Beschäftigungsverbot ?

    • (1) 11.11.18 - 19:56

      Hei ihr lieben,
      Ich weiß nicht genau wen ich fragen kann.
      Ich bin Fahrlehrerin und darf normalerweise ab der 12. ssw nicht mehr arbeiten. Mein Arbeitgeber meinte jetzt es hätte sich im Mutterschutz bezüglich Beförderungsmittel etwas geändert. Finde dazu aber im Netz nichts, weiß jemand was darüber oder wo kann ich mal nachfragen?
      Danke und Lg Katrin mit Krümel 8+0

      • Es hat sich tatsächlich was geändert. Du darfst als Fahrlehrerin die ganze Schwangerschaft über arbeiten, solange keine unverantwortbaren Gefährdungen vorliegen. Außerdem hat sich geändert, dass dein AG auf jeden Fall anstatt einer Freistellung mit Ersatztätigkeiten (z.B. Theorieunterricht) beschäftigen muss. Du darfst abends bis 22 Uhr arbeiten, wenn dein Arzt nichts dagegen hat und du einwilligst.

        Nachschauen kannst du im "Leitfaden Mutterschutz" des BMFSFJ oder im "Arbeitgeberleitfaden Mutterschutz".
        Da steht es auch so drin.

        • Ok danke.
          Unverantwortliche Gefährdung ist so ne Sache bei Fahranfänger 😅 da kann ja immer mal was passieren.
          Und soviele Theorie Stunden kann ich gar nicht machen das ich meine Stunden vollbekomme.
          Lg Katrin

          • Du musst ja deine Stunden gar nicht vollbekommen. Aber jede mögliche Ersatztätigkeit muss genutzt werden, auch wenn dabei nur eine anteilige Weiterbeschäftigung möglich wäre.

            Für den Fahrunterricht muss eine Gefährdungsbeurteilung gemacht werden. Der ist nicht mehr wie bisher als Gefährdung anzusehen.

            • Zum Beispiel könntest du ja auf jeden Fall die Motorrad Fahrschüler etc unterrichten. Dann bist du selber am Steuer, der Fahrschüler wird ja nur per Kopfhörer angeleitet und fährt sein eigenes Fahrzeug.

              • Bin nur Fahrlehrer für Auto, wer macht so eine Beurteilung? Ist ja auch von Fahrschüler zu Fahrschüler individuell wie hoch das gefahrenpotential ist. An wen kann ich mich da wenden?
                Bin zudem Risikoschwanger, hatte bei der ersten Geburt eine Lungenembolie, spielt sowas auch eine Rolle?

                • (7) 12.11.18 - 07:48

                  Dein Ag muss diese Beurteilung erstellen

                  • Ok. Das ist alles nicht so einfach. Haben ziemlich Personalmangel, denke also er würde die Bewertung so machen das ich weiter arbeiten kann.

                    • (9) 12.11.18 - 08:57

                      Er muss sich dabei an das Gesetz halten.Kann also nicht die Beurteilung "schön" reden wie es ihm passt.
                      Aber deinen Antworten entnehme ich das du eignetl keine Lust hast weiter zu arbeiten auch wenn Mu Schu konforme Alternativen da wären.
                      Frau ist schwanger und nicht Invalide.
                      Kann inzwischen verstehen das viele Ag genervt sind bzw Vorurteile gegenüber Schwangeren Mitarbeiterinnen haben.

                      • (10) 12.11.18 - 09:10

                        Sorry für meine barsche Art eben aber ich erlebe hier fast ausschließlich Mädels die fragen, wann BV ausgesprochen wird und auf jede Antwort das es möglich sein kann, weiter zu arbeiten, Ausflüchte bringen. Und es deutl wird,dass die es gar nicht wollen.
                        Finde ich immer schade denn 10 Monate daheim zu hocken fände ich schlimm.
                        Und ich bin Krankenschwester,in der 26Ssw und arbeite gerne weiter.Auch wenn es manchmal anstrengend ist und ich nie weiss was mich auf Arbeit erwartet.Aber laut Gefährdungsbeurteilung kann ich weiter arbeiten.Also mache ich das auch.

                Hört sich danach an, als wolltest du lieber nicht arbeiten für volles Geld, wie so viele.

                Die Gefährdungsbeuteilung macht der Arbeitgeber. Beim Theorieunterricht dürfte die Gefährdung ziemlich gering sein, oder? Etwa genauso hoch wie zu Hause auch.

                • Das ist blödsinn, ich mag meinen Job. Aber ich will einfach nicht das etwas passiert und ich weiß nicht ob man als Außenstehender beurteilen kann wie der Job als Fahrlehrer ist, weil es durchaus mehr ist als nur blöd daneben sitzen und jetzt grad im Winter ist es nochmal ne Nummer gefährlicher als im Sommer.
                  Ich hatte vor dieser Schwangerschaft schon eine Fehlgeburt, da will man einfach das Risiko nicht eingehen.
                  Außerdem arbeite ich trotz 2 Kinder Vollzeit, also brauch ich mir hier jetzt nicht sagen lassen ich will nicht arbeiten oder sonst was

                  • Sprich mit deinem Chef und sag ihm bei welchem Wetter, welchen Fahrschülern und wieviele Stunden pro Tag du dir zutraust. Beraten kann euch die Aufsichtsbehörde. Um den Theorieunterricht wirst du nicht herumkommen.

Top Diskussionen anzeigen