Altenpflegerin mit Leidenschaft und schwanger...Ich brauche eure Hilfe

    • (1) 14.11.18 - 09:42

      Hallo ich bin ES+11 der Test positiv, die Symptome da...Ich bin Nachtwächter aber Nachts nicht alleine...Ich würde gerne noch arbeiten bis Mitte Januar dann wäre ich in der 12. SSW...im Tagdienst müsste ich wenn ich Pech habe weiter arbeiten...weshalb ich jetzt kein Problem war in sehe jetzt nicht noch etwas weiter arbeiten zu dürfen...Ich lagere die Leute und Windel sie sonst mach ich ja nix...mach mich ja nicht tot...was soll ich tun. Bin ja schwanger und nicht krank :)

      • Ich bin ebenfalls in der Pflege, Intensivkrankenschwester.
        Es gibt nicht umsonst das Mutterschutzgesetz. Daran muss sich Dein Arbeitgeber halten. Ich weiß, dass man in der Pflege eher ein Klotz am Bein ist, wenn man schwanger ist.. aber wieso möchtest Du deine Schwangerschaft und dein Ki nbd gefährden, indem Du lagerst und mit den Ausscheidungen in Kontakt kommst? Wie oft arbeitet man gerade in der Altenpflege auch mal schnell alleine und gerade auch nachts?
        Natürlich ist man als Schwangere nicht krank, aber wie gesagt, das Mutterschutzgesetz gibt es nicht umsonst ;)

        Kriegst du denn zwingend ein Beschäftigungsverbot? Bei uns im Krankenhaus arbeiten die Schwestern weiter, allerdings kriegen sie dann natürlich andere Aufgaben, die keine Gefahr für Mutter und Kind darstellen.
        Ins Beschäftigungsverbot werden nur die Schwestern im OP, der Intensivstation und der Notaufnahme geschickt.
        Also frag doch einfach mal bei deinem Arbeitgeber nach. Ansonsten sehe ich es auch so: das Mutterschutz Gesetz gibt es nicht umsonst!
        Alles Gute 🍀

        Hey , ich selbst bin KS, arbeite sehr gern nachts , aber werde dieses Risiko nicht eingehen . In der Schwangerschaft ist ein gesunder tag - Nacht - Rhythmus sehr wichtig. Wenn man viel nachts arbeitet , werden bestimmte Hormone / vitamine nicht oder zu wenig ausgeschüttet / aufgenommen, die der Körper nur tagsüber am Tageslicht aufnehmen kann. Zudem ist nachts arbeiten trotzdem körperlich anstrengender. Hinzu kommt dass man nachts weniger Kollegen hat, die einen unterstützen können bei den schweren Tätigkeiten (lagern, heben ), die du ja nicht mehr machen darfst! Nachts ist man doch höchstens mit Helferin zu zweit oder sogar allein . Zu riskant ! Es kann so viel passieren , gerade in den ersten 12 Wochen . Und dann kommen noch so viele andere Dinge (Ausscheidung, Körperflüssigkeiten, keime usw usw ) . Tagsüber wirst du ja andre Tätigkeiten übernehmen als nachts .
        Ich arbeite in der häuslichen kinderkrankenpflege und muss und werde es auch direkt sagen , da wir direkt auf Anweisung des AG ins BV müssen. .
        Überdenke dein vorhaben gut . Klar du bist nicht krank , aber es gibt nicht ohne Grund das MuSchu.

      (6) 14.11.18 - 12:42

      So lange du die Schwangerschaft nicht meldest, kannst du doch problemlos weiter arbeiten.

    • Hallo!
      Du lagerst und windelst,sonst machst du ja nix,machst dich ja nicht tot...
      Wow,ich bin Exam. Altenpflegerin im Dauernachtdienst,wir betreuen 90 Bewohner auf drei Ebenen...also das möchte ich auch Mal so sagen,ich bin morgens tot wenn ich heim komme!
      Und windeln sagt man nicht! 😉
      Glückwunsch zu diesem Traum Arbeitgeber!
      Zudem gibt es das Mutterschutzgesetz,das gibt es nicht umsonst,wo es heißt das Nacht Arbeit untersagt wird. Selbst im Spätdienst hast du um 20 Uhr Schluss.
      MfG und alles gute!

Top Diskussionen anzeigen