Aprilbaby - KiTa und 42 Std. Woche

    • (1) 05.09.18 - 10:34

      Hallo zusammen,

      Wir bekommen voraussichtlich im April unser 1. Baby ­čśŐ und sind momentan am gr├╝beln, wie wir das alles mit den Jobs (40 und 42 Std) sowie der Betreuung hinbekommen. Ideal f├Ąnden wir 1-2 Jahre Betreuung zuhause, allerdings reicht uns ein Einkommen mit Elterngeldplus nicht aus. Ich habe auch den besser-bezahlten Job, den ich liebe. Leider mit 45 Min. Fahrtzeit und 42 Std.-Woche. Wir haben nur einen kleinen Betrieb, also auch kein Anrecht auf Teilzeit f├╝r mich. Mein Chef ist daf├╝r auch nicht sehr offen...
      W├╝nschen w├╝rde ich mir, dass ich nach ca. 8 Monaten (wenn ich abstille) wieder ein wenig in Teilzeit arbeiten k├Ânnte. Mein Mann w├╝rde auch gerne mehr als 2 Monate Elternzeit nehmen, eventuell die Partnerschaftsmonate nutzen. Aber nach dem Auslaufen des Elterngeldes muss einer von uns Teilzeit machen. Bei ihm ginge ea nur tageweise, da er 2 Std. entfernt arbeitet, also w├Ąre die Betreuung an drei Tagen n├Âtig und abends nicht gew├Ąhrleistet. Und dann m├╝sste ich doch wieder mir was anderes (nicht so gut bezahltes) suchen. Nebenbei sparen wir f├╝r ein Haus. Wir sind schon Anfang 30 und w├╝rden gerne mit Ende 30 etwas eigenes haben (und auch ein zweites Baby Ôś║)
      Ist das bei euch anderen auch so schwer? Wunsch und Realit├Ąt sind leider weit auseinander.

      LG Lara

      • Achja... und bei uns kommen Kinder erst im August in die KiTa. Doof "gew├Ąhltes" Datum haben wir also ­čśů. Entweder mit 4 oder mit 16 Monaten. Beides eher unpassend...

        Also bei uns ist das ├Ąhnlich.

        Ich werde 2 Jahre Elternzeit nehmen und das Basis Elterngeld f├╝r ein Jahr.

        Dann werde ich schauen, ob ich davon einen Teil selber zur Seite legen kann und gucken, es l├Ąsst sich ja dann bald absch├Ątzen, ob nach dem ersten Jahr noch etwas Puffer da ist, um noch etwas l├Ąnger Zuhause bleiben zu k├Ânnen. Ein Jahr wollte ich aber auf jeden Fall nicht Teilzeit arbeiten, da sich das beim Basis Elterngeld kaum lohnt bei mir. Allerdings w├╝rde ich, wenn es die Zeit zul├Ąsst, als Freelancer (Kleinunternehmen) ein wenig arbeiten und die Rechnungen dann einfach nach dem Jahr stellen.

        Nach dem Jahr, wenn das kein Puffer da ist, w├╝rde ich Teilzeit wieder arbeiten gehen. Da mein Arbeitgeber allerdings ebenfalls f├╝r Teilzeit nicht sehr offen ist, habe ich dann das Recht woanders in Teilzeit zu arbeiten und w├╝rde mir was Neues suchen (ich wollte eh den Arbeitgeber wechseln nach der Elternzeit). Aber zur Sicherheit halt die 2 Jahre Elternzeit beantragen, da man so noch Schutz geniest und theoretisch danach auch wieder ein Anrecht hat zur├╝ck kommen zu d├╝rfen.

        (4) 05.09.18 - 12:13

        Wir haben das zweite Jahr Elternzeit durch Erspartes finanziert.
        Wenn ihr keine fr├╝he Fremdbetreuung m├Âchtet oder in der Familie niemand betreuen kann, sehe ich eigentlich nur die L├Âsung, dass ihr an euer Erspartes f├╝r den sp├Ąteren Hausbau geht oder euch durch Wochenendjobs Geld dazu verdient.
        Es gibt ja eigentlich nur die beiden M├Âglichkeiten 1. Arbeiten gehen und das Kind betreuen lassen oder 2. sich Elternzeit leisten k├Ânnen durch R├╝cklagen. Mehr f├Ąllt mir jetzt zumindest nicht ein.

      • Hallo,

        Mir fiel der Gedanke anfangs auch schwer....
        Aber wenn dein Kind auf der Welt ist, siehst du es bestimmt auch anders.

        Ich habe mich f├╝r die Familie entschieden und gehe nur noch Teilzeit! Meine Kinder gingen immer mit 1 Jahr in die Kita...
        ich verzichte bewusst auch auf Geld- aber das ist es mir einfach nicht mehr wert!

        Letztendlich musst ihr eine f├╝r euch sinnvolle L├Âsung finden, aber das wird nicht leicht! Sprich mit deinem Chef ├╝ber Teilzeit! Und wenn es nichts wird, w├╝rde ich mir was neues suchen!

        Wobei mein Mann der hauptverdiener bei uns ist...

        Vertrau deinem Bauchgef├╝hl!

        Lg

        • Es geht nicht nur darum, dass ich der Meinung bin, M├Ąnner k├Ânnten genauso gut Elternzeit und Teilzeit arbeiten, zumindest nach der Stillzeit (warum immer die Frauen??) Sondern auch, dass ich mehr als mein Mann verdiene. Wir w├╝rden auf ne Menge Geld und wahrscheinlich unseren Traum vom Haus + 2. Kind aufgeben, wenn ich meinen Job sausen lasse. Ich denke nicht, dass ich mich "gegen meine Familie" entscheide, wenn ich weiter arbeiten m├Âchte.

          • So war das nicht gemeint, ich bin ganz deiner Meinung was die Papas angeht ;)

            Aber du sagtest, dass der Fahrtweg so weit ist und er nur tageweise Teilzeit gehen k├Ânnte....

            Das bringt doch auch nicht den gew├╝nschten Erfolg oder?

            Lg

      (8) 05.09.18 - 12:58

      Hallo,

      hast du vielleicht die M├Âglichkeit im Homeoffice zu arbeiten? Fragen w├╝rde ich den Chef auf jeden Fall, ob du Stunden reduzieren kannst. 42h + 45 min Fahrtweg finde ich sehr sehr viel. Bitte ziehe auch Tagesm├╝tter mit in Betracht.

      Alles Gute

      • (9) 05.09.18 - 13:39

        Homeoffice h├Ârt mein chef so gerne, wie Teilzeit und es w├Ąre strategisch auch bl├Âd meinen Job zu reduzieren, da ich mehr verdiene und "nur" 1,5 Std. Fahrtzeit habe. Mein Mann hat t├Ąglich 4 Stunden Fahrtzeit und kann auch mal homeoffice machen. Allerdings arbeitet er im Kundendienst und muss auch mal 1-3 Tage auf Dienstreise (ich allerdings auch, nur nicht so oft...).
        Erspartes ging gerade alles f├╝r die Baf├Âg-R├╝ckzahlung drauf. Und: Wir w├╝rden gerne ab einem Jahr betreuen lassen. Wir werden nur wahrscheinlich keinen Platz unter dem Jahr bekommen. Das mit der Tagesmutter versuchen wir.

        • (10) 05.09.18 - 13:52

          Bekommt ihr euer Kind ├╝berhaupt so lange betreut? Wie sind denn die Schlie├čzeiten in der Kita oder bei den TaM├╝?

          Ich arbeite bspw. nur noch 32,5h, habe ebenfalls 45 min Fahrtweg. Viel mehr w├Ąre stundentechnisch nicht drin, weil die TaMu meiner Tochter nur bis 16 Uhr betreut und der Hort hat nur bis 16:30 auf.

          • (11) 05.09.18 - 13:58

            Wenn wir beide Vollzeit arbeiten, gibt es bei uns eher keine ausreichende Betreuung... das ist ja auch ein Teil unseres Problems. KiTa oder Tagesmutter selten bis 16, noch viel seltener bis 17 Uhr. Wenn man mal im Stau steht ist auch mist. Das w├╝rde bei ihm bis 14 Uhr und bei mir bis 15:00 Uhr feierabend bedeuten. Wir arbeiten allerdings beide regul├Ąr bis 17 Uhr. ­čÖü Es g├Ąbe noch einen Opa, der ab und an mal aus der KiTa abholen k├Ânnte. Der hat allerdings kein Auto, wohnt am anderen Ende der Stadt und wollte auch nicht unbedingt jeden Tag...

            • (12) 05.09.18 - 14:02

              Ähnlich bescheiden ist es bei uns halt auch. Vielleicht kannst du abends noch 1-2h von zuhause aus arbeiten?

              • (13) 05.09.18 - 14:46

                Ich hoffe, das k├Ânnte ich aushandeln. Nur kann ich ja in der Zeit mein Kind nicht mal eben links liegen lassen. Und da wir viel telefonieren zu den Gesch├Ąftszeiten unserer Kunden (8-16:30) m├╝ssen wir auch in der Zeit erreichbar sein.

    Also mein Kind ist zwar auch mal im August in die Kita gekommen, aber nicht weil August war, sondern weil es da das entsprechende Alter hatte und die Elternzeit daher rum war...
    Ich finde es ├Ąu├čerst befremdlich, dass es Gegenden gibt, wo dies anders ist.

    Davon ab:
    W├Ąre es vielleicht eine M├Âglichkeit, dass man die Arbeitszeiten verschiebt?
    Also einer f├Ąngt sehr viel fr├╝her an, hat dadurch eher Feierabend und ist f├╝r die Abholung zust├Ąndig.
    Der andere f├Ąngt etwas sp├Ąter an und bringt das Kind hin.
    Auf diese Weise kommt man gut mit einem 8 Stunden Vertrag hin, denke ich...

    • Er k├Ânnte ne Stunde fr├╝her anfangen. W├Ąre dementsprechend um 6 aus dem Haus und um 18 uhr wieder heim. Bringt also hinten und vorne nix. Wir haben fixe Anwesenheitszeit von 8:00-16:30 Uhr und freitags bis 15:30 Uhr. Passt also auch nicht. ­čś×

Top Diskussionen anzeigen