3 Jahre Mutterschutz

    • (1) 09.09.18 - 03:29

      Hallo ihr lieben,
      Ich hätte mal eine Frage und zwar ich möchte gerne 3Jahr daheim bleiben geht das denn finanziell? Bin noch nicht schwanger aber habe seit 4 Jahren ein Sparbuch gemacht um vorzusorgen das ich 3Jahre Zuhause bleiben kann bei meinem Kind bekomme ja dann 12 Monate Geld aber danach nicht mehr. Bin kräftig am spären jeder sagt die ersten 3Jahre sind die schönsten Jahre mein Mann möchte auch das ich 3Jahre Zuhause bleiben aber ich weiß nicht ob das möglich ist und auch finanziell :-/ denn jeder geht nach einem Jahr schon wieder arbeiten weil es vom Geld her nicht reicht haben auch keinen der uns mal das Baby nimmt. Natürlich nach denn 3Jahren geh ich wieder arbeiten aber möchte schon eine Zeit beim unseren Kind bleiben wie habt ihr das denn gemacht???
      Brauchen keine miete bezahlen haben es. Haus aber da fallen auch kosten an... Wie Holz, Wasser, Strom usw könnt ihr mir da paar Tipps geben.

      • Naja, ob es bei Euch reicht, kann Dir doch hier keiner sagen. Da schaust Du halt, was auf Deinem Sparbuch ist, dann teilst Du den Betrag durch 24 und überlegst, ob dieser Betrag plus das Einkommen Deines Mannes auch für drei Personen reichen wird.

        Im übrigen geht nicht jeder wieder nach einem Jahr arbeiten, weil es sonst finanziell nicht reicht. Es gibt durchaus auch Elternteile, die dann einfach gern wieder arbeiten gehen und diesen Teil ihres Lebens wieder aufnehmen wollen.

        Ihr müsstet ein Haushaltsbuch führen und mal ausrechnen, was ihr jeden Monat braucht und wie hoch euer Einkommen ist. Dann werdet ihr sehen, ob ihr ohne deinen Verdienst auskommt und vom Ersparten leben könnt.

        Ich persönlich finde es toll mit Kindern, brauchte aber nach spätestens einem Jahr wieder etwas anderes. Mir tut die Arbeit gut. Gerade wenn ihr keine Hilfe habt, kann der Tag mit einem Kleinkind sehr lang werden.

        Hallo,

        Finanziell müsst ihr selber durchrechnen!

        Ich war übrigens sehr froh und zufrieden nach meinen ersten beiden Kindern wieder nach 1 Jahr Elternzeit in Teilzeit zu arbeiten, denn ich liebe meinen Job :)

        Und auch mal andere Themen als nur Baby zu hören ist sehr schön :)

        Lg

      • Hi,

        du meinst 3 Jahre Elternzeit, nicht Mutterschutz.

        Ich habe mich dagegen entschieden, weil ich nicht nur Mutter, sondern auch noch Frau, Freundin und Kollegin sein möchte. So viel zum egoistischen Teil 🙂

        Zum Finanziellen: ein Haus hat außer die von dir genannten Kosten ja noch weitere wie zB Grundsteuer, Müll, Telefon/Internet, Versicherungen, dann geht unvorhergesehen mal was Teures kaputt usw.
        Kurz gesagt: bei uns reicht ein Gehalt zum Überleben durchaus aus, aber es dürfte dann nichts unvorhergesehenes passieren. Das wäre mir zu unsicher.
        Des Weiteren kostet ein Kind sehr viel Geld, da fehlen euch noch die Erfahrungswerte. Ich möchte auch mind. 1 mal im Jahr ein paar Tage in den Urlaub fahren - nichts besonderes, aber mal rauskommen.

        Und nun zum Wichtigsten, dem Kind:
        Noch nie, auch früher nicht, gab es für Kinder nur eine einzige Bezugsperson, die sich um die Kinder gekümmert hat. Je nachdem wie es aussieht, möchte man dem Kind ja auch Kontakte zu anderen Kindern ermöglichen und für mixh zB sind reine Krabbelgruppen ein Graus. 3 Jahre lang nur das Thema Baby und Kind, wer kann was am schnellsten usw? Nee.

        Ich bin jetzt fast mit meinem Jahr Elternzeit durch und trotz der vielen schönen Momente froh, endlich wieder in meinen heiß geliebten Job einsteigen zu können. In Teilzeit.
        Währenddessen wird mein Sohn von einer Tagesmutter betreut, die einen liebevollen Oma-Ersatz sicherstellt und sogar viel mehr Erfahrung hat als ich. Er wird dort in guten Händen sein und ich werde trotzdem noch genügend Zeit haben, die ich mit meinem Sohn und meinem Mann genießen kann.

        3 Jahre allein mit meinem Sohn zu Hause? Uns wäre wohl beiden die Decke auf den Kopf gefallen.

        LG und sorry, dass es so lang geworden ist

        Ich war drei Jahre zu Hause und das war super.

      • Wenn du das möchtest, ist das eine vernünftige Entscheidung - vor allem für das Kind.

        Du musst allerdings nicht von deinem Ersparten leben, dir steht Unterhalt vom Ehegatten zu. Gesetzlich ist es so geregelt, dass derjenige, der verdient, für den Ehegatten mit sorgt, der zu Hause ist. Dein Mann muss in dieser Zeit für den Unterhalt von Ehefrau und Kind aufkommen. Dafür leistest du vorwiegend die Erziehung und den Haushalt. Das ist nicht von der Höhe des Sparbuchs abhängig.

        Wenn ihr es euch irgendwie leisten könnt, ohne Hartz-IV beantragen zu wollen, dann könnt ihr das doch tun. Da müßt ihr niemanden um Erlaubnis fragen.

        Der Gesetzgeber hat diese Möglichkeit mit der 3jährigen Elternzeit extra vorgesehen. In der Elternzeit bleibst du kostenlos krankenversichert und dein Arbeitsplatz bleibt dir erhalten. Wenn du noch länger zu Hause bleiben möchtest, geht das auch. Dann wirst du eben bei deinem Mann familienversichert. Der Arbeitsplatz bleibt dir dann aber nicht erhalten, außer der AG ist einverstanden.

        Hi also meine Tochter wird jetzt im Dez. 3 Jahre und ich habe erst 2 Jahre Elternzeit beantragt und dann aufs 3 Jahr verlängert, da ich erst keinen Kita Platz bekommen habe. Es kommt drauf an ob man es sich finanziell leisten kann. Ich gehe seit dem 1 Geb. meiner Tochter auf 450€ arbeiten. Und mit dem Gehalt von meinem Freund Funktioniert es bei uns super. Aber das müsst ihr euch ausrechnen ob ihr mit den Gehalt hin bekommt?

        Bin jetzt in der 32ssw mit unserer 2 Tochter und habe wieder 3 Jahre beantragt. Aber deswegen 3 Jahre weil ich eh kein Teilzeit Arbeiten kann in meiner Firma und nach der Elternzeit höchstwahrscheinlich gehen werde.

        Wenn dein Mann genügend Geld verdient - bitte. Dann geht das.

        Find ich gut, dass du drei jahre daheim bleiben möchtest.
        Die sind Ruck zuck vorbei und wenn du dich abends oder am we auch öfters mit Freundinnen triffst und ausgehst, wird dir auch nicht die decke auf den Kopf fallen

        Ihr müsst keine Miete zahlen, ,du hast gespart und bekommst Kindergeld.
        Weiß ja nicht was dein mann verdient, aber das hört sich doch machbar an

        Einem kleinen Kind sind auch keine Urlaube wichtig oder Markenklamotten.
        Evt Müsst ihr auch auch einschränken, aber für 3 Jahre sollte das kein Problem sein

        Ich war 3 Jahre zu Hause und bereue nichts.
        Mein Mann hat für unser Einkommen gesorgt.
        Eg gab es damals nicht.

Top Diskussionen anzeigen