Elterngeld

    • (1) 07.11.18 - 22:26

      Hallo, ich hätte mal eine Frage bzgl. Elterngeld.

      Bis zur Entbindung sind es nur noch knapp 4 Wochen und ich verzweifel daran so langsam. Zumal ich meine Vorstellung dann spätestens nach der Geburt meinem Arbeitgeber mitteilen muss.
      Würde das wie folgt funktionieren?

      Ich: 18 Monate Elternzeit (komplett zuhause)
      Partner: 2 Monate Elternzeit (komplett parallel zuhause)
      Danach ich: 18 Monate Elternzeit und nebenbei Teilzeit arbeiten (Elterngeld plus).

      Würde das so funktionieren? Und würde ich dann durchgehend Elterngeld beziehen können?

      Vielen Dank schon einmal im Vorraus! 😊

      • Nein, das geht natürlich nicht, denn du kannst keine 36 Monate Geld bekommen, sondern maximal 22.

        Du kannst entweder 22 Monate Elterngeld bekommen (50% deines Elterngelds pro Monat) oder halt nur ein Jahr (inkl Mutterschaftsgeld) dein volles Elterngeld.
        Das dritte Jahr müsstet ihr selbst finanzieren.

        • Da ich aber theoretisch 36 Monate Elternzeit nehmen könnte, heißt das wenn ich die ersten 12 Monate Elterngeld beziehen würde, wären die anderen 24 Monate selbst finanziert?
          Ich dachte man könne die ersten 12 Monate Basiselterngeld beziehen und dann noch weitere 24 Monate Elterngeld plus, in dem Fall, dass ich wieder stundenweise arbeiten gehe?

          Ich würde gerne 18 Monate voll zuhause bleiben, dass die Betreuung gesichert ist.
          Danach 6 Monate Betreuung durch Großeltern und wenn die Kleine 2 Jahre alt ist Betreuung durch Kita und Großeltern.

          Ich dachte, es könnte halt durch das Elterngeld plus Vorteile ergeben, vor allem, dass ich nicht sofort meine Stunden reduzieren müsste, sondern erst nach dem insgesamt 36 Monaten eine endgültige Entscheidung treffen könnte, wenn man sieht wie sich alles eingependelt hat.

          Es tut mir echt leid, aber ich verstehe nur Bahnhof und ich verzweifel langsam daran, weil ich natürlich eine bestmögliche Lösung für uns alle haben möchte.

          • Du hast 12 Monate Basiselterngeld zur Verfügung. Wovon die ersten zwei durch Mutterschutz als Basiselterngeld gesetzt sind. Die restlichen 10 kannst du aufteilen in Basiselterngeld oder Elterngeld plus.

            Hallo

            Nein, der Staat finanziert nur 1 Jahr Elternzeit. Den Rest muss man selber finanzieren. Reiicht das Geld des Partners nicht, muss man selber wieder nach 1 Jahr arbeiten gehen.

            • Vielen vielen Dank für die klare Antwort 👍🏻

              Um das jetzt nicht durcheinander zu bringen, ich kann also 12 Monate Elterngeld beziehen, aber insgesamt 36 Monate Elternzeit nehmen, wovon dann halt 24 Monate der Partner finanzieren muss.

              Das wiederum heißt, wenn ich nach 18 Monaten wieder arbeiten gehen möchte, würde es auch nichts bringen, wenn ich in Elternzeit bin und nebenbei teilzeit arbeite. Also aus finanzieller Sicht?

              Vielen Dank, jetzt habe ich langsam den Durchblick 👍🏻😊
              Manchmal ist es so einfach und doch so schwer.

              • Doch, ihr habt dann ja deinen Verdienst aus deiner Tätigkeit und nicht 0.

                Du kannst dein Elterngeld auch auf 18 Monate strecken, ohne zu arbeiten. Also zb 6 Monate Basiselterngeld und dann 12 Monate Elterngeld plus. Dann hat man nicht Monate komplett ohne Geld.

                Es macht schon Sinn Teilzeit in Elternzeit zu machen. Dein TZ Vertrag gilt nämlich dann nur in der Elternzeit. Ist die vorbei, hast du Anspruch auf deinen alten Vertrag. Machst du Teilzeit ohne Elternzeit, ist das auf Dauer. Außerdem hast du in der Elternzeit Kündigungsschutz.

                Wie schon beschrieben hast du entweder die Möglichkeit, dir das Basiselterngeld auf die ersten 12 Monate auszahlen zu lassen, oder du beziehst die ersten beiden Monate Mutterschaftsleistungen und streckst dir die verbleibenden 10 Monate, wie es dir passt. Also entweder auf maximal 20 Monate mit je der Hälfte des Basiselterngelds (Elterngeld plus) oder jeden Monat so wie er eben passt.

                Wichtig ist nur, dass du am Ende nicht mehr oder weniger Elterngeld bekommst. Du kannst nur frei wählen, wie du sie aufteilst. Also im Maximalfall wären die ersten 20 Monate finanziert. Der Partner kann seine Monate entweder parallel oder anschließend nehmen.

                • (11) 08.11.18 - 21:27

                  "Wichtig ist nur, dass du am Ende nicht mehr oder weniger Elterngeld bekommst. Du kannst nur frei wählen, wie du sie aufteilst. "
                  DAs stimmt so leider nicht mehr, durch Geschwisterbonus und TZ in EZ kann es durchaus beim ElterngeldPlus insgesamt weniger oder mehr Geld sein.

                  • (12) 10.11.18 - 00:54

                    Ja ok auf den konkreten Fall bin ich jetzt nicht eingegangen, stimmt. Ich wollte damit nur den Zusammenhang von Basiselterngeld und Elterngeld plus verdeutlichen

Top Diskussionen anzeigen