Während der elternzeit wieder schwanger

    • (1) 02.10.18 - 15:45

      Hallo wir wollten gerne im Dezember wieder üben für unser zweites Wunder aber die erste Maus wird im Februar erst 1 Jahr alt Elterngeld und Elternzeit habe ich auch nur bis dahin, meine Frage ist fals das üben eher klappt und ich während der elternzeit wieder schwanger bin wie läuft das dann alles ab? muss dazu sagen das ich in der ersten ss nicht arbeiten durfte Beschäftigungsverbot wird dann bei dem 2ten auch so sein.Meine 2te Frage wäre wenn ich im Februar wieder schwanger bin also da wo die Elternzeit endet, oder schon vorbei ist und ich ja eigentlich wieder arbeiten würdet aber durch das Beschäftigungsverbot ja nicht arbeiten darf von wem beziehe ich dann Geld bis ich wieder in Elternzeit gehe vom 2ten Krümmel? Und darf mein Chef mich kündigen? Wird er wieder erst zahlen bis zum Mutterschutz? Ich hoffe ihr versteht mich und erkennt den Unterschied zwischen den 2 fragen vielen Dank schonmal♡

      • (2) 02.10.18 - 16:00

        Ich würde mich nicht drauf verlassen automatisch wieder ein BV zu bekommen.

        Ist alles etwas anders seit diesem Jahr.

        Solltest du eines bekommen, dann bekommst du das Geld was du vor der Elternzeit hattest, so wie beim 1. Kind. Und nein, natürlich darf er dich nicht kündigen. Selbst wenn er wollte.

            • (5) 02.10.18 - 16:12

              Ja natürlich muss er bis zum Mutterschutz wieder zahlen. Und es ist dann egal, ob du im Dezember oder Februar schwanger wirst, da dein Vertrag ja nur ruht und mit dem Ende der 1. Elternzeit ja wieder aufleben würde.

              Es wäre nur fair, wenn du im Dezember schwanger wirst, dass du es nicht bis Februar aussitzt und vorher mit ihm sprichst. Kündigen kann er dich eh nicht.

          #kratz ich habe schon mehrere schwangere Fleischereifachverkäuferinnen bei der Arbeit gesehen.

          • (7) 02.10.18 - 20:10

            Ja man darf hier ja nur nicht negativ gegen ein BV schreiben. Dann ist man gleich die Böse hier.😉

            (8) 02.10.18 - 21:03

            Vermutliche hängt auch das mit den Immunitäten (hier dann z.B. Toxoplasmose) zusammen.

            • (9) 02.10.18 - 21:18

              ja sicherlichaber da kann man sich ja auch schnell prüfen lassen, ob man Immun ist oder nicht und nicht pauschal davon ausgehen, das man ein BV bekommt.
              Ja, es ist ein anstregneder Job mit viel Stehzeiten aber das kann der Arbeitgeber auch Regeln, wenigstens bis zur 20 SSW.

              lg
              lisa

              • (10) 02.10.18 - 21:20

                Woher weißt du, dass sie die Immunitäten nicht bereits kennt?

                • (11) 02.10.18 - 21:26

                  ist alles möglich.....

                  liest sich halt so....Ich bekomme ein BV weil ich es in der ersten SS auch hatte...ohne Begründung wieso weshalb warum....hätte ja auch eine Riskikoschwangerschaft sein können, der Arbeitgeber kann die Verordnung nicht umsetzen, etc. etc.
                  Aber nur weil man „ich bekomme ein BV weil ich Metzgereifachverkäuferin bin“ ist bekommt man halt nicht „automatisch“ ein Beschäftigungsverbot.....yepp, da kann man jetzt hineininterpretieren was man will ;-)

                  • (12) 02.10.18 - 22:24

                    Wieso weshalb oder warum hat niemanden was anzugehen! und verurteilt zu werden weil man bv hatte oder wieder bekommen wird ist echt traurig, das man hier nie fragen stellen kann ohne doof angemacht zu werden, echt schade anscheinend ist das heutzutage so das man dem anderen nichts mehr gönnt! Das macht so welche Seiten zum austauschen echt unattraktiv für mich und da bin ich bestimmt nicht die einzige die so denkt.
                    Und an meinem Job wird sich in einem Jahr nichts geändert haben das ich davon ausgehen kann keinen bv zubekommen, muss mich auch nicht rechtfertigten einfach mal den Mitmenschen mehr gönnen aber Karma kommt immer zurück ♡

                    • Ach und Fleischereifachverkäuferin heißt nicht das jeder das selbe ausübt nur mal nebenbei ob ich bei Rewe an der Theke arbeite oder bei einem kleinen Metzger da sind die Aufgaben ganz anders

                      Das hat nichts mit gönnen zu tun.
                      Nur schreien zu viele nach einem Kg sobald sie schwanger sind.
                      Zahlen muss das die Allgemeinheit. Da kann man doch mal nachfragen.

                      Dein Job hat sich sicher nicht geändert, aber die anderen haben Recht, die Bestimmungen für ein BV vom AG sind sehr viel strenger im letzten Jahr geworden, viele, die bisher immer eines bekommen haben, müssen nun an Ausweichsarbeitsplätzen doch arbeiten. Das kann dir eben auch passieren. Nur darum ging es einigen. Das hat bei einigen (nicht bei allen) nichts mit nicht gönnen zu tun, sondern nur der Hinweis an dich, dass man sich darauf nun nicht mehr verlassen kann.

        Fleischfachverkäuferin echt und du hattest eine BV vom Arbeitgeber. 😳 meine Schwägerin ist auch Fleischfachverkäuferin und hat ganz normal weiter gearbeitet bis zum Mutterschutz.

        Hast du eine Vorgeschichte? Oder so? Frag bloß weil sie gearbeitet hat.

        LG Sabrina

Sei mir nicht böse, aber diese Frage muss ich Dir nun stellen.

Was machst du, wenn du in dieser Zeit nicht schwanger wirst bzw. wenn die Schwangerschaft nicht intakt sein könnte? Hast du eine Kinderbetreuung für den Notfall? Oder gehst du davon aus, dass du schnell schwanger wirst und du dann alles in trockenen Tüchern hast?

Uns wer weiß, ob du tatsächlich einen BV bekommst. Seitdem 01.01.2018 gelten neue Regeln und auch dein Immunstatus kann sich in dem einen Jahr geändert haben. Ich würde jetzt nicht davonausgehen und erstmal so planen, als müsste ich wieder arbeiten gehen.

Außerdem bedenke auch, dass du nach der Elternzeit (solltest du erneut schwanger werden) nicht unkündbar bist und vielleicht überlegt sich dein Chef auch, dich loswerden zu wollen.

Ich finde jeder der es wirklich benötigt, sollte ein BV bekommen. Aber wenn man damit schon im vorhinein plant, ist das für mich nicht ganz in Ordnung.

Ich selber habe zwei kleine Kinder und werde im Dezember wieder arbeiten gehen. Ich habe bei beiden Schwangerschaften bis zum Mutterschutz gearbeitet. Und beim Zweiten waren es nur vier Monate. Aber es tat gut, mal wieder was anderes als nur Kinderbetreuung zu machen. Und es war nicht immer alles super. Vor allem im Sommer nicht.

Bedenke auch, dass mit zwei kleinen Kindern alles etwas schwieriger wird. Vielleicht solltest du doch paar Monate arbeiten gehen, damit du siehst, wie das Arbeiten mit Kleinkind ist.
Damit du weißt, was dich mit zwei kleinen Kindern nach der Elternzeit erwartet.

Top Diskussionen anzeigen