Beschäftigungsverbot

    • (1) 07.09.18 - 09:19

      Hey Leute
      Ich bin etwas genervt von meiner Gyn und meinem Arveitgeber. Beide schieben dem anderen die Pflicht zu mich ins BV zu schicken. Es ist meine 2 ss und ich hatte bei der 1 ss schon ein Risiko. Wenn beide nicht handeln wollen sollen sie mich doch arbeiten lassen und mich nicht nervlich stressen mit ständigen Terminen 😡. Kennt das von euch auch wer?

      Achso ich bin von Beruf Krankenschwester und ja ich weiß man kann trotzdem weiter arbeiten

      • (2) 07.09.18 - 09:33

        Wenn dein Arbeitgeber dich nicht nach Mutterschutzgesetz einsetzen kann, dann ist es seine Aufgabe.

        Risikoschwanger ist kaum ein Grund für ein individuelles BV. Das Gesetz wurde dahingehend verschärft. Aber wenn deine FÄ der Meinung ist, dass weiterarbeiten schädlich für das Baby oder dich ist, dann muss sie es ausstellen.

        Wenn beide sich weigern, dann würde ich das klar kommunizieren und sagen, dass sie dann auch bitte beide dich in ruhe arbeiten lassen sollen damit.

        Ich bin selbst Krankenschwester, mein AG meinte gleich ich bekomme ein BV, habe ich aber abgelehnt. Ich arbeite nun ganz prima nach Mutterschutzgesetz und muss nicht zu Hause rumgammeln.

        • Das ist mir bewusst, ich möchte auch garnicht zuhause rumsitzen jedoch auch nicht wieder ab der 18ssw mit frühwehen ind verstrichenen gebährmutterhals nur liegen.
          Mein Arbeitgeber kann mir eine sitzende Tätigkeit anbieten, deswegen verstehe ich nicht warum meine Gyn unbedingt das Beschäftigubgsvervot möchte.

          Also wie gesagt, ich weiß das meine Gyn damit nichts zu tun hat dennoch ist es für mich nervig wenn beide so tun als wüssten sie von nichts

          • (4) 07.09.18 - 09:49

            Aber dann sollte dein Gyn mal seine "Rechte" lesen.

            Eine sitzende Tätigkeit komplett und das in dem Bereich Ist prima. Ich Wäsche bis 10 und bin dann im Büro.
            Da ist nichts gefährdendes dran.

            Und so lange du keine drohende Frühgeburt hast durch Wehen, hat dein Gyn da nix mit zu tun. Ich würde einfach nicht auf ihn hören und mich freuen, dass ich so einen tollen AG habe.

            Bei mir hat sogar die Krankenkasse in der 7. Woche angerufen und gefragt, warum ich kein BV habe, ich arbeite ja in der Pflege. So ein Schwachsinn.

        • Ich verstehe Deinen Beitrag nicht so ganz.
          Dein AG kann Dir einen entsprechenden Arbeitsplatz bieten und aktuell hast Du keine Probleme, wegen der Du grundsätzlich arbeitsunfähig bist?
          Warum gehst Du dann nicht einfach arbeiten (am neuen Arbeitsplatz) und sagst das Deiner Ärztin, wenn sie das Thema anspricht?

    Dein Gyn ist dafür eben einfach nicht zuständig . Nur wenn eine medizinische Indikation vorliegt .
    Wenn dein Arbeitgeber dir keinen Herrchen Arbeitsplatz zuweisen kann, muss er dir ein BV erteilen.

    Dein Gyn kann deine Arbeitsstätte nicht bewerten.

    Alles Gute und wende dich an die Aufsichtsbehörde

    Ich versteh es grad nicht: dein Gyn sieht offenbar keine medizinische Indikation für ein BV und dein AG hat einen mutterschutzgerechte Arbeitsplatz für dich. Welche Pflicht zum BV meinst du dann?

Top Diskussionen anzeigen