Bitte um Rat

    • (1) 05.11.18 - 09:34
      Inaktiv

      Morgen. Ich bin durch ICSI schwanger geworden, heute bin ich 4+4ssw. Meine FA hat mich ab heute krank geschrieben, ich weiss aber nicht wie ich es dem Chef sagen soll, wenn nach dem Grund gefragt wird und ich bin ganz sicher das er/sie das fragen wird. Auf dem Kschein steht nur Krankheit. Ich würde arbeiten gehen (Pflege) wenn sie mir einfache Aufgaben geben würden, würde ich zum Chef sagen, aber dann würde mein Mann echt sauer werden😫😫also was soll ich als Grund nennen wenn ich gefragt werde was ich den habe?? Danke im Voraus für eure Antworten

      • Hallo, erstmal herzlichen Glückwunsch ☺️

        Wie wäre es mit einer Eierstockentzündung😉
        Eigentlich geht es ja den AG auch nichts an.
        Lg ☺️

        Steht sicher Gynäkologe auf dem krankenschein oder? Sag du hast Unterleibsschmerzen. Woher das kommt weiß man noch nicht aber wegen schwer heben und so solltest du dich jetzt besser mal schonen und der Grund dafür wird gerade noch anhand Blutergebnissen getestet. So nach paar Wochen gehst du zum Chef und sagst die Gründe liegen vor, du bist schwanger ☺️ herzlichen Glückwunsch. ❤️

          • (5) 05.11.18 - 09:50

            Ja, eigentlich...bei uns auf der Arbeit entscheidet der Chef, wann wir schwanger werden dürfen und wann nicht und wie lange wir nach einer FG wieder probieren dürfen.

            • (6) 06.11.18 - 18:07

              Echt jetzt?

              Warum lässt man sich sowas gefallen?

              Dem AG geht es ein sch*** an wann ich schwanger werde 🙄.

        (7) 05.11.18 - 09:47

        Das blöde ist, ich musste meiner Chefin mal beichten dass ich nur durch KüBe schwanger werden kann...Ach man...

        • (8) 05.11.18 - 11:56

          Ja und? Medizinische Wunder gibt es immer wieder.
          Meine Freundin konnte auch keine Kinder bekommen. Ihr leiblicher, vollkommen normal gezeugter Sohn ist heute 14 Jahre alt. Die Ärzte sind sich auch heute noch einig, dass dieses Kind gar nicht existieren dürfte.

    (9) 05.11.18 - 09:43

    Eigtl geht nur, das du sagst, das du schwanger bist. Denn der Schein ist von deinem FA, dein Chef wird also stark die Vermutung haben, das du schwanger bist. Warum sollte dein FA dich sonst krank schreiben?
    Wäre es dein Hausarzt, hättest du behaupten können, magen-darm zu haben, das deckt sich ja schön mit der Schwangerschaftsübelkeit. Könntest du sonst nochmal eine AU von deinem Hausarzt holen?
    Dein Chef wird ja früher oder später eh von der Schwangerschaft erfahren müssen, da wären andere ausreden, die die Gebärmutter und eierstöcke betreffen, eher blöd, denn das sind ganz offensichtliche Lügen.

    (10) 05.11.18 - 09:48

    Einfach nur krankmelden.
    Wenn er fragt, dann sag dass du darüber nicht reden willst und musst.

    (11) 05.11.18 - 09:50

    Eine Eierstockzyste von der man hofft dass sie sich bei Schonung von alleine zurückbildet, die bei Anstrengung platzen könnte 🙈

    Ich verstehe dich, klar geht es dem Chef nichts an aber wenn er fragt nichts zu sagen ist schwierig.

    Wieso wäre dein Mann sauer, wenn du die Wahrheit sagst ?

    • (12) 05.11.18 - 09:53

      Gute "Lüge "😁😁😁
      Mein Mann wird nicht sauer wenn ich dem Chef sage dass ich schwanger bin. Er wäre sauer auf mich, wenn ich trotz Kschein arbeiten gehen würde, auch wenn ich nicht so schwere Arbeiten erledigen würde

      • (13) 05.11.18 - 09:55

        Das Problem ist, dass ich nicht lügen kann, man merkt sicher schnell dass ich lüge.

        Krankmeldung ist Kranmeldung.

        Selbst wenn du die Schwangerschaft offiziell bekannt gibst und dann andere Tätigkeiten bekommst, bist du vorerst erst mal krank geschrieben. Hatte die Situation auch. Das heißt du könntest deinen Chef zur Not auch die Wahrheit sagen und dein Mann kann trotzdem beruhigt sein, dass du dich vorerst zu Hause schonst 😉

(15) 05.11.18 - 09:54

Hi🤗 also ich glaube nicht, dass Du deinem Arbeitgeber sagen musst, warum du krank bist. Das geht keinem etwas an.

(16) 05.11.18 - 10:05

Hallo, und guten Morgen 😊
Also grundsätzlich geht es deinen Chef rein gar nichts an weshalb du im KS bist, und es geht ihn eigentlich auch rein gar nichts an durch welche Umstände du schwanger geworden bist🤔
Das sind Sachen die du entweder freiwillig bekannt gibst, oder eben nicht. Du hast ein Recht auf Privatsphäre, und da kann kein Chef der Welt dir Vorschriften machen..... Er sollte sich rein um deine arbeitstechnischen Leistungen kümmern, aber nicht um dein Privatleben! Sorry aber bei so was krieg ich echt einen dicken Hals 😤😤😤

  • (17) 05.11.18 - 10:11

    Ich musste es ihm beichten wie ich schwanger wurde und musste sogar damit ich uf der Arbeit weniger fehle prozentual runter. Falls meine SS erhalten bleiben sollte werde ich nach der Geburt nach etwas anderem suchen, das sind doch keine Bedienungen zum Arbeiten. Wenn sie eine Frau einstellen, müssen sie sich darüber klar sein das diese Frau i.wann Kinder haben will.
    Echt nicht lustige diese Situation.

    • (18) 05.11.18 - 11:20

      >>>Ich musste es ihm beichten wie ich schwanger wurde<<<

      Ist nicht dein ernst, oder #kratz

      • (19) 05.11.18 - 12:30

        Als ich das erste mal schwanger wurde, wollte der FA mir keinen Kschein geben und aus Angst habe ich es gesagt, dachte man würde mir mit bisschen Verständnis entgegenkommen.

        • (20) 05.11.18 - 12:36

          Ist ja in Ordnung, das so früh zu sagen, damit das Muschu-Gesetz sofort greifen kann, aber doch kein Zwang zu "beichten wie ich schwanger wurde".
          Entweder bist du sehr naiv oder willst uns veräppeln.

          • (21) 05.11.18 - 13:10

            Du willst mich nicht verstehen. Ich arbeite in der Pflege und zum Teil müssen wir Bewohner bis zu 90Kg mobilisieren. Ich würde schwanger und wusste nicht wie ich das dem Chef sagen soll, weil ich keinen Kschein bekam vom FA. Deshalb habe ich es dem Chef gesagt, weil ich dachte das der Chef mir nicht so schwere Bewohner zum Pflegen geben würde. Aber denkste, ich bekam die gleichen Bewohner
            Das hat weder etwas mit Naivität noch mit Veräppeln zu tun. Ich hätte mich einfach krank melden können, aber ich kann einfach nicht lügen oder Schauspielern. Danke trotzdem für deinen Kommentar

            • (22) 05.11.18 - 13:49

              Nein, du verstehst MICH nicht.

              Aber ist auch egal...

              (23) 05.11.18 - 13:49

              In so einem Fall wendet man sich ans Aufsichtsamt, da der AG gegen das Mutterschutzgesetz verstößt. Tut man das nicht, dann sind die Probleme hausgemacht.

              (24) 05.11.18 - 14:35

              Dagegen hättest du dich wehren müssen, das war so nicht in Ordnung vom Arbeitgeber. Sollte dir das wieder passieren, wende Dich an die Aufsichtsbehörde, die machen da nämlich auch nicht mit.

              Natürlich ist das naiv.
              Wenn Du Mutterschutz genießen willst, musst Du Deinen AG über eine Schwangerschaft informieren, dann muss er sich daran halten.
              Dazu brauchst Du ihm aber nicht erläutern, unter welchen Umständen Du schwanger geworden bist. Genau so wenig hättest Du ihn vorab über Deine "Fruchtbarkeitsprobleme" informieren müssen oder grundsätzlich über die Gründe einer Arbeitsunfähigkeit...

Top Diskussionen anzeigen