Elterngeld

    • (1) 23.09.18 - 14:05

      Hallo zusammen,
      vielleicht kann mir hier ja jemand helfen bzgl. dem Antrag fürs Elterngeld. Leider bin ich mir nicht sicher wie ich die Angaben machen soll.

      Also ich erwarte im März 2019 mein erstes Kind. Ich bin bereits von der Arbeit freigestellt und bin/war Vollzeit Arzthelferin. Nebenbei arbeite ich freiberuflich seit ca. 2 Jahren zum Spaß als Maklerin. Bin derzeit noch nicht verheiratet, planen dies aber noch vor der Geburt. Das mit meiner freiberuflichen Tätigkeit ist für die Zukunft schwer zu planen. Der Gewinn gem. EÜR war 2017 bzw. wird für 2018 bei ca. 50-60T€ landen. Für 2019 kann das ähnlich aussehen (trotz elternzeit), könnte aber auch sein dass ich gar nichts verdienen werde. Mein Einkommen als Arzthelferin ist ca. 30T€/Jahr.

      Wie soll ich nun den Antrag ausfüllen? Mit Angabe der freiberuflichen Tätigkeit oder ohne. Wird der zu erwartende Gewinn dann abgezogen? Dann bleibt ja nur wenig Elterngeld. Wenn ich es nicht angebe werde ich ca. 1200€/Monat bekommen. Wenn durch die freiberufliche Tätigkeit nichts abgezogen bekomme, dann wäre ich bei ca 1800€/Monat.

      Was wäre nun richtig bzw. sinnvoll? Klar wäre mehr Elterngeld besser, möchte aber auch keine Nachzahlung o.ä. befürchten müssen.
      Kann mir da jemand helfen?

      Vorab vielen Dank!
      LG Lisa

      • (2) 23.09.18 - 14:21

        Du musst deine Tätigkeit angeben. Und zwar was du pro Monat verdient hast VOR dem Mutterschutz, es sei denn du möchtest diesen aus der Berechnung nicht ausklammern.

        Du musst ja Gehaltsabrechnungen einreichen und einen Nachweis über den Verdienst deiner Freiberuflichkeit

        Angeben musst du es auf jeden Fall.

        Es wird dann dein Einkommen aus 2018 genommen inklusive freiberuflicher Tätigkeit und ja, nach der Geburt wird dann eben ein voraussichtliches Elterngeld gezahlt und dann nach der EÜR 2019 und 2020 noch eine endgültige Abrechnung gemacht.

        Gibst du es nicht an, sehen sie das natürlich inzwischen über das System und du bekommst sogar noch eine Bußgeld.

        Du bist verpflichtet während des Elterngeldbezug jegliches Einkommen anzugeben.

Top Diskussionen anzeigen