Antrag auf BU Rente während Elternzeit

    • (1) 08.10.18 - 12:08

      Hallo,

      bei mir wurde im Juni diesen Jahres nach fast einem Jahr Diagnostik Morbus Crohn festgestellt. Einmal lag ich bisher schon für 2 Wochen im KH und momentan ist der Crohn wieder aktiv.
      Rein von der körperlichen Anstrengung werde ich meinen alten Beruf (Altenpflegerin) nicht mehr ausüben können. Derzeit bin ich noch in Elternzeit, diese läuft bis Juni 2019, d.h. Diagnsoe wurde während der Elternzeit gestellt.
      Wir überlegen ob es sinnvoll ist Antrag auf BU zu stellen oder ob dann die Tätigkeit als Hausfrau/Mutter anerkannt wird anstatt mein eigentlicher Beruf. Weiß da einer Bescheid?

      lg Luna

      • (2) 08.10.18 - 12:19

        Ich bin da wirklich kein Experte, komme aber ursprünglich auch aus der Pflege.
        Ich kann mich an zwei Kollegen erinnern, welche trotz Morbus Crohn ganz normal gearbeitet haben. Ab und zu bei Schüben sind sie ausgefallen. Eine andere Kollegin hatte MS und nach der Diagnose noch 10 Jahre gearbeitet.
        Daher denke ich nicht, dass du gute Chancen hast. Du hast es ja eigentlich noch gar nicht versucht.

        • (3) 08.10.18 - 13:56

          Da hast du natürlich recht. Du weißt ja aber nicht wie bei mir die Krankheit verläuft, ist ja bei jedem anders.

          Es geht ja auch nicht darum zuhause zu sitzen, sondern eine Umschulung oder ähnliches zu machen. Wir überlegen halt in alle Richtungen.

          • (4) 08.10.18 - 18:22

            Dann verstehe ich deine Frage bzgl "anerkannte Arbeit als Hausfrau" nicht.

            Lediglich aufgrund einer Diagnose bekommt man in der Regel keine BU-Rente. Diese überhaupt durchzusetzen ist nicht gerade einfach.

      BU = Berufsunfähigkeit ist doch eine private Versicherung, da hängt es natürlich von deinen individuellen Versicherungsbedingungen ab ob die zahlen. Berufsunfähigkeit liegt ja schon viel eher vor als Erwerbsunfähigkeit. Da würde ich aber empfehlen direkt einen Anwalt einzuschalten der die Antragsstellung für dich erledigt. Da geht es über die Jahre um hohe Summen, die Versicherungen versuchen da gerne sich vor der Zahlung zu drücken.

    • Ich bin mir nicht sicher, würde aber sagen, du bist ja keine Hausfrau, sondern in Elternzeit deiner regulären Tätigkeit.
      Das Problem, was ich eher sehe ist, dass solche Versicherungen in der Regel ja Gesundheitsfragen haben. Und da die Diagnose schon steht, aber keine Versicherung, wird es schwer werden eine Versicherung zu finden, die deine Erkrankung nicht direkt ausschließt.

      • Vielleicht habe ich mich ungünstig ausgedrückt. Ich habe eine Berufsunfähigkeitsversicherung schon 2010 abgeschlossen. Wir wollten jetzt Antrag eben auf diese Rente stellen.

        Meine BU hat damals auch rückwirkend ab Diagnosestellung (= Krankschreibung) bezahlt. Ich hatte mir aber eine Anwältin genommen die die Kommunikation mit der Versicherung erledigt hat.Ich musste dann noch zu einem von der Versicherung bestimmten Gutachter, der meine Berufsunfähigkeit bestätigt hat.
        Ob auf andere Tätigkeiten verwiesen werden darf, hängt wie gesagt vom Vertrag ab. Ich hatte das ausgeschlossen, macht die Versicherung aber ggfs. teurer. Dass kann dir keiner sagen ohne die Unterlagen gesehen zu haben.

Top Diskussionen anzeigen