gl├╝ck, Kiga und Hort von 6-18 Uhr.
Wir hatten hier 1,5 Jahre das Problem, dass mein Mann 500 km weiter gearbeitet hat und mein Zug morgens um 6:10 f├Ąhrt. Wir haben einen Babysitter die kam jeden Morgen um 6 und brachte das Kind um 7:00-7:30 in den Kiga. (Jetzt ist sie schon Schulkind) die junge Dame hat 10 Euro/Stunde gekostet. Aber ich wusste, mein Kind ist gut aufgehoben. Wenn ihr nicht so schlecht verdient, kann man sich das auch leisten. Und von den Steuern kann man einen Teil auch abschreiben und junge Studentinnen freuen sich ├╝ber 200-300 Euro extra im Monat. Bei einem n├Ąherem Job w├╝rdest du bestimmt mehr Abstriche machen, als diese paar Hundert Euro.
├ťbrigens w├╝rde ich gucken, wenn ihr nur zu 4. oder 16. Monaten in den Kiga bringen k├Ânnt, irgendwie die 16. zu w├Ąhlen. Dann spart ihr eben die 2 Jahre nix f├╝rs Haus. Ob ihr am Ende f├╝r ein Haus 260.000 oder 290.000 Euro Kredit auf 20 Jahre aufnimmt, wird wohl egal sein.

(24) 05.09.18 - 21:01

Hallo,

kannst du nicht einen Kitaplatz direkt bei deinem Arbeitsplatz suchen? Den Weg f├Ąhrst du ja sowieso t├Ąglich und dann k├Ânntest du auch deine geforderte Pr├Ąsenzzeit auf der Arbeit dank der Betreuungszeit gew├Ąhrleisten.
Wenn du dich jetzt um aktiv um einen Platz k├╝mmerst, solltest du gute Chancen haben, sind ja noch fast 2 Jahre. Ich w├╝rde dir auch eher Kitastart mit 16 Monaten empfehlen, wenn du fr├╝her wieder arbeitest, kann dein Mann ja Elterngeld beziehen.

Alles Gute und eine sch├Âne Schwangerschaft,

c

(25) 05.09.18 - 21:07

Hallo,

das w├╝rde f├╝r euer Kind 50h die Woche Fremdbetreuung bedeuten. Bietet das eine Kita bei euch so ├╝berhaupt an? Was kostet das bei euch? Lohnt sich das f├╝r euch? Bei aller Liebe zur Arbeit kann ich mir auch vorstellen, dass euch das als Eltern schwer fallen wird, gerade wenn sie noch so klein sind. Und du wirst auch v├Âllig erschossen sein nach der Arbeit, dann noch euer Kleines und Haushalt, wo dein Mann unter der Woche auch sehr lange aus dem Haus ist.

Kita in der N├Ąhe deiner Arbeitsstelle w├Ąre ne M├Âglichkeit, dann sparst du wenigstens die Fahrzeit und es nimmt etwas Druck und auch Kosten f├╝r euch raus. Wobei fraglich ist, ob das geht. Bei uns werden die Pl├Ątze nur an Einwohner der jeweiligen Stadt vergeben, weil es ohnehin nicht genug Pl├Ątze gibt.

W├Ąre ein Umzug realistisch in Richtung deiner Arbeitsstelle? Oder w├╝rde sich dabei der Weg f├╝r deinen Mann noch mehr verl├Ąngern? Wenn ihr eh noch paar Jahre sparen wollt f├╝r ein Haus, w├╝rde sich ein Umzug ja wahrscheinlich noch lohnen...

Ich w├╝rde auch auf alle F├Ąlle 2 Jahre Elternzeit anmelden und schauen ob du Teilzeit bei deinem AG arbeiten kannst nach dem ersten Jahr. Wenn er das nicht m├Âchte, dann darfst du glaube ich auch andersweitig arbeiten in Teilzeit w├Ąhrend der Elternzeit. Vielleicht ergibt sich dann ja noch was neues f├╝r dich.

Aber ihr solltet auch so schauen, was ihr im Krankheitsfall macht. 45 Minuten Fahrtzeit, wenn das Kind vielleicht in der Kita Fieber bekommt oder erbricht, ist echt lang...auch f├╝r die Einrichtung euer Kind so noch weiter zu betreuen.
Was macht ihr wenn euer Kind oft krank ist? Wir w├Ąren mit den 10 Kind krank Tagen hinten unten vorne nicht ausgekommen, weil unsere Tochter wirklich abwechselnd 7-10 Tage in der Kita war und dann wieder mit nem Infekt zu Hause.
Ich denke da m├╝├čt ihr wirklich schauen euch noch ein Netzwerk aufzubauen.

Top Diskussionen anzeigen