Alg1 nach Elternzeit

    • (1) 06.11.18 - 16:41

      Hallo

      Und zwar hab ich mich heute kurz mit einer Mama aus der Klasse von meinem großen unterhalten.
      Die sagte das man wohl nach der Elternzeit auch alg 1 bekommen kann wenn der Arbeitsvertrag ausgelaufen ist und das einem dann sogar bis zu 3 Jahre alg 1 "zu stehen" oder ist es nur dieses 1 Jahr und Danach alg 2?
      Sie hatte jz auch nach 1 Jahr Elternzeit wohl 2 Jahre alg 1 so habe ich das verstanden.
      Bei alg 2 würde mein Mann mit angerechnet werden.

      Ich will jz nicht faul klingen aber ich würde gerne noch 1 Jahr alg 1 an die Elternzeit hängen da Elternzeit auf 2 Jahre finanziell nicht drin wäre.

      LG Janine

      • Liebe Janine.

        Soweit ich weiß, muss man dem Arbeitsmarkt auch tatsächlich zur Verfügung stehen, um ALG 1 zu erhalten. Hast du eine Betreuungsmöglichkeit für dein Kind?

        • Ja das wäre kein Problem Oma und papa sind da die Zeit hätten.

          • Ist dein Vertrag denn ausgelaufen? Dann bist du ja nicht in Elternzeit, oder?

            Wenn du dich arbeitslos meldest beim Jobcenter, dann musst du aber auch damit rechnen, dass man dir einen Job zuweist. Das ist dir schon klar, oder? Da kannst du dann nicht dankend ablehnen, mit der Begründung, dass du eigentlich nur ein weiteres Jahr mit deinem Kind genießen möchtest.#rofl

            • Ja ich hatte einen jahresvertrag kurz vor Beginn der ss abgeschlossen.
              Mein Chef war aber sehr zufrieden mit mir und wird mich wieder einstellen sobald ich arbeiten möchte.
              Ich möchte eben noch ein bisschen Zeit mit meinem Engel haben da es aber mit Elternzeit auf 2 Jahren finanziell nicht möglich ist möchte ich noch alg 1 beziehen für 1 Jahr.
              Wenn die mich in eine Maßnahme oder sowas stecken wollen gehe ich zu meinem Chef der stellt mich sofort ein.
              Ja es hört sich blöd an ich weiß aber ich möchte eben die Zeit für mein Baby haben.

              • "Ja es hört sich blöd an ich weiß aber ich möchte eben die Zeit für mein Baby haben."

                Ja, das hört sich tatsächlich "blöd an". Zeit mit deinem Kind kannst du soviel haben, wie du willst.
                Aber was DU möchtest, ist Geld für die Zeit mit deinem Kind... Da sieht die Sache etwas anders aus.

                VG Isa

              • Die Allgemeinheit soll für dich arbeiten, damit du noch ein Jahr mit deinem Engel verbringen kannst?

                Ohne Worte!

                • Ja ohne Worte ist auch das ich immer arbeiten war und mein Geld bei den landet die hier nie arbeiten werden.

                  Es war eine fragen wenn sie dir nicht passt scroll weiter.

                  • Keine Sorge, Ihr seid als Familie viel zu teuer für das Solidarsystem, als dass noch viel für Leute übrig bleiben würde, die sich noch längere Auszeiten auf Kosten der Allgemeinheit gönnen als Du es vor hast.

                    Was glaubst Du, wie ärgerlich Ansinnen wie Deine hier für Leute wie mich sind, die seit 30 Jahren gut verdienen und noch überhaupt keine staatlich finanzierten beruflichen Auszeiten beansprucht haben oder von Sozialleistungen abhängig waren?
                    Ich finanziere lieber 10 Flüchtlinge als einen Deutschen, der seine Lebensplanung ohne Not auf Sozialleistungen aufbaut.

                    Nun ja, nennt sich Sozialstaat. Schlag mal nach, was das bedeutet, auch DU hast mehr als genug davon profitiert......

              Das hört nicht doof an, sondern dreist.
              Dir ist schon klar, das das Betrug ist?

    Hallo.
    Wenn du vor der Elternzeit gearbeitet hast, steht dir Alg I zu, da es sich dabei ebenfalls um ein Versicherungspflichtverhältnis handelt. Die Länge des Alg I richtet sich danach, wie lange du bisher gearbeitet hast.
    Für mich hört es sich so an, dass du die Elternzeit gerne verlängern würdest. Das geht mit Alg I leider nicht. Du musst dich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen, d.h. auch vollzeitarbeit annehmen. Solltest du nur in Teilzeit zur Verfügung stehen, verringert sich dementsprechend auch die Höhe von deinem Alg I.

    Hoffe konnte dir helfen.
    LG und alles Gute.

Hallo,
mein Vertrag lief in der Schwangerschaft aus, ich habe also ALG 1, dann Mutterschaftsgeld, danach Elterngeld und im Anschluss daran wieder ALG 1 bekommen, wobei der Mutterschutz die Anspruchsdauer des ALG 1 verlängert hat. Das ALG 1 nach dem Elterngeld bekommt man dann aber längstens für 360 Tage, keinesfalls für 2 oder 3 Jahre.
Das volle ALG 1 bekommt man auch nur, wenn man für eine Vollzeitarbeitsstelle zur Verfügung steht. Die Kinderbetreuung wurde bei mir hingegen nicht geprüft, anfangs hatte ich nämlich keine.
Das, was die Bekannte meinte, ist die Frist, in der ALG 1 beantragt werden kann, das wären bis zu zwei Jahre Elternzeit und ein Jahr ALG 1 bei einem Kind. Das ALG 1 gibt es dann aber trotzdem höchstens ein Jahr.

Ich kenne Deinen Beruf jetzt nicht, aber sich als frischgebackene Mutter mit Kleinkind neu bewerben zu müssen, ist schwierig. Ich habe für meine jetzige Stelle zwei Jahre gesucht. Es ist deutlich einfacher, sich aus einer Beschäftigung heraus zu bewerben.

  • Ich bin Pflegefachkraft mit staatlichem Examen.
    In dem Beruf bekomme ich zum Glück an jeder Ecke einen Job und wie gesagt mein Chef nimmt mich sofort zurück.

    Dann hast Du auch sofort bei Arbeitslosmeldung zig Stellenangebote und vom Jobcenter und kannst Dir das ganze illegale Konstrukt sparen.

    OK, da hast Du Glück, dass Pflegekräfte gesucht werden. Aber ich gebe einigen anderen Usern recht: da wirst Du sicher sehr schnell Aufforderungen zur Bewerbung erhalten und dann sinnvoll argumentieren müssen, weshalb Du die angebotenen Stellen nicht willst.
    In Massnahmen kommt man so schnell nicht, da brauchst Du Dir weniger Sorgen zu machen.

    Was hindert Dich denn, in geringem Stundenumfang wieder zu arbeiten im zweiten Elternzeitjahr oder Elterngeld plus in Anspruch zu nehmen?
    Ich wäre froh gewesen, wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte. Meine Tochter wird nächsten Monat zwei Jahre alt und ich arbeite erst seit wenigen Wochen wieder nachdem ich über zwei Jahre zuhause war - ich blühe dabei richtig auf und merke, wie gut es mir tut, unter Leute zu kommen, auch wenn ich erhebliche Gehaltseinbußen und einen befristeten Vertrag in Kauf nehmen muss.

Liebe Community,

bitte klärt persönliche Differenzen per PN, sonst müssen wir den Thread stilllegen.
Ich musste zwei Diskussionsstränge löschen. Es tut mir leid, wenn ich dabei hilfreiche Beiträge gelöscht habe.

Viele Grüße,
Cleo vom urbia-Team

Top Diskussionen anzeigen