Unfallversicherung und Berufsunf├Ąhigkeitsversicherung

    • (1) 16.11.18 - 11:03

      Hallo!

      Bin derzeit im Mutterschutz und habe mich mal an meine Versicherungen ran gemacht ­čśŐ mir ist irgendwie nicht mehr so ganz klar warum ich beides habe ­čÖł ist das nicht doppelt gemoppelt? Ich arbeite eigentlich im B├╝ro und frage mich ob ich denn die Unfallversicherung ├╝berhaupt brauche, kennt sich hier jemand aus? Mein Versuchungenheini sagt (nat├╝rlich) beides ist wichtig aber es geht ziemlich viel Geld an die Versicherungen fl├Âten.

      Gibts hier nen Experten ­čÖł­čśä

      LG

      • (2) 16.11.18 - 11:25

        Hallo,

        ich finde es hier super erkl├Ąrt. Wir haben beides.


        https://www.businessandmore.de/service-und-wissen/item/61-berufsunfaehigkeit-oder-unfallversicherung-was-ist-eigentlich-der-unterschied.html

        LG
        Tanja

        Hallo!

        Eine Unfallversicherung zahlt nur im Falle eines Unfalles, solltest Du aber aufgrund einer Krankheit berufsunf├Ąhig werden, brauchst Du eine Berufsunf├Ąhigkeitsversicherung.
        Auf der anderen Seite zahlt eine BU-Versicherung Dir eine BU-Renten, aber keine medizinischen Leistungen im Falle eines Unfalls.
        Zu beidem einmal ein Beispiel:
        1. Du verlierst durch eine Makulatiadegeneration dein Augenlicht, siehst nichts mehr und kannst nat├╝rlich im B├╝ro nicht mehr arbeiten. Dann w├╝rde die BU zahlen, die Unfallversicherung nicht.
        2. Du bist in Folge eines Unfalls auf den Rollstuhl angewiesen, deine Wohnung muss behindertengerecht umgebaut werden, du brauchst vielleicht auch ein spezielles Auto... Hier zahlt sicher einen Teil die gesetzliche Krankenversicherung, aber f├╝r ein absolut unabh├Ąngiges Leben reicht das u.U. nicht aus. Die Unfallversicherung w├╝rde Leistungen ├╝bernehmen, die ├╝ber das hinausgeht. Die BU zahlt nat├╝rlich nichts, weil Du ja nicht berufsunf├Ąhig bist. Au├čerdem m├╝sstest Du eine BU-Rente ohnehin zus├Ątzlich mit in die Unfallversicherung aufnehmen, i.d.R. enthalten die Vertr├Ąge keine Rente.

        LG

        (4) 16.11.18 - 19:12

        Wenn du durch einen Unfall im Haushalt deinen Arm verlierst, bekommst du Geld von der Unfallversicherung. Das kannst du z.B. daf├╝r verwenden, das Haus umzubauen.

        Da musst du aber noch nicht berufsunf├Ąhig sein, wenn du die Arbeit mit einem Arm weiter machen kannst, gibt es aus dieser nichts-

      • Die BU ist eine ÔÇ×must haveÔÇť Versucherung, die UV eine ÔÇ×nice to haveÔÇť. Die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls mit so schweren Folgen, dass die Versucherung greift ist recht gering. Die meisten Leute erleiden ja einen R├╝ckschlag aufgrund von Krankheit und nicht von Unfall. Hatte mich ne Zeit lang sehr intensiv damit besch├Ąftigt und mich gegen eine UV entschieden.

        F├╝r Hausfrauen und f├╝r Leute die aufgrund eines riskanten Jobs oder Vorerkrankungen keine BU bekommen, ist die UV ratsam. F├╝r meinen Mann haben wir allerdings auch lieber eine gute Dread Diseas-Versicherung deswegen abgeschlossen.

        Bin noch am ├ťberlegen ob ich f├╝rs Kind eine UV abschlie├čen soll.

          • (7) 17.11.18 - 17:51

            Konnte ich so jetzt nicht feststellen. Denn bei der UV geht es ja ausschlie├člich um den Privatbereich. Da ist man ja nicht gef├Ąhrdeter als andere.

            • Allerdings z├Ąhlt bei einer UV der Job meines Mannes normal in A2, w├Ąhrend er bei einer BU anders bewertet wird. Da wussten die nicht wie die ihn einordnen sollten und haben offenbar nen Risikozuschlag gemacht.

      (9) 19.11.18 - 09:21

      Eine Unfallversicherung ist sicher kein "must have", da sie kein Risiko absichert, welches die Existenz gef├Ąhrdet.

      Du lebst ja im hier und jetzt ... wenn euch zu viel Geld an die Versicherung fl├Âten geht ... dann k├╝ndigen und den Versicherungsheini w├╝rde ich vielleicht nicht fragen.
      Ein Drogendealer sagt Dir auch ... "geiler Stoff, ganz neu, den brauchst DU".

      Bin kein Expedde.

Top Diskussionen anzeigen