An die arzthelferinnen

    • (1) 12.11.18 - 19:55

      War gerade beim gyn... hatte ein Gespräch wegen Tätigkeiten usw er sagt zu mir man darf trotz ss Blut abnehmen bei kleineren op assistieren und Instrumente reinigen????

      Bin gerade verwirrt meine Kollegin die in muschutz ist durfte das alles nicht und meine 2 Freundinnen die letztes Jahr ein Kind bekommen haben auch nicht????

      Uch bin verwirrt

      • man darf trotz ss Blut abnehmen - nicht mit Spritzen an denen man sich eine NSV holen könnte, nur mit Einmal-Sicherheitslanzetten


        beii kleineren op assistieren - eher nicht; nur wenn die Gefährdungsbeurteilung ergäbe, dass keine Gefährdungen vorliegen.

        und Instrumente reinigen???? - eher nicht, nur die sauberen Instrumente versorgen.

        • So habe ich das auch gedacht wobei das mit den Blutabnahmen dachte ich nicht denn man kann auch ja stechen zwecks Hepatitis und HIV Gefahr.?


          Frage mich nur warum mein arzt das sagt ? Das man alles weiter machen darf.. und es bei anderen Personen verboten wurde

          • WAs geht das deinen Arzt an? Warum ist das überhaupt eurer Gesprächsthema? Wolltest du wegen der Tätigkeit ein BV? Das wäre der einzige Grund, warum so ein Gespräch Sinn machen könnte.

            • Nein wollte ich nicht und woll ich auch nicht aber wir hatten das Thema weil er meint ich soll bis zur 10 woche warten mit verkünden der Schwangerschaft da sei es sicherer

              Und ich finde nach der 10 Woche kann auch was passieren deshalb hätten wir das Thema

          Einfach im Guten und nicht böse gemeint: macht euch doch nicht immer gleich total verrückt!!!

          Wenn du nicht schwanger bist, denkst du jeden Tag darüber nach, ob du nicht HIV, Hep, Pest, Cholera erwischen könntest???

          Wieviele Male hast Du sich in den letzten Jahren gestochen, wieviele davon waren eine High-Risk-Verletzung? Das Risiko, dass das HI-Virus bei einer richtigen Hohlnadelstichverletzung übertragen wird, beträgt ca. 0.1%! Daraus errechne sich das Risiko, das sich aus der Relation der HIV-Positiven (mit entsprechendem Viral Load - die meisten Therapierten sind nicht/kaum ansteckend heutzutage) aus eurem Patientengut mal die Wahrscheinlichkeit, dass du dich überhaupt stichst. Da ist das Risiko, an einem Verkehrsunfall zu sterben, deutlich grösser.

          Hep.B bist du ja hoffentlich geimpft?

          Es ist ja nicht so, dass man - kaum schwanger - plötzlich eine riesige Zielscheibe für alles Übel dieser Welt wird.

          Es machen sich hier ganz viele völlig unnötige Sorgen!

          Ich komme nicht aus Deutschland. Hier arbeiten die allermeisten Krankenschwestern, Arzthelferinnen, OP-Schwestern, Chirurginnen, Pädiaterinnen etc. bis knapp vor der Geburt. Ausnahmen bestehen bei Röntgenstrahlung oder embryotoxischen Substanzen.

          Für mich ist es gut nachvollziehbar, dass man seine Schwangerschaft nicht vor der 12. Woche verkünden will, in dem Fall braucht man aber nicht Panik schieben.

          Oder aber man verkündet sie ab dem 2. Strich und geht in sein BV - eingedenk, dass ca. 15-20% zwischen der 5.-12. Woche einen Abort haben.

          Alles Gute!

          • Sehr schön geschrieben. Sehr treffend. #pro

            Das eigentliche Problem, so denke ich, liegt darin, dass BVs "große Mode" geworden sind. Ich habe oft den Eindruck, dass es kaum mehr Berufe gibt, in denen Schwangere bedenkenlos arbeiten können.
            Wenn gar nix mehr hilft, dann sind die werdenden Mamis hormonell so dünn besaitet, dass jedes Wort, welches am Arbeitsplatz fällt, unter "Mobbing" fällt und somit seelischer Stress ist. Oder denn man kann nicht mehr länger als ne halbe Stunde am Stück sitzen/stehen, weil sonst alles weh tut.....

            Es ist schon klar, dass man gewisse Dinge nicht mehr machen sollte, sobald man schwanger ist. Aber 9 Monate ohne finanzielle Verluste zuhause zu bleiben ist für die meisten einfach zuuuuuu reizvoll geworden. ;-)

            Danke für die Antwort aber ich schreibe hier null vom berufsverbot sondern von Dingen die ich machen darf oder nicht !!!!

            Finde es schade das hier immer alles auf das bv bezogen wird denn schon bei meiner Suche nach evtl ältern Beiträgen ist mir aufgefallen das viele Frauen angefeindet werden wenn sie eine normale Frage stellen ?!


            Das ist ein Forum genau für solche Fragen und hätte ich wissen wollen wie ich ein Berufsverbot bekomme hätte ich das auch gefragt!!!!!
            Unnötig aber danke

            • Ich finde es auch schade, dass auf rationale Argumente sofort geschossen oder als unnötig bezeichnet wird, ohne zu lesen oder zu hinterfragen. Wo bitte habe ich DICH denn angefeindet. Mir ging es lediglich darum, etwas die Angst vor all diesen furchtbaren Risiken etwas eindämmen zu können IM FALLE DASS DU DEINE SCHWANGERSCHAFT NOCH NICHT KUNDTUN MÖCHTEST.

              In dem Falle: was genau ist denn deine Frage???

              Wenn deine beiden Kolleginnen diese Arbeiten in deinem Betrieb nicht machen durften, wurden diese wohl als gesundheitsgefährdend und so mit dem Mutterschutz nicht einhergehend eingestuft. Dann wird das bei dir ja wohl kaum anders gehandhabt werden, oder? Von diesen Arbeiten kann frau aber nur befreit werden, wenn sie ihre Schwangerschaft kundtut. Insofern ist deine Frage völlig hypothetisch.
              Solange Du die Schwangerschaft also nicht bekannt gibst, greift das Mutterschutzgesetz auch noch nicht - der Arbeitgeber ist ja kein Hellseher.

              Und der Gyn hat damit ebenfalls überhaupt nix damit zu tun - er könnte dir raten, jeden Tag Kühe melken zu gehen...der Gyn hat mit der Beurteilung des Risikos des Arbeitsplatzes nix zu tun. Gottseidank!

              (10) 13.11.18 - 13:56

              Ein Berufsverbot bekommst Du vielleicht, wenn Du Deine berufliche Tätigkeit nutzt, um eine Straftat zu begehen. Oder wenn Du sonst eine schwere Straftat begehst, die in Verbindung mit Deinem Beruf steht. Dann verhängt möglicherweise das Gericht ein Berufsverbot.

    Du hast doch erst gestern geschrieben...... Hast du deinem Chef nun heute gesagt, dass du schwanger bist?
    Da hilft deine ganze Verwirrtheit nix.;-) Sag ihm bescheid und dann kann/wird er dementsprechend handeln. Wenn er deine Kollegin, die jetzt in Mutterschutz ist, diese Sachen nicht machen hat lassen, dann wird er es bei dir nicht anders machen, oder?

    • Ja hab gestern geschrieben.. und nein mein Chef weiß nichts ich war heute beim gyn und habe mit ihn geredet ...

      Und mein gyn meinte das man das alles machen darf ...


      Meine Kollegin hat meinem Chef alles gesagt was sie nicht machen darf da wir noch nie eine schwangere in der Praxis hatten;)

Top Diskussionen anzeigen