Arbeiten in der Schwangerschaft

    • (1) 14.10.18 - 14:02

      Hallo ihr
      Ich hoffe auf ein bisschen rat :)

      Ich bin morgen in der 18 ssw
      Und mir fehlt das Arbeiten in der letzten Wochen sehr schwer ich Arbeite in der Küche 5 Stunden 5 Tage die Wochen ohne Pause. Es ist sehr körperlich anstrengend für mich das ständige stehen und heben leider komme ich nicht immer drum rum weniger als 5 kilo zu tragen habe schon mit Rückenschmerzen und leichtes ziehen im unterleib zu kämpfen :(
      Jetzt Frage ich euch was ich am besten tun kann.. klar könnte ich mein chef nach einer kurzen Pause fragen nur leider ist es nicht immer möglich wenn gerade viel zu tun ist und wir auch stark unterbesetzt sind.

      • Wenn ich sowas schon lese!

        Natürlich darfst Pause machen wann du es brauchst und so oft du es brauchst!

        Dein Chef muss sich ans Mutterschutzgesetz halten, das tut er scheinbar momentan überhaupt nicht.

        Es ist nicht dein Problem, dass ihr unterbesetzt seid!

        Sprich nochmal mit deinem Chef und wende dich notfalls ans Aufsichtsamt!

        • Seh Ich auch so. Ich als schwangere nehme da keine Rücksicht, ob in unserem Laden viel zu tun ist. Meinem Chef war es nicht möglich,2 Verkäuferinnen in den Laden zu stellen,dass ich immer jemanden mit da habe und die jenige schon um 5 Anfang kann,also bekam ich ein Bv.. mir war das sehr egal,wie oft er mich fragte, ob ich nicht doch mal.... Nein... denn mein Kind gibt mir niemand zurück und Rücksicht haben die sowieso noch nie genommen.

      Manchmal habe ich das Gefühl, dass manche sich die Probleme selber machen... 🤔
      Du kannst/darfst Pausen machen! Dein Chef muss dir sogar dafür die Möglichkeit geben!!! Dass ihr unterbesetzt seit, dafür kannst du nichts, dann muss dein Chef in die Pötte kommen, es ist nicht dein Zuständigkeitsbereich.
      Sprich ihn noch mal darauf an, er muss suxh schließlich an das MuSchu halten.

    • Mir persönlich wäre es herzlich egal ob es da unterbesetzt ist oder nicht. Ich habe einen starken Arbeitswillen, bin sehr selten krank, arbeite immer durch, mache Überstunden - vor der Schwangerschaft. Wenn die Küche unterbesetzt ist, muss dein Chef eben für Personal sorgen. Dir stehen Pausen zu. Dir steht ebenso das Recht zu, nicht > 5 kg heben zu müssen. Also nimm was Dir zusteht. Ich würde ihm die Problematik kurz schildern und sicherlich zeigt er dann Verständnis auf.

      Mit dem "schwer" heben sage ich mal so, dass das so ist, zumindest wenn wir hier von 10 oder 12 Kilo reden, wenn du schon ein älteres Kind hast musst du das ja zwangsläufig auch tragen aber die Sache mit der Pause sehe ich anders. Für dich gelten jetzt andere Gesetze und wenn sich dein Chef nicht dran hält musst du ihm zeigen dass du dich trotzdem nach deinem Wohlbefinden richtest.....unterbesetzung ist nicht dein Problem....und solltest du dennoch ein schlechtes Gewissen haben solltest du dir überlegen was dir wichtiger ist
      ...dein Chef/ deine Abteilung oder du und dein Kind...

      Alles gute euch ❤

      • (7) 15.10.18 - 05:06

        Das Beispiel mit dem eigenen Kind heben wird immer wieder angeführt. Das ist Privatsache und obliegt dann der eigenen Verantwortung. Das Heben im Beruf ist eine ganz andere Baustelle. Der AG hat verdammt nochmal dafür zu sorgen, dass eine Schwangere nicht regelmäßig über 5 Kilo heben muss. Was sie in ihrer Freizeit macht ist ein anderes Thema.

    Du hast recht auf Pause...!! Das hab ich auch nicht anders gemacht... Gesetz ist Gesetz egal ob Mangel an Personal herrscht oder nicht... Schliese mich von daher den anderen an sprich mit deinem Chef...! Denke immer daran es wird dir nichts gedankt im Leben...
    denke an dein ungeborenes und an deine Gesundheit und nicht an dein Chef und deine Kollegen...!

    Danke für die Antworten hat mir neuen mit geben mich mal mit meinen Chef zu unterhalten

    (10) 15.10.18 - 05:03

    Lies dir wirklich mal das Mutterschutzgesetz durch. Dein Chef müsste dir ganz streng genommen sogar eine Liegemöglichkeit stellen. Bring dich und das Kind nicht weiter in Gefahr. Auch häufiges Strecken und Bücken ist nicht zulässig, was in der Küche ja unvermeidbar ist. Außerdem ab 5. Monat nicht länger als vier Stunden stehen. Wenn er das nicht gewährleisten kann, geht es ins BV, eigentlich sehr einfach. Aber viele AG drücken sich leider drum. Lass dich nicht um deine Rechte betrügen!

    Hallo!

    Den Mund aufmachen musst du schon selber, dem Chef sagen, dass du mehr Pausen brauchst, und wenn dir was zu schwer ist, dann sprech Kollegen an, ob die dir kurz helfen.

    Ich kann durch Probleme mit meinen Gelenken auch nicht schwer heben, ich frage dann eben immer. Ich kann doch nicht erwarten, dass andere Leute immer mitdenken, dass mir vielleicht was zu schwer wird.

Top Diskussionen anzeigen