Arbeiten in Elternzeit-Arbeitgeber reagiert nicht auf Antrag

    • (1) 25.11.18 - 22:34

      Hallo :),

      ich habe genau vor 4 1/2 Wochen einen Antrag auf Teilzeitbeschäftigung in der Elternzeit gestellt , aber bis dato keine Antwort erhalten. Wie verhalte ich mich jetzt richtig? Bei meiner Arbeit anrufen oder nochmal schriftlich was aufsetzen? Ich habe den Antrag per Einschreiben geschickt ... heißt also ich habe einen Nachweis..
      Gesetzlich steht geschrieben , wenn der Arbeitgeber binnen 4 Wochen nicht antwortet ist mein Antrag als genehmigt .. aber sie müssen sich ja trotzdem melden???

      Danke für Erfahrungen und Antworten :-)
      LG

      • Also wenn du dich mit deinem Chef gut verstehst rufe morgen an oder gehe vorbei um das zu klären

        Entweder anrufen und sagen, dass dein Antrag zu deinen Bedingungen genehmigt ist, da er die Frist verstreichen lassen hat(hoffentlich hast du auch deine Stunden plus Verteilung genau aufgeführt ) oder du gehst einfach ab geplantem Beginn dort hin!

        • Theoretisch hast du da auch absolut recht 😃 einfach Anfang März da auftauchen und sagen „hallo, wo arbeite ich jetzt?“ 😅 das wäre ne Nummer , aber mir natürlich auch zu unsicher ...

    (8) 26.11.18 - 06:52

    Hi,

    einfach anrufen und nett nachfragen, ob der Antrag schon bearbeitet wurde, weil du die Info für die Betreuung brauchst.
    Falls noch nichts passiert ist, einfach sagen, dass es jetzt dringend ist und schnell erledigt werden muss.

    (9) 26.11.18 - 07:18

    Moin,

    hast du nicht vorher mit dem Arbeitgeber geredet? So verfahre ich nur bei Kündigung wenn ich mit dem Arbeitgeber nichts mehr zu tun haben will .... Bisher noch nie der Fall ... Alles andere bittet man telefonisch um ein Gespräch, bespricht das und der Papierkrieg ist mir pro forma.meine Meinung. Also ruf an und rede.

    LG
    Wuschelke

    • (10) 26.11.18 - 07:48

      Habe vorher mit meiner Bereichsleitung gesprochen. Sie wollte das ich das schriftlich aufsetze .. muss ich im Endeffekt ja auch damit das safe ist.
      Auf dem neusten stand war sie auch überhaupt nicht, meinte das ich meine Elternzeit vorher kündigen muss bevor ich wieder arbeiten gehe usw. ...

      • (11) 26.11.18 - 09:29

        Sie muss ja nun auch nicht alles wissen und wahrscheinlich kennt sie die 4-Wochenfrist auch nicht.
        Ich würde einfach höflich nachfragen.

        • (12) 26.11.18 - 09:30

          Naja .. ich finde schon, dass man das als „Chef“ wissen müsste.

          • (13) 26.11.18 - 09:34

            Ich finde es menschlich, wenn man nicht alles weiß.
            Keine Ahnung die wievielte Mutter du dort bist, die in der EZ arbeiten will.
            Bereichsleitung wird man idR ja weil man Wissen und Leistung in seinem Job zeigt und man bekommt zumeist keine Schulungen in Mutterschutz/Elternzeit und was weiß ich.
            Nein, ich finde nicht, dass man es dort unbedingt wissen muss, dafür gibt es idR Personalabteilungen oder andere Bereiche im Unternehmen, die entsprechen beraten können. Bei kleineren Unternehmen ist das oft noch schwerer und man wächst dort auch mit der Erfahrung.

(19) 26.11.18 - 18:05

Wenn du den Antrag richtig gestellt hast, hast du ja Zeiten drin, wie du arbeiten willst und ein Startdatum, dann bist du entsprechend einfach da.

Sie können nicht mehr ablehnen, der Antrag ist mit deinen Wunschzeiten genehmigt.

Wozu genau sollten sie sich also noch melden?

Top Diskussionen anzeigen