Beschäftigungsverbot als Hundefriseurin??

    • (1) 14.10.18 - 08:06

      Hallo ihr Lieben :)

      Bin Hundefriseurin/Groomerin und bei einem sehr bekannten Tierkonzern angestellt.

      Wir hatten vor 3 Jahren ein Windei und seitdem üben wir.

      Nun bin ich endlich schwanger und gerade 5+3 jjeeeeeejjj 👏😁

      Habe bei der Arbeit jetzt schon krasse Bedenken, weil:
      - Keime und Parasiten, Körperflüssigkeiten von Hunden/Katzen/Kaninchen
      - Chemikalienumgang
      - Nässe am Arbeitsplatz
      - Kein Hund kommt gerne, das heisst es muss mit auf den Tisch tragen und zurechtschieben nachgeholfen werde und da ist bis 80kg Gewicht alles dabei
      - 7std stehen am Tag
      - ständiges Bücken und verrenken

      Mir fällt es halt jetzt schon schwer und ich mache mir Sorgen dass ich mir oder mein Zwerg sich irgendwas einfängt.

      Was denkt ihr? Sind das Parameter bei denen ich ein Beschäftigungsverbot bekommen sollte?

      Wir haben jetzt drei Jahre auf den Bauchzwerg warten müssen und ich mache mir dadurch noch mehr Gedanken.

      Vielen liebsten Dank schonmal und LG,
      Leposava

      • (2) 14.10.18 - 08:10

        Ich denke du solltest schleunigst mit deinem Ag reden. Nur er kann entscheiden ob er dich umsetzt, bestimmte Arbeiten verbietet oder ein BV ausstellt.
        Es könnte schon für ein berufsbedingtes BV reichen, weiß allerdings nicht wie die Unsetzungsmöglichkeiten in solch einen Job gegeben sind.

        • Hallo Lulima,
          Danke für deine Antwort!

          Wieso Arbeitgeber? Ich dachte das entscheidet der Arzt?

          Ich wollte warten bis ich den ersten Termin (19.10.) bei meiner Gyn hab und eine "normale" ss festgestellt wird, nach dem Windeihorror von vor drei Jahren...

          LG,
          Leposava

          • (5) 14.10.18 - 08:56

            Wenn es um Tätigkeiten im Job geht, die dein Kind gefährden könnten, ist der AG für das BV zuständig. Der Arzt weiß ja nicht wie es bei dir auf Arbeit läuft und aussieht. Den könntest du ja sonst was erzählen ;).Der AG muss eh eine Gefährdungsbeurteilung für dich haben, ggf zieht er den Betriebsarzt hinzu.

            Der FA ist nur für ein BV zuständig wenn es aus gesundheitlicher Sicht nötig ist, dass ist meist (zum Glück) selten der Fall.

            Ich kann schon verstehen das es doof ist die SS so früh zu verkünden. Hatte ebenfalls eine Fg. Habe es trotzdem jedes Mal meinen Ag mit positiven Test erzählt. Mir war die Gesundheit meines Wurms wichtiger, als mitleidige Blicke wenn ich wiederkommen muss weil was schief gegangen ist.
            Manche Ärzte schreiben auch bis zur Feststellung der SS krank. Wäre auch eine Option, wobei ich immer für die Wahrheit bin.

            • (6) 14.10.18 - 09:05

              Ich würde auch den Arbeitgeber einweihen,ab dem Moment ist er in der Fürsorgepflicht und muss die für den Beruf geltenden Richtlinien und Schutzmaßnahmen einhalten, aber der behandelnde Arzt kann das Risiko für übertragbare Krankheiten, wie Toxoplasmose, auch sehr gut einschätzen.
              Ein Gespräch mit Beiden wäre ratsam.
              Ich würde zu allererst zum FA gehen, vielleicht kann dieser, bei erhöhter Gefahr, erstmal eine AU ausstellen

          (7) 14.10.18 - 09:26

          Nein, alles was deine Arbeit betrifft entscheidet IMMER dein AG. Dein FA ist nicht für deine Arbeitsbedingungen zuständig!

          Und du kannst zum Beispiel den Empfang übernehmen. Wenn dein AG das so entscheidet, dann musst du wohl weiter arbeiten.

          Dein FA darf nur eines ausstellen, wenn deine Gesundheit gefährdet ist oder die deines Babys. Heißt eine Früh-/oder Fehlgeburt drohen kann.

          Dein Arzt ist nicht für deine Arbeitsbedingungen zuständig.
          Sobald Du Deinen AG über die Schwangerschaft informiert hast, ist er verpflichtet, Dich mutterschutzgerecht zu beschäftigen bzw Deinen Arbeitsbereich entsprechend umzugestalten oder Dich umzusetzen.
          Nur, wenn das belegbsr nicht möglich ist, kan bzw muss ER Dich freistellen. Dabei hat auch der Betriebsarzt eher berstende Funktion.

          Wenn Du in einer der grossen Ketten für Heimtoerbedarf beschäftigt bist, sollte sich problemlos ein passender Job für Dich finden und und eine Freistellung sehr unwahrschlich nötig werden.

          Gruß
          W

    (9) 14.10.18 - 08:20

    Ich würde Dir raten, Dich hierzu von Deinem FA beraten zu lassen.
    Ich kann Dir aber mit absoluter Sicherheit sagen, dass Friseurinnen( für Menschen) ihren Beruf bis zum Mutterschutz ausüben können und normalerweise kein BV bekommen.

    Alles Gute Dir #klee

    • Danke katnissa!

      Ja Menschenfriseure haben ja einen ganz anderen Arbeitsalltag und auch normalerweise keine Kunden mit Toxoplasmose und allerhand anderen Parasiten, die beissen und kratzen und sich wehren wie sau 😄🤗
      Und von den Körperflüssigkeiten ihrer Kunden kriegen die ja normalerweise auch nichts ab ☺️

      • Meine Freundin bekam direkt ein BV 👋

        LG

        (12) 14.10.18 - 08:46

        "Menschenfriseure" schneiden mit Scheren und Messern- es besteht durchaus ein Verletzungsrisiko und somit ein Kontaktrisiko mit Blut, deshalb gibt es einen Hygieneplan.
        Friseure arbeiten mit nicht zu unterschätzender Chemie- Dauerwellflüssigkeit/ Blondierung/ Wasserstoffperoxid/ Farben- ganz schön alkalisch und dazu stehen sie vorwiegend noch den ganzen Tag.
        Aber das sind alles keine Gründe für ein BV.

        Rede in Deinem Fall zuerst mit Deinem FA und dann mit Deinem Arbeitgeber.
        Die Hunde könntest Du Dir ab sofort vom Besitzer auf den Tisch heben lassen.

        Alles Gute

        • Du siehst also keinen Unterschied zwischen Menshen und Tier Friseur?
          Sicherlich, der Umgang mit Chemikamlien ist der gleiche, aber pinkelst und kannst du deinem Friseur auf den Tisch?
          Haust, schlägst und kratzt Du?
          Spuckst du ihn vielleicht auch noch an?

          Ich denke nicht.
          Das tun aber die Tiere.
          Vom Besitzer auf den Tisch hoch und runter heben lassen ist auch nicht wirklich eine Option, da es auch beim Hundefriseur mal zeitverzug gibt.


          Liebe TE

          Es gibt leider nur zwei Möglichkeiten, Rede mit deinem AT, oder lass dich Krankschreiben. Wie doof das ist schon so früh so etwas zu verkünden, weiß ich .
          Ich arbeite in der mobilen Hauspflege und musste es auch sofort erzählen.

          Entweder dein AG kann dir einen schwangeren gerechten Arbeitsplatz bieten, oder er schickt dich über den Betriebsarzt ins BV.

          Liebe Grüße Janina mit Logan 10 Jahre und Leo 8,5 Monate und kleine Raupe 7+2

          • Wer beruflich mit Hunden umgeht, muss die Hundepsychologie so gut verstehen, dass er eben nicht gebissen, gekratzt oder sonst geschädigt wird.

            Sonst würde man so einen Job nicht bis zur Rente machen können, man wäre vorher aufgefressen worden, hätte nur noch eine Hand, ein Ohr, und vielleicht keine Nase mehr.

Top Diskussionen anzeigen