Urlaub einreichen vor oder nach Bekanntgabe der Schwangerschaft?

    • (1) 08.10.18 - 11:13

      Hallo ihr Lieben.
      Ich bräuchte mal eure Meinung.
      Im November würde ich gerne mit einer Freundin eine Woche in den Urlaub fliegen. Ich bin jetzt in der 12. Ssw und habe am Donnerstag die nackenfaltenuntersuchung. Darauf die Woche ist meine Chefin im Urlaub. Dh ab der Woche drauf würde ich sie über meine Schwangerschaft informieren.

      Würdet ihr erst die Woche Urlaub im November einreichen und kurz darauf die Schwangerschaft verkünden? Oder erst die Schwangerschaft verkünden und kurz darauf die Woche Urlaub einreichen?
      Tendiere zu letzterem. Habe aber bedenken den Urlaub dann nicht genehmigt zu bekommen. Aus was für einem Grund auch immer.
      Eigentlich ist es für den ag ja gut, wenn ich jetzt schon abbaue und nicht alles zum Schluss anhänge und länger da bin. Und ausserdem sollte ich den Urlaub aus diesem Jahr ja auch in diesem Jahr nehmen.

      Was meint ihr? Wie würdet ihr es machen?

      (5) 08.10.18 - 11:23

      Hey du. Ich weiß ja nicht, wo du arbeitest, aber bei uns kann man nicht spontan 2 Wochen vorher oder so Urlaub einreichen, da wir einen Dienstplan haben, der zum 20. fertig aushängen muss.

      Ich würde also jetzt Urlaub einreichen, warum auch nicht. Der Urlaub ist ja unabhängig von der Schwangerschaft 🤗

      • Huhu
        Bei uns geht es rel. Kurzfristig sofern meine Chefin da ist. Wir vertreten uns gegenseitig..
        Hatte nur bedenken, dass es komisch rüber kommen könnte erst den Urlaub noch schnell einzureichen.. Aber es ist richtig, es hat erstmal nichts mit der Schwangerschaft zu tun.
        Danke

    Das hat doch beides nichts miteinander zu tun. Wenn du die Chefin zur Urlaubsfreigabe brauchst, dann reich den Urlaub ein - November ist ja bald. Schwanger oder nicht, Urlaubsansprüche bleiben ja. Also ganz klar 1. Urlaub und dann Schwangerschaft - nur um das mit dem urlaub schnell planen zu können.
    Beim Urlaub sind die meisten AG ja dankar, wenn man einiges vor der EZ nimmt und die Ansprüche aus Mutterschutz etc. nicht ewig mitschleppt.

Also ich würde den so einreichen als wäre ich nicht schwanger!! Ich hab wie immer im November für darauf das Jahr meinen Urlaub geplant der dann auch genehmigt wurde, also wir sprechen uns immer ab und es gab noch nie kein genehmigen. Dann alles im System hinterlegt und ändern kann man immer noch das ist in meiner Firma kein Problem. Ich hatte damals Urlaub da war ich schon schwanger, Firma wusste nix von, danach hatte Chef Urlaub und somit war ich schon lange über die 3 Monate hinaus als mein Chef es dann wusste 😂😂aber ich ruf ihn ja im Urlaub nicht an 🙈🙈und so früh wenn nicht muss würde ich s garnicht mitteilen! Meinen restlichen Urlaub 5 Wochen nahm ich dann vor dem MuSchu, hatte die Wahl aber eher gehn fand ich schon gut dem zum MuSchu hätte ich es echt schwerfälliger gehabt wenn ich erst 6 Wochen vorher aufgehört hätte!! Also genieß deinen Urlaub und lass die Bombe danach Platzen!!

Top Diskussionen anzeigen