Elternzeit als Beamter

    • (1) 20.11.18 - 12:26

      Mein Mann möchte nun doch gerne zwei Monate Elternzeit nehmen (Verbeamteter Lehrer in Niedersachsen). Da er aber Abschlussklassen hat, würde er gerne wenige Stunden in diesen zwei Monaten arbeiten, um den Fachunterricht weiter zu führen (etwa 8Wochenstunden).Weiss jemand wo wir dazu detaillierte Informationen bekommen? Wie würde sich das Elterngeld zusammensetzen? Bis wann muss der Antrag gestellt sein? Wir finden nichts wirklich aufschlussreiches im Netz, :(... Vielleicht kann jemand von euch helfen?
      LG Leni

      • (2) 20.11.18 - 12:52

        Bei uns genauso.
        Mein Mann muss (!) Im 1. Lebensmonat 3 Stunden weiter machen in Elternzeit , da er wegen dem Abitur nicht fehlen kann.

        Wir haben uns bei der Elterngeld Stelle 3 und 5 Stunden arbeiten in Elternzeit ausrechnen lassen. Mit dem Gehalt kommt man eigentlich fast aufs gleiche raus.

        Lg

          • (5) 20.11.18 - 17:20

            Es wurde schon signalisiert, dass es nicht gern gesehen wäre und klar will er...

            A) seinen Kurs vorm Abi nicht im Stich lassen
            B) seinen Kollegen keine Abiturkorrektur zumuten

            Die 3 Stunden sind auch überwiegend nur der rechtliche Part damit die abiturkorrektur nicht anfechtbar ist.

            Vielleicht kommt sie ja nach dem Abi #rofl

      Meine männlichen Lehrerkollegen dürfen nur in den Ferien Elternzeit nehmen (oder zumindest so, dass der größte Teil durch der Elternzeit durch die Ferien abgedeckt wird), wenn sie nur ein oder zwei Monate machen.
      Anders ist es schultechnisch nicht zu organisieren, denn für so lange kann keine Vertretung gestellt werden. Gleich ein halbes oder ganzes Schuljahr würde aber gehen.
      So wie es dein Mann vor hat wäre es bei uns nicht gegangen. Aber vielleicht ist es bei euch was anderes
      Alle meine Kollegen haben auf die zwei Monate Elternzeit leider verzichten müssen (in den Ferien ist es ja relativ sinnfrei Elternzeit zu nehmen)

    • (11) 20.11.18 - 14:19

      Puh, das klingt ja übel bei euch. Mein Mann "muss" Elternzeit nehmen, da wir schon ein älteres Kind haben, welches betreut werden muss. Aber die Schule ist da glaube ich auch relativ offen. Die Ferien wollten wir nach Möglichkeit nicht berühren :)

      • (12) 20.11.18 - 14:40

        Ich finde dass auch sehr schade für die Kollegen.
        Versteh aber auch, dass das Vertretungstechnisch echt schwierig wird.
        Seh ich ja, wenn ein Kollege länger krank ist. Die meisten Stunden müssen ausfallen, da sie nicht vertreten werden können.bei uns gibt es auch keine mobile Reserve oder so.
        Ich kann auch nur zum Halbjahr oder Schuljahrbeginn aus der Elternzeit zurückkehren, was ich auch nicht ideal finde.

        (16) 20.11.18 - 18:05

        Das würde ich mir nicht vorschreiben lassen.

        • (17) 20.11.18 - 19:53

          Das hat es hier noch nie gegeben, dass Lehrer mitten im Schuljahr wieder kommen. Was sollen die auch unterrichten? Es sind ja schon alle Fächer verteilt.
          Selbst Halbjahr wird nicht gern gesehen, aber zähneknirschend akzeptiert.
          Da ist es dann so organisiert, dass die Kollegen im ersten Halbjahr eine hohe Arbeitsbelastung haben, weil sie ja sozusagen die Stunden der Kollegin mit übernehmen müssen. Da wir kein ArbeitszeitKonto haben, wo wir Überstunden aufbauen können, muss dann der Arbeitsumfang im zweiten Halbjahr entsprechend reduziert werden, damit man insgesamt wieder auf die benötigte Stundenzahl kommt.

          Würde mich mal wieder interessieren wie das Schulen organisieren, wo die Rückkehr aus der Elternzeit jederzeit möglich ist.

          • (18) 21.11.18 - 04:16

            Dann wird die Unterrichtsverteilung halt im Schuljahr geändert, und ein Kollege gibt einen Kurs ab und macht dafür Vertretungsbereitschaften o.ä.

            Das ist doch schulischer Alltag. Und die Schule muss das organisieren können, weil man einen Rechtsanspruch auf Elternzeit hat. Da steht nix drin von wegen „nur in den Ferien“. Das ist einfach Quatsch was du sagst

            • (19) 21.11.18 - 07:58

              So worden galt bei uns kommuniziert. Bei einer Freundin (an einer anderen Schule) ist es ebenso. Ich hab viele Lehrerfreunde und kenne keine die mitten im Schuljahr aus der Elternzeit zurückgekommen sind.
              Rechtlicher Anspruch ist das eine...Sie praktische Umsetzbarkeit das andere. ICh bin an meiner Schule total glücklich und will auf keinen Fall wegen sowas Streit anfangen

              • (20) 21.11.18 - 14:07

                Ich bin selbst Lehrerin, und hier ist das absolut üblich. Den Mutterschutz u.ä. fängt man doch auch in den meisten Fällen mittem im Schuljahr an.
                Oder wird das bei euch auch so kommuniziert? "Das Kind bitte so zeugen, dass der Mutterschutz mit Ferienbeginn startet"?

                • (21) 21.11.18 - 14:39

                  Nein natürlich nicht. Aber froh ist man trotzdem, dass der Beginn des Mutterschutzes bei mir genau aufs Halbjahr fällt. So müssen keine Stunden ausfallen, weil zum Halbjahr neu eingestellt werden kann.

(22) 20.11.18 - 16:45

Das ist Quatsch. Dann lassen deine männlichen Kollegen sich da irgendwas erzählen

(23) 20.11.18 - 13:36

Hey!
Wie es dann mit dem Elterngeld aussieht, müsste euch eine Beratungsstelle sagen können. Aber es gibt doch das Elterngeld Plus, bei dem man arbeiten darf und es bis zu einem gewissen Betrag nicht gegengerechnet wird. #gruebel
Ich weiß nur, dass bei uns (S.-H) bei einer Pflichtstundenzahl von 28/ Woche in Elternzeit mindestens 7,5h unterrichtet werden müssen, wenn man unterrichten will/muss. Darunter geht es wohl nicht. Aber Gynasiallehrer haben ja erstens eine geringere Pflichtstundenzahl und mit 8 Stunden würdet ihr ja eh drin liegen.
Ein Kollege von mir ist gerade außerhalb der Ferien 1 Monat in Elternzeit gegangen (bzw. direkt im Anschluss an die Herbstferien). Ging problemlos. (Bezieht sich auf einen Beitrag weiter oben.)
Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen