Bitte um Hilfe ! Bv durch FA ? Kein zytomegalieschutz

    • (1) 29.11.18 - 11:54

      Hallo zusammen,
      Ich arbeite in einer Kita und würde vom Betriebsarzt getestet. Jetzt habe ich keinen Immunschutz gegen zytomegalie - sprich ich darf nicht mit Kindern unter 3 arbeiten. Da bei uns nachmittags alle Kinder zusammen betreut werden, bin ich trotzdem mit Kindern unter 3 zusammen. Meine Chefin meinte , ich wäre ja nicht alleine, also sei das kein Problem. Ich fühle mich damit überhaupt nicht gut und hatte den ganzen Tg auf der Arbeit Bauchschmerzen. Ich war gestresst, weil ich den Eindruck hatte mich selbst schützen zu müssen. Mir ging es einfach total schlecht. Jedes Mal wenn ich auf Toilette war, musste ich mich zusammenreißen nicht direkt loszuheulen und auf dem Weg nach Hause, habe ich nur geweint, weil mich die Situation so fertig macht. Dieses Unverständnis. Vormittags wird darauf geachtete, dass ich in einer anderen Gruppe bin und nachmittags ist es auf einmal egal. Wir haben so oft Personalmangel, sodass ich super gestresst bin und zum Teil schon über einen Monat wegen Stress ausgefallen bin. Wertschätzung gibt es einfach gar nicht... ich mache mir sorgen um das Kind in meinem Bauch.
      Ich habe bald einen Termin beim FA und bin am überlegen mit ihm darüber zu sprechen. Kann man nach einem BV fragen ? Oder stelle ich mich vielleicht zu sehr an ? Vielleicht bringen die Hormone mich ja durcheinander ?? Über Ratschläge bin ich sehr dankbar 😊

      • Wenn du keine Immunität hast Und nicht gewährleistet werden kann, dann du und dein Kind nicht dem Risiko einer Infektion ausgesetzt bist, müsste dein AG dich eigentlich ins BV schicken soweit ich weiß. Du solltest das auf jeden Fall bei deinem FA ansprechen.
        Dein AG kann ja eine SS Vertretung für dich einstellen. Also der Perdonalmangel sollte auf keinen Fall deine Sorge sein!
        Wünsche dir alles gute und eine Schöne Schwangerschaft
        LG schuppinella mit Babyzwerg inside 15+1

        Der FA darf in diesem Fall kein BV ausstellen, das muss schon dein AG machen.

        Da genügt doch ein Anruf beim Betriebsarzt, ob das so rechtens ist. Wenn das nicht hilft, dann wende dich doch einfach an die Aufsichtsbehörde.

        Ansonsten entspanne dich bitte. Die Ansteckungsgefahr ist äußerst gering (gegen Null), wenn du körperlich Abstand hältst und dir die Hände vor dem Essen wäschst.

        • (5) 29.11.18 - 13:40

          Es stimmt, dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist. Hilft aber einer Betroffenen (wie mir) leider nicht weiter. Ich habe meine Tochter in der 28. SSW still entbunden weil ich mich trotz allem damit angesteckt habe. Es gibt einen Grund, warum man mangels Immunschutz ins BV geschickt wird.

          LG Nona mit einem Sohn 💙 an der Hand, einer Tochter ❤👼 im Herzen und Wuzerl ❤ (4 Monate) auf dem Arm

      Bei mir bzw bei uns auf Arbeit. Stellt immer der Betriebsarzt ein BV aus. Ich arbeite mit Schulkindern und habe keine immunität für Ringelröteln und Zytomegalie. Am Montag habe ich für die jetzige Schwangerschaft einen Termin beim BA....

      • Betriebsärzte dürfen keine betrieblichen Beschäftigungsverbote ausstellen, das läuft dann falsch bei euch, wenn das tatsächlich so ist.

        Bei Schulkindern ist doch CMV gar nicht relevant. Für die Ringelröteln bekommst du ein BV bis zur 20 SSW nur für den Umgang mit Kindern bis 4. Klasse.

    (10) 29.11.18 - 12:18

    Das BV bekommst du nur für die Nachmittage!! Vormittags ist doch gar keine Gefährdung da.

    • (11) 29.11.18 - 12:23

      Hallo, ich arbeite auch in der Kita und habe keine schutz gegen zytomegalie. Ich habe eine BV von meiner Leitung bekommen. Sie hat gemeint sie möchte die Verantwortung nicht tragen falls etwas wäre.
      Vll sprichst du nochmal mit ihr und erzählst dir deine Sorgen!
      Ich wünsche dir alles gute!

      • (12) 29.11.18 - 13:13

        Sie hat gemeint sie möchte die Verantwortung nicht tragen falls etwas wäre.

        Das ist eine Antwort, die andere Frauen sehr verunsichern kann. Die Leitung hätte sich nur an die Vorgaben des Betriebsarztes halten müssen, dann passiert da nichts und sie hat auch nichts zu verantworten.

        • (13) 29.11.18 - 13:21

          Im Grunde drückt der Satz den die Chefin da geäußert hat, folgendes aus:

          - entweder meint sie, dass sie dem Gesetzgeber, der das MuSchG entworfen hat, den Fachleuten und Betriebärzten nicht traut, dass die Vorgaben wirklich sicher sind, wenn man sie richtig anwendet (Mißtrauen)

          - oder sie traut sich selber nicht zu, die Gefährdungsbeurteilung richtig zu machen und die richtigen Schritte einzuleiten, selbst nicht mal mit Unterstützung des Betriebsarztes (eigene Inkompetenz).

          Ich höre da eine angstgesteuerte Entscheidung raus, keine rationale.
          Schade und traurig, dass man so was an andere Mütter weitergibt und so die Ängste noch weiter steigert.

Hallo...
Ich bin Erzieherin bei U3 und hab auch keine Immunität gegen Zytomegalie. Da bei uns in jeder Einrichtung der Stadt Kinder ab 2,6 Jahren betreut werden, wurde ich vom Arbeitgeber ins BV geschickt.
Wenn du kein Immunschutz hast MUSS dein Arbeitgeber dir einen Arbeitsplatz geben bei dem du keinen Kontakt zu unter 3jährigen hast! Und wenn das in der kompletten Stadt/Gemeinde nicht geht muss er dich ins BV schicken. Da geht es um die Gesundheit deines Kindes und die ist gefährdet da kommt er um ein BV nicht drum rum.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Liebe Grüße und sag Bescheid was raus kam👋🏻

(15) 29.11.18 - 14:00

du sollst (wenn auch stundenweise) mit U3-Kindern arbeiten und sobald du das deinem Betriebsarzt meldest, dann muss er deinen direkten Vorgesetzten zwingen, dich anderweitig einzusetzen oder eben ins BV zu schicken.

BV heisst nicht unbedingt: zuhausebleiben. -- ein ARbeitgeber kann dich auch anderweitig einsetzten, falls er das kann. -- aber ja: sobald es zu deinem regelmässigen Einsatzgebiet gehört, U3-Kinder zu betreuen, gehört eigentlich ein BV ausgesprochen.

  • (16) 29.11.18 - 15:11

    ann muss er deinen direkten Vorgesetzten zwingen, dich anderweitig einzusetzen oder eben ins BV zu schicken...


    Falsch. Der Betriebsarzt BERÄT den Arbeitgeber in medizinischen Fragen (Infektiongefährdungen), er hat gar nix zu zwingen. Der AG ist nicht mal an die Vorgaben des Betriebsarztes gebunden. Deswegen heißt es ja richtig auf dem Gutachten:

    "Aufgrund der Immunitätslage EMPFEHLE ich ...."

Top Diskussionen anzeigen