BV Erfahrene, helft mir mal

    • (1) 18.11.18 - 10:24

      Hallo zusammen,

      ich bin etwas überfordert.
      Ich bin nun seit Anfang der SS immer wieder mal krank, bin in Woche 21 und hab insgesamt vielleicht 5 oder 6 Wochen gearbeitet. In der Arbeit wird mir schnell total übel, ich arbeite in einem Klamotten Laden und der Geruch von den Sachen (riecht für mich wie nasser, schimmliger Keller) verursacht Übelkeit, etwa nach 2 Stunden hänge ich dann über dem Klo und das geht dann den ganzen Arbeitstag so. ich hab öfter mit der Frauenärtzin gesprochen, die sagt außer krank schreiben kann sie nix weiter tun. habe Orangen Öl und Tiegerbalsam probiert, es bringt nix. :-(
      Mir geht's da total schlecht, zuhause habe ich nichts, keine Übelkeit, kein Erbrechen. Ist ein BV wirklich nichts für mich?? Ich meine klar das Kind wird vielleicht nicht gefährdet aber mir geht es schlecht. es ist total unangenehm vor der Kundschaft wenn ich auf einmal loslaufen muss, genau so tun mir meine Kollegen leid die dann meine Arbeit mitmachen müssen, abgesehen davon das dieses Erbrechen mich total schlaucht und mir Magen Schmerzen verursacht. Ich hab nun mit meiner direkten Vorgesetzten gesprochen, sie meinte das sie am Dienstag mal mit dem Chef redet außerdem wollte ich noch zum Hausarzt am Montag, vielleicht hat dieser ja mehr Verständnis und schickt mich in den BV, oder findet ihr das meine FÄ recht hat und nur die Krankmeldung für mich in Frage kommt?

      • Hallo,

        deine Ärztin hat sicherlich auch Verständnis dafür, aber ein BV ist nicht was man wie eine Fahrkarte verteilen kann. Für die Patienten ist das natürlich schwer nachzuvollziehen. Die Ärzte sind aber auch gebunden, an Gesetze und rechtlichen und Übelkeit und Unwohlsein ist keine Gefährdung für Mutter und Kind und somit ein Fall für AU.

        Alles gute! 🍀

        "Das Kind ist nicht gefährdet" damit hast du dir die Frage schon selbst beantwortet.
        Ein BV ist für Frauen gedacht, bei denen das Leben von Ihnen oder dem Kind gefährdet sind.
        Hier bekommt man langsam den Eindruck das manche ein BV als Urlaub auf Krankenkassenkosten sehen.
        Die Richtlinien sind sehr streng und wenn die Ärzte das wegen Nichtigkeiten ausstellen reiten sie sich ganz schön in die Scheiße.

        Für dich ist eine Krankschreibung das richtige und mehr nicht. Wenn du Glück hast wird die Übelkeit in ein paar Wochen besser.

        • Bestimmt sehe ich das nicht als Urlaub. Ich gehe sehr gern in mein Job, ich hab die besten Kollegen auf der Welt, mein Job macht mir Spaß und ist auch nicht anstrengend. in meiner ersten SS hab ich ganz normal Vollzeit gearbeitet, ohne 1 Tag krank, tja nun geht's mir aber schlecht. ich hab nicht einfach nur kein Bock, im Gegenteil ich finde es gar nicht schön zuhause rumzusitzen aber es bringt auch keinem was wenn ich eingeteilt bin und dann ständig "austreten" muss, die Kollegen müssen meine Arbeit mitmachen und das tut mir total leid. Wäre ich im BV könnte der Chef jemand als Aushilfe für mich einstellen, ich müsste mich nicht alle 30 Minuten übergeben und die Kollegen hätten wieder mehr Hilfe. Es geht mir nicht um Urlaub.

          Und ganz ehrlich so krass können die Vorschriften nicht sein, meine Kollegin bekam ein BV weil sie Nachts nicht mehr schlafen konnte, eine Bekannte wegen Kopfschmerzen. Es sind nicht die Vorschriften sondern der Arzt mit dem ich Pech hab, zumindest seh ich das so wenn ich mir meine Beschwerden ansehe und mit anderen Vergleiche die im BV waren.

      Erkundige dich doch morgen mal bei der Aufsichtsbehörde für Mutterschutz. Da wo deine Schwangerschaft auch vom Arbeitgeber gemeldet worden ist! Es gibt sicher eine Lösung dafür.

      • Naja bei mir kommt die Frage auf, ist es dein eigenes Klo wo du im Laden drüber hängst oder gehen dort auch andere Kollegen drauf. Ich glaube wohl kaum dass du Zeit hast es vorm Erbrechen zu desinfizieren, so dass sich ja da jede Menge Keime tummeln, also ungefährlich finde ich das nicht. Ich würde mich mal nach einem TeilBV erkundigen, es geht ja nur um den Zeitraum, indem es dir nicht gut geht

    Hallo,

    das BV ist ein sehr sensibles Thema. Ich finde auch das die Grenzen für ein BV stark vom Arzt abhängen. Ich kenne eine ganze Menge Leute die für Nichtigkeiten ein BV bekommen haben und andere die wirklich bangen mussten nur eine AU.
    Aber so ist das leider...

    Ich wünsche dir dennoch Glück und alles Gute das eine Lösung gefunden wird! Sei es durch den AG oder dem Arzt!

(12) 18.11.18 - 12:55

Es ist tatsächlich so.

Das klingt zwar ziemlich anstrengend und macht bestimmt keinen Spaß mit dem ständigen brechen, aber mehr als krank schreiben wird wahrscheinlich nicht möglich sein.

Tatsächlich bekommen viele ein Teilzeit BV, vielleicht wäre das möglich ? Einfach offen drüber sprechen.

Ich war am Anfang der Schwangerschaft 3 Wochen krank geschrieben. Jetzt bin ich froh das ich kein BV bekommen habe.
Ich arbeite gerne und es wäre mir viel zu langweilig zu Hause.

Also ein Urlaubsschein ist das BV ja nicht. Kein Arzt stellt es einfach aus niederen Gründen aus ! Ich muss die TE in Schutz nehmen, sich selbst noch in der 21 SSW ständig übergeben müssen ist bestimmt mehr als anstrengend.

  • Vielen Dank für deine Worte.

    Ich war die ersten 5 Wochen krank wegen Blutungen, dann ging ich in die Arbeit und das gebreche ging los, da hieß es dann das wird schon bis Woche 13 ist es weg. nun bis jetzt ist es nicht weg, aktuell bin ich wieder seit 14 Tagen zuhause. Am Mittwoch vom FA kam dann ja bis Woche 23 wird das sicher besser, nun, ganz ehrlich ich glaube nicht mehr daran. Meine Hebamme sagte das Übelkeit und Erbrechen die noch so spät besteht wird (ihrer Erfahrung nach) auch die ganze SS bleiben. Ich hab noch bis Ende Januar und mir graut es wirklich so lange noch zu Erbrechen. mir Schmerz der Magen, ich hab Sodbrennen, bin schlapp, müde und ein echt schlechtes Gewissen den Kollegen gegenüber das sie kaum Hilfe von mir bekommen

    Achso, ja ein Teilzeit BV würde mir auch schon helfen. wenn ich nur 4 statt 8 Stunden drinen bin breche ich vielleicht nur oder 2 mal statt 6 oder 8 mal.
    Ich Frage morgen mal den Arzt. Ich hoffe das er mehr Verständnis hat als meine Frauenärtzin.

Top Diskussionen anzeigen