Finanzierung zweites Kind?!

    • (1) 05.10.18 - 08:59

      Hallo, wie funktioniert es gut finanziell ein zweites Kind zu bekommen? Wenn man in der Elternzeit schwanger wird, bekommt man dich kaum Geld oder? Wie soll man dann ein zweites Kind groß kriegen? Kennt sich jemand gut aus?

      • Dann musst du dazwischen arbeiten gehen. Wenn du vorher nicht gearbeitet hast bekommst du 300 Euro Elterngeld. Muss man alles gut durchrechnen und planen

        Wenn zwischen den Kindern höchstens 16 Monate sind, bekommt man dasselbe Elterngeld wie bei Kind 1, sogar etwas mehr aufgrund des Geschwisterbonuses von 10%. Jeder weitere Monat, der zwischen den Geburten der Kinder liegt, fließt mit 0€ in die Berechnung des Elterngeldes für Kind 2 ein. D. h. bei 17 Monaten bekommst du auch noch ganz gutes Elterngeld und je nachdem, wie viel du vorher verdient hast, nimmt es dann mit jedem Monat ab, bis man irgendwann nur noch den Mindestsatz von 375€ bekommt (solange der Geschwisterbonus noch greift).

        Wenn ihr keinen so kurzen Abstand möchtet, hilft nur arbeiten ab dem 15. Lebensmonat von Kind 1, damit keine Monate mit 0€ in die Berechnung einfließen.

        🤗

        • Ah das ist eine gute Erklärung, weißt du dann wie ein null monat angerechnet wird an das zweite elterngeld?
          Meine Kinder werden 21 Monate auseinander sein. Davon gibt es 3 Monate mit 0 euro. Wird das auf alle Monate mit elterngeld aufgeteilt oder gibt es dann 3 Monate lang nur den Mindestsatz ? Lg und Dankeschön.😊

          • Für die Berechnung des Elterngeldes wird dein Durchschnittsgehalt aus einem Zeitraum von 12 Monaten als Grundlage genommen. Wenn von diesen 12 Monaten 3 Monate mit 0€ angerechnet werden und 9 mit dem Gehalt von vor der Geburt des ersten Kindes, müsstest du grob geschätzt auch 3/4 vom Elterngeld von Kind 1 bekommen, plus den Geschwisterbonus. Aber rechne das lieber noch mal durch, es gibt online gute Rechner. Dieses Elterngeld steht dir dann auf jeden Fall wie bei Kind 1 bis zum ersten Geburtstag zu, wenn du Basiselterngeld beziehst, oder entsprechend länger, wenn du ElterngeldPlus beziehst.

            Wie rechnest du denn, dass bei dem Abstand von 21 Monaten 3 Monate mit 0€ angerechnet werden? 🤔 Müssten es nicht 5 Monate sein?

            • Eigentlich schon aber ich würde seit Sept wieder arbeiten. Da ich aber in der Kita arbeite bekam ich gleich ein BV. Also sind es juni, juli und august mit einer nullrunde. Meine erste Tochter kam im Mai 17 zur Welt.
              Vielen Dank dann werde ich da mal langsam nachschauen wie das ganze funktioniert. Lg

      (7) 05.10.18 - 09:32

      Erspartes nutzen, während der Elternzeit wieder arbeiten und was dazuverdienen oder einfach etwas warten, um zwischen den Kindern zu arbeiten und so beim zweiten Kind wieder mehr Elterngeld zu bekommen. Das Gehalt vom Mann sowie das Kindergeld kommen ja auch noch dazu.

      Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, kann man auch im Alltag noch sparen, indem man nicht nur Markenprodukte kauft oder seine Versicherungen und Verträge optimiert. Bei den Anschaffungen für das Baby bekommt man gebraucht oft günstige Sachen, sodass man gerade on den ersten Jahren eine Menge sparen kann. Da gibt es schon ein paar Wege gut durchzukommen, man muss sich nur anders organisieren und sein Geld bewusster einteilen und ausgeben.

      Wenn die Kinder so klein sind, können sie ja auch viele Sachen noch gemeinsam nutzen, sodass wenig Neues zusätzlich gekauft werden muss. Ein zweites Baby braucht zum Beispiel keine eigene Wickelkommode und Kleidung ist auch oft noch genug da. Kindersitze können weitergegeben werden, wenn das größere Kind einen neuen braucht. Auch Spielzeug dürfte genug vorhanden sein. So viele Ausgaben wie beim ersten Kind sind es beim zweiten zu Beginn selten.

      Wie viel Geld du in dr Elternzeit erhäkst, hängt davon ab, ob und wie viel du in dieser Zeit arbeitest. Bis zu 30 Stunden sind möglich, also wirst du maximal 3/4 eines 40-Stunden-Einkommens haben - ggf. unterstützt durch EG plus.

    (10) 05.10.18 - 10:38

    Huhu

    Ich bin in der Elternzeit mit Nummer 2 schwanger geworden und bekam somit 300 plus 75 GeschwisterBonus. War so nur minimal weniger als das erste Elterngeld. Also finanziell kaum ein unterschied. Kindergeld bekommst du dann auch noch ein zweites Mal. Also hatte ich unterm Strich sogar bissl mehr als vorher.

    Lg

    (11) 05.10.18 - 11:49

    Arbeiten gehen, Geld verdienen, im Zweifel nur 1 Jahr zu Hause bleiben... es gibt der Möglichkeiten soviele...

    Aber ich bin mir so sicher, dass das hier wieder nur zum aufmischen dient.

    wie hat man wohl früher, als es noch kein Elterngeld gab, die Kinder groß bekommen ?

    Gruß chantalele

    Also ich bin ungeplant mit Nr. 3 noch in der Elternzeit von Nr. 2 schwanger geworden. War zwar auch 4,5 dann noch arbeiten, aber nur in Teilzeit... Ergo erhalte ich den Mindestsatz Elterngeld + den Geschwisterbonus. Wie man das finanziert... Naja eben Elterngeld, Kindergeld und das Gehalt meines Mannes.

    Denk unbedingt daran deine EZ zu Beginn des Mutterschutzes (ein Tag vorher reicht) von Nr 2 zu beenden. (das musst du glaub ich 6 oder 8 Wochen vor MS machen) Dann bekommst du in den 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt dein ganz normales Gehalt wie vor der ersten Geburt.

    • Wenn man viel Zeit hat um noch Kind Nr 2 anzusetzen oder gerne einen größeren Abstand zwischen den Kindern haben will ist arbeiten gehen sinnvoll, ist mir klar. Nur ich finde das man als Frau entweder die Möglichkeit hat dem Mann auf der Tasche zu liegen oder sein Kind in fremde Betreuung abgeben muss um zu arbeiten oder einfach kaum Geld bekomm, wo doch die normalen festen Kosten weiter laufen. Zb Raten fürs Haus, Fitnessstudio, Versicherungen etc.

Top Diskussionen anzeigen