Elternzeit Kündigung Beamtentum

    • (1) 18.11.18 - 21:04

      Hallo! Leicht komplizierte Situation : ich bin beamtin des Landes Brandenburg und bekomme im März ein Kind. Ab Mai bin ich dann in Elternzeit bis September, wenn mein neuer Job in Bayern beginnt. Ich muss in Brandenburg bis zum 31.6. gekündigt haben, um aus dem Vertrag heraus zu kommen.
      Hat jemand ähnliches schonmal gemacht oder Erfahrung damit?
      Wie ist es dann mit meiner Krankenversicherung, wenn ich gekündigt habe und in Elternzeit bin?

      • Als Beamtin hast Du doch gar keinen Arbeitsvertrag.

        • Sorry...falsches Wort. Komme dann aber trotzdem nicht raus aus dem Dienstverhältnis, weil die nur zum halbjahresende verpflichtet sind, einen gehen zu lassen.

          • Und wann wirst Du in Bayern ernannt?
            Erst zum September? Bist Du Beihilfeberechtigt?

            Grundsätzlich läuft die PKV weiter. Wenn Du keinen Dienstherren hast und damit nirgendwo beihilfeberechtigt bist, dann wirst Du wohl 100% privat versichern müssen. Oder, und das würde ich anfragen, falls Du verheiratet bist und Dein Mann gesetzlich versichert, ob Du für die paar Monate in die Familienversicherung kannst.

            • Ja, momentan bin ich beihilfeberechtigt. In Bayern würde ich im September kurzzeitig wieder ins Angestelltenverhältnis gehen. Mein Mann ist zu der Zeit auch kurzfristig Angestellter. Das mit der familienversicherung ist ne idee...Danke.

              • In dem Fall musst Du Dir ja eh was überlegen mit de Krankenkasse. Dann gehts ja nicht nur um zwei Monate. Sind angestellte (Lehrer?) auch beihilfeberechtigt? Vermutlich nicht. Bei Deiner PKV brauchst Du dann aber auch was für den Übergang, um Dir den Anspruch zu erhalten, ohne erneute Gesundheitsprüfung wieder privat versichert zu werden (Falls Du das möchtest).

      Warum lässt du dich denn nicht versetzen?

      Weil das nicht so einfach geht von einem Bundesland ins andere.

Top Diskussionen anzeigen