Fürs Weihnachtsgeld außer Danksagung bedanken?

    • (1) 28.11.18 - 11:53
      Heute mal grau

      Hallo ihr lieben,
      ich muss mal eine Frage stellen:
      Ich arbeite in einer sehr kleinen Firma (2 Chefs, 2-3 Mitarbeiter) und wir haben ein (freiwilliges), recht großzügiges Weihnachtsgeld bekommen. Ich habe mich bei beiden Chefs persönlich bedankt, mein erster Impuls war allerdings, Ihnen eine Kleinigkeit zu „schenken“ . Zb einen Adventskalender. Mein Mann und meine Schwester haben mit davon abgeraten. Das W-Geld sei ja schließlich auch ein Dank für die gute Arbeit, die man geleistet hat usw.
      Nun kommt der andere Kollege eben und möchte einen Kuchen zum Dank backen, und nun steh ich ein wenig doof da, wenn ich nun kein „Geschenk“ habe. Oder steht man als Zurückschenker nicht eh etwas komisch da? Gibts einen Knigge für solche Dinge? Wenn wir nun beide mit Dingen zum Dank wedeln, ist es vielleicht noch komischer ?! Ich weiß grad nicht wie ich mich verhalten soll. Was meint ihr?
      Bitte um Rat 😔

      Vielen Dank! 😘

      • Hallo

        Schenken fürs Weihnachtsgeld würde ich nichts
        alles kleiner Dank würde es auch genügen zur Adventszeit eine Tüte/Schüssel Plätzchen/Stollen für alle mitzubringen

        LG

        Hallo,

        bei uns bringt eh immer mal jemand Kuchen, Kekse o.ä. mit - deswegen würde sowas als Dank komisch sein.
        Und außerdem: Ihr habt das üppige Weihnachtsgeld doch vermutlich ua aufgrund eurer guten Arbeit bekommen - es ist also ein Dankeschön vom Chef an euch. Ihr wollt euch für einen Dank bedanken? Das nimmt ja dann nie ein Ende :-D

        Ich hab auch mal eine freiwillige, großzügige Prämie von meinem AG bekommen, weil ich in dem Jahr sehr gut ein Projekt "überwacht" habe, darüber habe ich mich auch sehr gefreut und Danke gesagt, als mir das mitgeteilt wurde - Letzten Endes war es aber eben auch SEHR anstrengend, also auch nicht unverdient. Das Gefühl, ein Geschenk machen zu müssen, hatte ich nun also nicht ;)

Top Diskussionen anzeigen