Schwanger, arbeitslosengeld und ne Frage

    • (1) 30.11.18 - 17:07

      Hallo ihr Lieben,

      Zur Zeit bin ich bei 12+0 und krankheitsbedingt in Reha bis zum 12.12
      Danach müsste ich mich arbeitslos melden.
      Bekomme aber nur ca 600€com amt.
      Ich war noch nie arbeitslos und kenne mich null aus.
      Habt ihr Ideen was mir zusteht?

      Danke euch schonmal ☺

      • (2) 30.11.18 - 17:18

        Wenn du die Bestätigung vom Arzt über deine Schwangerschaft vorlegt steht dir ein Mehrbedarf zu wie hoch das ausfällt kann ich dir aber nicht sagen. Du könntest auch falls du das noch nicht in Anspruch genommen hast Antrag auf Übernahme der Kosten für Babymöbel stellen. Ich würde dir raten dich dort beraten zu lassen , lass dich dort aber nicht als Schmarotzer hinstellen. Ich weiß nicht wie die Ämter bei dir sind , das hier ist eine absolute Frechheit menschlich gesehen

        • (3) 30.11.18 - 17:20

          Super vielen dank! Mein Partner verdient aber....

          • (4) 30.11.18 - 17:25

            Deswegen zur Beratung gehen :) wenn dein Partner gut verdient kann es sein das du nichts bekommst. Wenn ihr aber nicht Mal zusammen wohnt steht dir trotzdem Leistung zu. Es kommt immer ein bisschen auf die Mitarbeiter an. Ich hatte zum Glück bei meinem ersten Sternchen eine ganz tolle Sachbearbeiterin die mir alles ausführlich erklärte. Als ich die neue bekam war ich sehr sehr froh daß ich 2 Tage später einen neuen Job hatte #drache 😅🙈

    Dir würde noch Wohngeld zustehen, probiers einfach und Füll den Antrag aus 😊

  • Hallo:)
    Ich nehme an du meinst mit 600,00 Euro vom Amt das Arbeitslosengeld 1.
    Du hast zusätzlich dem Grunde nach Anspruch aufstockend ALG 2 zu beantragen. Die berechnen dann deinen/euren Bedarf (Regelbedarf, Kosten der Unterkunft usw.) und ziehen davon natürlich all eurer Einkommen ab. Dazu zählt sein Erwerbseinkommen und halt auch dein ALG 1. Solltet ihr gemeinsam Wohnen, dann werdet ihr auch gemeinsam berechnet. Ansonsten natürlich getrennt voneinander.
    Einen Antrag kann man immer stellen. Mehr als eine Ablehnung kann nicht passieren. Aber man muss sich halt finanziell nackt machen...
    Andere Leistungen wie Wohngeld und Kinderzuschlag usw. Sind alles vorrangige Leistungen vor dem ALG 2. Solltest du darauf vielleicht einen Anspruch haben dann würdest du bei Antragsstellung ALG 2 darauf hingewiesen und gebeten dort einen Antrag zu stellen. Also du musst jetzt nicht bei 15 Stellen einen Antrag:)

    Hoffe das hilft dir weiter.

Bei ALG1 ist es glaube ich egal wieviel dein Partner verdient, schau mal hier: https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslos-arbeit-finden/anspruch-hoehe-dauer-arbeitslosengeld

Was finanzielle Hilfe in Notlagen angeht schau mal hier: https://www.familienplanung.de/schwangerschaft/rechtliches-und-finanzielles/hilfe-in-schwierigen-lebenslagen-fuer-schwangere-und-familien/

Du kannst auf jeden Fall nach lokalen Beratungsstellen in deiner Nähe suchen.

In meiner letzten Schwangerschaft lief mein befristeter Arbeitsvertrag aus und ich musste mich nach dem Mutterschutz auch arbeitslos melden.

Hallo, also erst Wohngeld beantragen und Bescheid abwarten und dann alg2. Hab gerade dasselbe durch.

Was ist mit deinem Partner?

Top Diskussionen anzeigen