BV Einzelhandel frage Erfahrung

    • (1) 17.09.18 - 07:01

      Guten Morgen 💕

      Ich bin Storeleitung im Einzelhandel Textil mit engem Kundenkontakt habe des Öfteren Stress weil wir Ziele bezĂŒglich unserer Kennzahlen erreichen mĂŒssen habe Anfang 7.woche erst einen FA Termin da man frĂŒher nicht all zu viel sehen kann .
      Bis jetzt lĂ€uft alles gut habe allerdings nach lĂ€ngerem stechen leichten bis mittelmĂ€ĂŸigen druck und ziehen im UL (arbeite 9std am Tag ) habe allerdings noch einen Nebenjob um die Kasse aufzubessern von ca 2,5 std

      Habe auch hashimoto theoridys (Kontrolle in 2 Tagen ) mit Knoten
      und GebĂ€rmutter Halbkrebs (letzte Kontrolle war im Januar mit Stufe 1 Gott sei Dank war vorher 3 🙏
      Bei mir in der Familie neigen wir zu Fehlgeburten bei der 1. Schwangerschaft .
      Hat einer von euch Àhnliches und hat da Erfahrung ?
      Versuche mich nicht bekloppt zu machen aber ein bisschen sorge ist trotzdem ..

      Und Ab wann habt ihr ein BV bekommen ?

      • Denke nicht das du ein BV vom Arzt bekommst, das sind keine GrĂŒnde fĂŒr ein BV.
        LG

        (3) 17.09.18 - 07:08

        Bei mir ist es her das ich im Handel (fleischerei) gearbeitet habe, da sich die Gesetze geĂ€ndert haben kann ich jetzt keine 100% Aussage treffen, jedoch habe ich nie ein BV bekommen. Es waren Auflagen bezĂŒglich Pausen und schweres geben und die Möglichkeit sich mal hinzusetzen aber ein BV war nie im GesprĂ€ch. Heute muss ein Arbeitgeber ab Bekanntgabe eine GefĂ€hrdungsbeurteilung machen... danach wird so was wohl auch entschieden.
        Dein Nebenjob ist da eine Sache die du dir selbst ebenso ĂŒberlegen solltest wenn dir dein hauptberuf schon anstrengend erscheint.
        LG alles gute

        • (4) 17.09.18 - 07:15

          Geht sich eher darum das der Arzt einem auch die Arbeitszeit mit bv verkĂŒrzen kann da ich im Laden umbauen muss und Lager und co da wir im
          Vergleich zu anderen LÀden von uns zu klein sind und deswegen das alles an der Storeleitung hÀngen bleibt und wir Personal technisch immer im Minimum geplant sind .

          Und nicht wirklich die Zeit ist sich zu setzen sprich die Möglichkeit .
          Und wir eben nach 20uhr arbeiten .
          Habe meinen AG noch nichts gesagt da ich den FA Termin abwarten möchte
          Im Nebenjob ist es eine freie Zeiteinteilung die nicht stressig ist.:)

          • (5) 17.09.18 - 07:36

            Ich verstehe dich und auch deine Ängste bitte verstehe mich da nicht falsch.
            Leider ist es eben in den letzten Jahren nicht mehr so einfach geworden so etwas durch zu bekommen.
            Einerseits gut und anderer Seite sicher gemein.
            Rede mit deinem Arzt und deinem Arbeitgeber.

      (6) 17.09.18 - 07:20

      Da sind keine Fakten fĂŒr ein BV.

      Am Ende gibt's manchmal ein tz BV damit man weniger arbeitet.
      Aber das bestimmt erst ab 30ssw.

      Du kannst ja Rest Urlaub nehmen um voher in den Mutterschutz zu kommen.

      • Wieso kann ein eingeschrĂ€nktes BV erst ab der 30. SSW ausgestellt werden?

        Das mediznische wird in der Regel nicht vor der 12. SSW ausgestellt. Aber danach kann jederzeit ein TZ/eingeschrĂ€nktes BV erteilt werden bzw. totales. Je nach vorliegenden BegrĂŒndungen. Wichtig ist das die Beschwerden eine drohende FrĂŒh- oder Totgeburt nicht gĂ€nzlich ausschließen und das die Beschwerden bei Anstrengung verstĂ€rkt ausgelöst werden.

        Die angegebenen GrĂŒnde sind schwammig, aber auch gleichzeitig schwer als ausenstehender zu ĂŒberreisen wie relevant sie sind. Anamnese und Krankenvorgeschichte spielt hier durchaus mit eine Rolle. Jemand der zb. bereits eine Totgeburt im 6. Monat hatte, wird aufgrund seiner Vorschichte, schon bei geringen Zimperlein ins medizinische BV geschickt werden und wenn sie ne Art Krebsvorstufe in der GebĂ€rmutter hat - kann ich als medizinischer Leie nicht einschĂ€tzen, wie relevant das in Kombination mit den Beschwerden sein kann!

        • "Wichtig ist das die Beschwerden eine drohende FrĂŒh- oder Totgeburt nicht gĂ€nzlich ausschließen "

          Liest Du ab und an auch mal, was Du hier fĂŒr einen Stuss schreibst?

          • Wieso... es gibt Beschwerden und es gibt Beschwerden. Wenn sie Beschwerden hat wie RĂŒckenschmerzen so Dinge wie Druck nach unten in der SS ist das in erster Linie etwas fĂŒr eine AU. Nur wenn z.b. die RĂŒckenschmerzen echte Wehen wĂ€ren und der Druck nach unten, dazu fĂŒhrt dass sich z.b. der GebĂ€rmutterhals verkĂŒrzt etc. und das weit vor der 37. SSW - ist das ein gerechtfertigter Grund fĂŒr ein medizinisches BV. Die Anamnese spielt da mit rein, ob man z.b. FrĂŒhgeburten schon in der Vergangenheit hatte. Meine Mutter hat vor mir im 6. Monat ne Totgeburt gehabt, vermutlicherlicher Mitauslöser - Stress. Als sie mit mir Schwanger war, bekam sie mit Beginn des 5. Monats und erneuten Stress in Arbeitssituationen ein medizinisches BV - obwohl Stress als solches jetzt an sich kein Grund fĂŒr eines ist. Wo genau ist das also Stuss? Wichtig ist das fĂŒr ein medizinisches BV das Wohl der Mutter oder des Kindes gefĂ€hrdet ist. Daher kann das nur ein Arzt beurteilen und kein Urbia-User der nur das Symtom sieht aber weder die Auswirkungen noch die Anamnese kennt oder einschĂ€tzen kann.

            • Lies Dir einfach mal nur den EINEN SATZ durch, den ich zitiert habe.

              • Ja und ich sag dir - les den Text und den Kontext zur Aussage! Ob ich das jetzt so formuliere oder "der Fortbestand der intakten Schwangerschaft muss vermutet oder ernsthaft gefĂ€hrdet sein um ein medizinisches BV zu rechtfertigen" klingt anders - sagt aber auch nix anderes aus.

                Wenn das vermutet wird, also das ein fortbestehen des ArbeitsverhĂ€ltnisses die Schwangerschaft gefĂ€hrdet und es nicht ausgeschlossen ist, dass durch das ArbeitsverhĂ€ltnis und die TĂ€tigkeit, der Stressfaktor oder weis der Geier was, die Beschwerden verstĂ€rkt werden und es eben zu einer drohenden FrĂŒh- oder Totgeburt (alles vor der 24. SSW) kommen KANN - rechtfertig das medizinische Berufsverbot.

                Was genau ist an der Aussage Stuss - ErklÀrung bitte. Und hack bitte nicht auf der Formulierung rum... sondern nur der Inhalt um den es geht was genau ist an der Aussage falsch? KlÀr mich auf ich bin offen mir das anzuhören solang es nicht von Beleidigungen oder Unsachlichkeiten gespickt wird. ;-)

                • "Ja und ich sag dir - les den Text und den Kontext zur Aussage! Ob ich das jetzt so formuliere oder "der Fortbestand der intakten Schwangerschaft muss vermutet oder ernsthaft gefĂ€hrdet sein um ein medizinisches BV zu rechtfertigen" klingt anders - sagt aber auch nix anderes aus."

                  NEIN, eben NICHT

                  Der Satzteil "Wichtig ist das die Beschwerden eine drohende FrĂŒh- oder Totgeburt nicht gĂ€nzlich ausschließen" ist inhaltlich absoluter Schwachsinn.

                  Welche Beschwerden schließen denn eine FrĂŒh- oder Totgeburt aus???

    Hi,

    vor der 12 SSW gibts in der Regel, kein medizinisches BV. Da die ersten 12 Wochen generell als kritische Zeit gelten. In der Zeit kannst du aber beschwerdebedingt krank geschieben werden.

    Was anderes beim beruflichbedingten BV. Dieses wird nach Bekanntgabe und wenn der AG kein Mutterschutzgerechten Arbeitsplatz gestalten kann, mit der Bekanntgabe ausgestellt.

    Sollte es auf ein BV (medizinischbedingt) rauslaufen. Gibt es ein totals BV, was branchenĂŒbergreifend gilt und eines das Positionsbedingt bzw. eingeschrĂ€nkt gilt. So hat mir meine Psychiaterin aufgeklĂ€rt. Dass sie mir ein eingeschrĂ€nktes BV auch ausstellen könnte (such ein komplettes) wenn meine beschriebenen körperlichen Beschwerden anhielten (Druck nach unten und stechen, bei körperlicher Anstrengung, lĂ€ngerem laufen oder stehen). Was z.b. bedeuten wĂŒrde, dass ich meinen regulĂ€ren Job (im BĂŒro) ausĂŒben darf. Aber zukĂŒnftig keine WechseltĂ€tigkeiten mehr, wo ich mit mitgeschleppten Arbeitsmaterial an andere Standorte fahre um dort Probleme vor Ort zu beseitigen oder das ich keine LagertĂ€tigkeiten mehr ausĂŒben dĂŒrfte. (LagertĂ€tigkeit bedeutet fĂŒr mich SchlĂŒssel oder Zylinder aus oder in Regale zu sortieren, keine schwere Arbeit, aber eine mit viel stehen, hocken, stehen, hocken im wechsel.)

    Wenn also deine HaupttĂ€tigkeit die Beschwerden verstĂ€rkt, kann dir ab der 12. SSW ein medizinisches BV ausgestellt werden, wenn begrĂŒndet der Verdacht besteht, dass die TĂ€tigkeit selbst zur Beschwerdeauslösung fĂŒhrt. Wenn die 2. TĂ€tigkeit aber stressfreier und daher auch harmloser ist. Kannst du das BV auch einfach nur eingeschrĂ€nkt fĂŒr die eine TĂ€tigkeit ausstellen lassen, bei der 2. aber weiterhin arbeiten gehen. Das ist der Unterschied zur AU. Bei der AU darfst du ĂŒberhaupt nicht arbeiten gehen, tust du es, hebst du deine AU auf und du musst in beiden Jobs wieder tĂ€tig werden. Ein BV hingegen kann auch eingeschrĂ€nkt ausgestellt werden.

    • Ja, das ist natĂŒrlich der beispielhafte Werdegang - ein BV vom Psychiater wegen gynĂ€kologischer Wehwehchen.

      Es ist ĂŒbrigens weiterhin Unsinn (das hatten wir schon mal), dass man mit einer AUB nicht arbeiten DARF.
      Wenn sie sich das Bein bricht und deshalb nicht mehr als Fahrradkurier arbeiten könnte, dĂŒrfte sie trotzdem weiterhin an einer Telefonhotline "arbeiten".

      • Sofern der Arzt das auch so sieht - absolut. Aber da wĂŒrde ich mir tatsĂ€chlich die BestĂ€tigung holen vom Arzt das das eine erlaubt ist und das andere nicht. Damit man spĂ€ter nicht rechtfertigungstechnisch beim Hauptarbeitgeber in der Luft hĂ€ngen gelassen wird. WĂ€re im ĂŒbrigen des gleiche wie ein eingeschrĂ€nktes BV was sich nur auf die ausgeĂŒbte TĂ€tigkeit bezieht.

        Du auch wenn das jetzt bei mir nicht der Fall ist. Aber auch psychologische Probleme können sich auf die intakte SS auswirken. Beispielsweise Mobbing am Arbeitsplatz da ist dann der Psychiater der korrektere Ansprechpartner als der GynĂ€kologe. Sie hat mir das auch mehr allgemein erklĂ€rt - nicht das das in meinem Fall zutrifft sondern man unterhĂ€lt sich ja beim Psychiater ĂŒber dies und jenes und nachdem ich ihr eben gesagt hatte das ich mit Druck nach unten diesmal zu tun habe und das Anstrengungstechnisch ausgelöst werden kann - das aber bis dato nix negatives bewirkt außer das es unangenehm ist... hat sie eben gesagt. Wenn sich daran was Ă€ndert und es z.b. zu ner GefĂ€hrdung der SS kĂ€m aufgrund von Anstrengung. Könnte ich mich auch an Sie wenden, nicht nur an die FrauenĂ€rztin (falls die mal im Urlaub sein sollte etc.) - ihr wĂŒrde dafĂŒr auch schon die schriftliche Aussage der Hebamme völlig ausreichen die die Lage ebenfalls einschĂ€tzen kann. Und wenn Stress das nachweislich mit auslösen wĂŒrde (wie gesagt trifft bis dato ja bei mir nicht zu) - darf sie als Psychiaterin auch ein BV oder eingeschrĂ€nktes BV ausstellen.

        • So ein Blödsinn - welcher AG will Dir denn was, wenn Du wegen eines gebrochenen Beines AU geschrieben Deinen Job als Fahrradbote nicht machst und trotzdem am Telefon arbeitest...

          Deine Ärztin scheint sehr waghalsig, wenn sie auf Zuruf irgendeiner Hebamme die Vertretung fĂŒr Deinen Gyn ĂŒbernimmt und gleich mal einige Tausend Euro der Umlagekasse verbrĂ€t.

(17) 17.09.18 - 08:10

Dein Arbeitgeber muss den Arbeitsplatz definitiv umgestalten, d.h. Anpassung der Arbeitszeit, Einplanen von Pausen, nicht lĂ€nger als 4 Std. Stehen ab 5. Monat, kein Zeitdruck. Kann er das nicht gewĂ€hrleisten, muss er dich ins BV schicken. Medizinisch wird es schwieriger. Eine Neigung zu Fehlgeburten in der Familie ist eher keine Rechtfertigung. Wurdest du operiert bzgl. des GebĂ€rmutterhalskrebs, besteht eine GebĂ€rmutterhals VerkĂŒrzung? Dann wĂŒrdest du normalerweise Schonung verordnet bekommen, war bei meiner Freundin so. Ansonsten nur bei entsprechenden Beschwerden, die mit der SS zusammenhĂ€ngen. Alles Gute fĂŒr dich!

(18) 17.09.18 - 08:22

Hey arbeite auch im EH hab bei meiner ersten Schwangerschaft ein BV im 7 Monat bekommen weil ich mich nicht mehr bĂŒcken konnte um ware zu verrĂ€umen oder 8 stunden in der kasse sitzen konnte

(19) 17.09.18 - 09:30

đŸ‘‹đŸ» hallo,

Denke auch eher nicht das du ein bv bekommst. Ich arbeite auch im Einzelhandel und mir ging es ab der 21 Woche nicht mehr gut und da spielte Stress auch eine sehr große Rolle. Ich habe eine Risiko ss und wurde „nur“ krankgeschrieben.

Lg swipy mit mopsi 💙 33+2

(20) 17.09.18 - 10:34

Hey
Also ich arbeite im Einzelhandel auch in einem großen Store und bin im bv . Die bv habe ich aufgrund mehrerer Krankheiten bekommen .Ich war davor 3 Monate krankgeschrieben , war 2 mal im kh und bei mehreren Ärzten wegen meiner Schmerzen. Ich sage dir gleich niemand wird dir eine bv ausstellen nur weil dein Job zu stressig ist und du den Laden umbauen musst . Wenn du eine bv aufgrund seines Jobs bekommen willst dann muss es der Arbeitgeber ausstellen . Ihr habt sicherlich einen betriebsarzt wenn es ein großer Laden ist . Ruf bei ihm an und rede mit ihm. Dann ist ja auch noch das Problem das du ja in der 7 ssw bist . Du hast nicht mal die ersten 12 Wochen durch. Wenn
du nicht nach 20 Uhr eingesetzt werden willst ,dann sag deinem Arbeitgeber das du schwanger bist . Du darfst dann sowieso nicht nach 20 Uhr arbeiten.
Ansonsten kannst du dich krankschreiben wenn du schmerzen hast .
Wie gesagt eine bv oder ArbeitszeitverkĂŒrzung wirst du nicht bekommen .
Viele GrĂŒĂŸe

(21) 17.09.18 - 10:47

Herzlichen GlĂŒckwunsch zur Schwangerschaft .

Das sind alles keine GrĂŒnde fĂŒr ein BV. Du scheinst ja maximal in der 6 Woche zu sein - ziehen im Unterleib ist absolut normal. 9 Stunden inklusive Pause, darfst du arbeiten.

Ein auffÀlliger PAP Abstrich ist KEIN GebÀrmutterhalskrebs! Es sind entartete Zellen gefunden wurden - ein auffÀlliger PAP Befund kann sich von allein in Luft auflösen.

Sollte dein Arbeitsplatz nicht Mutterschutzgerecht umgesetzt werden, wende dich an die Aufsichtsbehörde bzw an Deine Bereichsleitung.

Ein individuelles BV aufgrund deiner „Krankheiten“ gibt es aber nicht - die Sachen wurden ja nicht durch die Schwangerschaft ausgelöst, sondern bestanden schon davor .

Alles Gute

(22) 17.09.18 - 12:11

Hi,
ich habe ein individuelles BV seit der 11. SSW, hĂ€tte es aber eigentlich schon frĂŒher bekommen. Stattdessen habe ich noch etwa 3 Wochen gegen Ă€rztlichen Rat gearbeitet, weil ich meinen Schreibtisch leer ĂŒbergeben wollte. Ich denke, Du solltest einfach mal mit deiner Ärztin oder deinem Arzt sprechen. Ich war selbst komplett ĂŒberrascht, dass ich es bekommen habe, da ich nicht danach gefragt habe. Es erfolgt eine Risikobewertung beim AusfĂŒllen des Mutterpasses, da kam bei mir dann viel zusammen (u.a. Gerinnungsstörungen mit regelmĂ€ĂŸiger Medikamenteneinnahme, Schwangerschaft nach ICSI, Alter Ü35 + Schwangerschaftskomplikationen). Ich hatte seitdem auch schon eine drohende Fehlgeburt und bin sehr froh, letztendlich dem Rat der Ärztin gefolgt zu sein. Sie meinte aber auch, dass sie es mittlerweile nur noch in EinzelfĂ€llen ausstellt, weil es in der Vergangenheit viel Stress mit den Krankenkassen gegeben hat und das BV von deren Seite streng geprĂŒft wird. Ich kenne Deine individuelle Situation nicht, aber lass Dich am besten von Deiner Ärztin beraten. Das kann sie auch jetzt schon ohne Ultraschall. Viele GrĂŒĂŸe

  • (23) 17.09.18 - 12:21

    Hey du. Du hast es aber richtig erfasst. Ein individuelles BV gibt es normalerweise per Gesetz nur noch bei drohender Fehl-/FrĂŒhgeburt und/oder Mehrlingsschwangeraschaften.

    Alles andere ist, wenn ĂŒberhaupt, ein Fall fĂŒr eine AUB.

(24) 17.09.18 - 18:57

WĂŒsste nicht, wo hier eine Indikation fĂŒr ein bv vorliegt

Top Diskussionen anzeigen