3200 € netto für 4 Personen ?

    • (1) 18.11.18 - 11:50

      Hallo 

      Mein Mann verdient 1670 € netto und ich 1500 € netto plus 194 € Kindergeld. 
      Wir zahlen 1100 € Warmmiete. 
      Jetzt bin ich schwanger und habe Sorgen das unser Einkommen nicht reicht. 
      Bisher sparen wir ungefähr 400 €. 

      Danke

          • Okay, dann hättet ihr laufend 100 Euro minus im Monat und könntet in der Elternzeit nicht sparen, aber ich denke, letzeres ist nicht ungewöhnlich. Gibt es denn eine Möglichkeit, die 100 Euro monatlich abzufangen? Kannst du vielleicht ein paar Stunden in deinem Job arbeiten, vielleicht auch von zu Hause, wenn das deine Arbeit hergibt?

            EIn Jahr müsste doch so zu schaffen sein, die 194 Euro Kindergeld gibts doch noch zum Elterngeld dazu, oder? Bei mir ist das schon wieder zu lange her...

      (6) 18.11.18 - 12:52

      "Jetzt bin ich schwanger und habe Sorgen das unser Einkommen nicht reicht."
      Warum macht man sich da vorher nicht Gedanken? Jetzt ist es, wie es ist. Wenn das Geld nicht reicht, muss das Einkommen eben angehoben werden oder an anderer Stelle muss eingespart werden.

      • Ernsthaft? Dürfen solche Leute keine Kinder bekommen, nur weil sie ein geringes Einkommen haben?
        Ist ja nicht so das man kurzerhand mal umziehen kann in eine preisgünstige Wohnung! Wo lebst du denn?

        Ganz ehrlich! Für Leute die arbeiten gehen und das Geld leider! zum Leben nicht reicht zahle ich gerne Steuern das die was abbekommen. Da gibt es ganz andere Schmarotzer die für nix tun Geld bekommen.

        • "Ernsthaft? Dürfen solche Leute keine Kinder bekommen, nur weil sie ein geringes Einkommen haben?"

          Das steht ja nicht da, wenn Du mal richtig lesen würdest.
          Da steht, dass man sich über das Geld VORHER Gedanken machen sollte und nicht erst ein Kind zeugt und sich dann fragt "reicht das Geld überhaupt zum leben?".

          Auch Umziehen, Job verändern usw. hätte man alles mal vorher machen können.
          Aber hätte hätte Fahrradkette ... jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen und in 9 Monaten ist es da. Juchuh!

          Der Satz mit den Schmarotzern stimmt aber leider auch.

          Die TE gibt dir mit Sicherheit gerne ihre Bankverbindung und freut sich über eine fette Zahlung von dir ganz persönlich! Tust du doch so gerne, also los :-). Und nächsten Monat gleich wieder! Und wenn das Kind da ist, hebst du deine Wohltätigkeit ja sicher noch etwas an. Auf geht's :-)!

          • (10) 20.11.18 - 08:32

            Da hat jemand das Solidaritätsprinziep nicht verstanden 🤦🏻‍♀️.
            Bei Leuten wie dir kann man nur hoffen das sie mal auf die Schnauze fliegen und nie wieder hoch kommen!
            Zumal es ja nicht so ist das sie den Staat zu 100% auf der Tasche liegt.
            Find es nur traurig das hier Leute der Meinung sind das zb Friseure,Verkäufer und andere Berufsgruppen ohne Bänkergehalt keine Kinder bekommen sollten. Denkt mal drüber nach was auch Berufsgruppen mit kleinen Gehalt leisten! Und wieviele Gruppen wegfallen würden wenn es die nicht gäbe.
            Aber so weit reicht euer Horizont nicht.

            • Kinder bekommen? Klar! Aber selbst finanziert (von kurzen Überbrückungen oder Notlagen mal abgesehen). Aber erst Kinder in die Welt zu setzen und sich DANN Gedanken machen, wer dafür zahlt, ist unsozial.
              Solidarisch kann man sich auch 1 Person gegenüber zeigen, z.B. DU der TE gegenüber #freu. Na, doch lieber keine Überweisung #kratz? Hab ich mir gedacht #rofl!

              • Würde ich in der Tat machen wenn ich dafür für andere Schmarotzer keine Steuern zahlen müsste!
                Aber da die nun leider auch was vom Kuchen abbekommen, sag ich mal, können sich auch die Leute dran bedienen die es verdient haben.
                Und im Übrigen handelt es sich bei der TE auch nur um eine kurzfristige Überbrückung. Laut deiner Aussage also ok.

    Sehr knapp, würde ich sagen. Eure Miete ist an der oberen Grenze. Ihr solltet wirklich versuchen euer Einkommen zu erhöhen.

    Ich weiß nicht, ob ein Umzug sinnvoll ist, sowas kostet ja auch Geld. Man muss Kaution vorstrecken, die alte und/oder die neue Wohnung muss renoviert werden, oft müssen Dinge für die neue Wohnung angeschafft werden. Da muss die Miete schon deutlich niedriger werden, damit sich das lohnt.

    Es bleibt nur, sich möglichst nicht auf ausgedehnte Elternzeiten einzustellen, Betreuung zu organisieren und wirklich sparsam zu leben.

    (14) 18.11.18 - 14:53

    Natürlich reicht es.
    Ihr werdet keinen Porsche fahren, keinen Urlaub auf Sardinien machen und nicht jeden Tag bei Käfer einkaufen. Aber das ist Euch sicherlich klar.

    Ihr werdet nicht verhungern und auch nicht in Lumpen herumlaufen.
    Alles wird gut. Das hier ist nicht Äthiopien.

    (15) 18.11.18 - 17:32

    Wir hatten einmal ungefähr diese Zahlen.

    Es ging. Muss ja auch, andere haben weniger.

    Man muss dazu sagen, dass wir sonst keine großen Verbindlichkeiten hatten
    - keine Kredite für Auto Möbel etc
    - keine teure Kinderbetreuung mehr notwendig
    - keine teuren Hobbys
    - nicht sehr viele Versicherungen
    - Ausflüge nur kostengünstig
    - Urlaub nur auf Sparflamme

    Ein neues (heißt anderes, gebrauchtes) Auto kaufen zu müssen wäre ein Problem geworden.

    LG

    (16) 18.11.18 - 21:35

    Dein Einkommen reduziert sich also um 500€, hinzu kommen knapp 200€ Kindergeld für das zweite Kind.
    Macht ne Differenz von 300€.
    Würde also sagen, dass ihr nicht mehr groß sparen könnt in dieser Zeit, aber sonst würde ich mir nicht so dolle Sorgen machen.
    Das wird schon alles klappen.

    (17) 19.11.18 - 05:57

    Wieso sollte das in der Schwangerschaft nicht reichen?

    Wieso sollte es nach der Geburt nicht reichen? Ihr könnt halt eine Zeitlang keine 400€ mehr sparen, aber selbst wenn ihr so weiterlebt wie bisher kommt ihr genauso wie bisher über die Runden.

    (18) 19.11.18 - 06:19

    Hallo,
    klar reicht das, ihr müsst halt den Gürtel enger schnallen. Man kann keine grossen Sprünge machen, aber zum Leben ohne Luxus reicht es allemal.
    LG

    (19) 19.11.18 - 10:18

    Wir haben weniger und leben auch.

    mein Mann bekommt 2300 ich nur 600.
    Haben ein Haus und zahlen dort 900 Kredit plus Strom, Gas kommen wir auch auf 1100.

    2 mal Kindergeld und einmal Familiengeld kommt hinzu allerdings auch 1 mal Kitagebüren weg. Wir haben ca 500 Euro im Monat für Essen, Tank usw und kommen gut aus. ich kann sogar manchmal noch paar Euro sparen. wieso sollten 2100 euro für 4 personen nicht reichen? Wenn du stillst brauchst außer pempas nix weiter fürs Baby, nimm stoffwindeln dann wird das auch günstiger. Die Sachen vom geschwisterchen können aufgetragen werden und sonst braucht das Baby ja nix großes mehr. Kinderwagen usw habt ihr ja noch. Wenn Eure sonstigen Ausgaben also Auto, Versicherungen, Handys usw nicht 2000 Euro ausmachen versteh ich das Problem nicht. ihr habt doch nach Abzug der Miete und der fixkosten, plus 2 mal Kindergeld sicher um die 1500 Euro übrig oder nicht?

    (20) 20.11.18 - 11:22

    Moin,

    das müsste reichen... wenn dein Gehalt wegfällt, habt ihr zwar trotz zweitem Kindergeld etwas weniger, aber nach meiner Rechnung könntet Ihr trotzdem 100 Euro sparen. Und wenn nicht, dann spart ihr eben mal 1 Jahr nicht.
    Es ist nicht schlimm, mal eine kurze Zeit auf Kante zu leben, zumal Eure bisher monatlich gesparten 400 Euro sich ja auch auf irgendeinem Konto angehäuft haben dürften :-D

    Ich bin gerade noch in Elternzeit, habe natürlich auch deutlich weniger als vorher, aber habe das monatlich so gut wie überhaupt nicht gemerkt. Viel weniger getankt, insgesamt weniger Unternehmungen und keine großen Anschaffungen getätigt. Ich merke es jetzt gg Ende ... normalerweise würde jetzt mein Weihnachtsgeld kommen #schwitz Ist schon ein Unterschied. Aber wie gesagt, 1 Jahr geht das mal...

    LG, Nele

Top Diskussionen anzeigen