Ausheul Post

    • (1) 08.11.18 - 11:29
      Inaktiv

      Vielleicht könnt ihr euch noch an meinen Post erinnern, wo ich euch um Rat bat.
      Ich bin schwanger und bekam vom FA einen Krankenzeugnis und weil ich wusste das mein AG mich fragen würde was ich den habe, hatte ich euch darum gebeten mir zu sagen was ich als Grund sagen könnte, weil ich Angst hatte dem AG von der SS zu erzählen.

      muss mich bei euch ausheulen. Ich bin in der 5.ssw. letztens bekam ich von der FÄ einen Zeugnis, am nächsten Tag hätte ich arbeiten gehen sollen. Der FÄ Termin war am Abend als meine AG nicht mehr im Hause war, da hab ich es der Diplomierten weitergeleitet. Ich muss ehrlich sein dass ich auch Angst hatte es der AG persönlich zu sagen dass ich krank geschrieben bin, habe ihr das auch nicht gesagt. Heute telefoniert sie mir und sagt sie mir wieso ich einfach nicht komme, was ich denn habe, obwohl ich ihr den Zeugnis geschickt habe. Ich weiss es ist nicht recht von mir dass ich es ihr nicht persönlich gesagt habe, aber wie soll ich es wenn sie sich in mein Privatleben einmischt und mir sagt wann ich schwanger werden darf und wann nicht?? Sie sagte mir sogar, wenn es mir nicht passt soll ich kündigen, ist das recht? Bei uns bekommen Schwangere die gleiche Arbeit wie die anderen. Ok, bei Mobi können wir jemanden zur Hilfe rufen, aber Körperpflege müssen wir die gleichen Bewohner wie die anderen machen. Nächstes mal sage ich dem AG wann ich schwanger werden will und wenn man mich krank schreiben will, Frage ich AG zuerst was er denkt und wie er es planen kann. Arbeite übrigens in der Altenpflege.

      • (2) 08.11.18 - 11:35

        Habe dem AG gesagt das sie auf einen Ausfall vorbereitet sein müssen und das ich das Gefühl habe das man sich in mein Privatleben einmischt.

        Also erstmal wenn du krank geschrieben bis bist du krank geschrieben. Der Grund geht den AG nichts an. Deswegen steht auf den AU kein Grund drauf...

        Wenn er die drohen will mit Kündigung soll er das machen.. kann er nämlich nicht ...
        Du bist jetzt schon von Mutterschaft gesetzt geschützt so das du unkündbar aktuell bist...

        Lass dich davon nicht ärgern du bleibst zuhause solange du krank geschrie en bist und fertig.

        LG Melli mit Leo im Herzen #herzlich und Kämpfer Mukel im Bauch #verliebt

        • (4) 08.11.18 - 12:16

          Wir machen mit AG Dutzis und wahrscheinlich hat AG deshalb das Gefühl, dass sie fragen dürfen wieso wir krankgeschrieben sind.

          Ich probiere mich davon nicht einzuschüchtern und falls mein Baby bei mir bleibt, bleibe ich dort bis nach der Geburt und ansonsten suche ich mir was anderes.

          • Dein Beitrag ist schlecht zu verstehen aber hast Du Dich rechtzeitig beim Vorgesetzten krank gemeldet und auch rechtzeitig die schriftliche Bestätigung dafür abgegeben?
            Dazu bist Du verpflichtet, egal, wie der AG sich Euch gegenüber verhält.

            Ich verstehe zudem nicht, warum Du Dich krank schreiben lässt, obwohl Du Dich gut fühlst und nicht krank bist und nicht einfach Bescheid sagst, dass Du schwanger bist und auf Einhaltung des Mutterschutzgesetzes bestehst?

            (6) 08.11.18 - 23:01

            hallo :-)

            also wie schon geschrieben wurde, geht es deinen arbeitgeber nichts an warum du krank geschrieben bist und dann könntest du deine frauenärztin sogar mal fragen wie es aussieht mit einem beschäftigungsverbot. ich selbst arbeite im rettungsdienst und wir dürfen keinen einzigen tag der bekannten schwangerschaft arbeiten. altenpflege ist ja nicht sooo viel anders: körperlich schwer, hohe keimbelastung, ...

            informier dich mal ob das für dich zutreffen könnte, dann bist du deinen arbeitgeber gleich mal einfach los für die restliche schwangerschaft ;-)

    "Der FÄ Termin war am Abend als meine AG nicht mehr im Hause war, da hab ich es der Diplomierten weitergeleitet."

    Das stimmt doch gar nicht - Du hast um halb 10 Uhr vormittags hier doch schon geschrieben, dass Du krank geschrieben bist...

Top Diskussionen anzeigen