Beschäftigungsverbot versus Arbeitsunfähigkeit wegen Hämatom

    • (1) 30.11.18 - 19:28

      Ich hätte mal ne Frage.

      War heute bei der Frauenärztin 7+3.

      Sie hat neben dem Krümel ein großes Hämatom gesehen.
      Sie hat mich gefragt, ob ich in letzter Zeit Sport oder ähnliches mache, was mich überanstrengt.

      Ich bin Lehrer mit einer Flüchtlingsklasse und gebe auch Sportunterricht. Und das ist um Moment sehr anstrengend.
      Sie meinte, dass es wahrscheinlich daran liegt und ich zum Betriebsarzt soll, um mich freizustellen zu lassen.

      Aber ich versteh das Ganze nicht. Wenn es so schlimm ist warum kann sie kein beschäftigungsverbot ausstellen?

      Kann mir jemand sagen warum sie mich zum Betriebsarzt schickt?
      Und such ich mir da einen aus oder muss ich die Schulleitung fragen?

      Weil eigentlich sind ja für Beamten Amtsärzte zuständig.

      Ich blicke grad einfach nicht mehr durch und mache mir große Sorgen um meinen Krümel.

      • Für die Vergabe eines BV sind die Arbeitgeber zuständig. Ein BV wird verhängt, wenn dein Arbeitgeber dir keinen Mutterschutz rechten Arbeitsplatz geben kann. Wenn du z.B. keinen Sportunterricht mehr gibst, dann muss dein Arbeitgebenr dich nicht ins BV schicken. Gehe zur Schulleitung teile ihnen mit das du schwanger bist udn frage nach den zuständigen Betriebsartz/Amtsarz. Doch wird eine Stellungnahme für deinen Arbeitgeber verfasst mit einer Empfehlung ob ein BV sinnvoll ist oder nicht.

        Dein FA kann dir nur unter sehr besodneren und streng geregelten Regeln ein induviduelles BV ausstellen. Sie kann es nur ausstellen, wenn das Leben der Mutter oder des Kindes durch das Ausüben des Berufes auf dem Spiel steht und der Arbeitgeber nicht reagiert. Und es feststeht, dass du in der Ss deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst, ansonsten wirst du krankgeschrieben(AU). Das Hämaton kann von Sportunterricht kommen muss aber nicht, daher schreibt sie dich krank und verweißt dich an die richtgen Stellen.

      Erst mal musst du deine Schulleitung von der Schwangerschaft informieren, dann macht die Schulleitung die Gefährdungsbeurteilung. Sportunterricht kann von Schwangeren nicht uneingeschränkt gegeben werden. Dann bekommst du eben andere Tätigkeiten.

      Das kann die Schulleitung eigentlich schon alleine entscheiden, ggf. mit Unterstützung des Betriebsarztes/Amtsarztes.

    Hi!
    Also ich habe aktuell auch ein BV wegen eines Hämatoms und das hat meine Gyn ausgesprochen.
    Mein AG hätte es auch getan, ließ aufgrubd der medizinischen Indikation aber meiner Gyn den Vortritt.
    Ich weiß aber von meiner alten Gyn-Praxis, dass viele Ärzte kein BV aussprechen. Es gab in der Vergangenheit wohl ein Gerichtsurteil, das einen Arzt für ein grundloses BV in Regresse genommen hat.

Ich hatte auch ein Hämatom und Blutungen. Meine fa hat mich immer wieder einige Tage krank geschrieben, irgendwann um die 12ssw herum hat sie mir ein halbes bv ausgestellt, also tgl vier Stunden arbeiten. Totaler blödsinn aber gut. Zwei Wochen später habe ich auf Grund meines Arbeitsplatzes in einer Klinik und möglichen Gefahren, die nicht ausgeschlossen werden könnten von Arbeitgeberseite ein volles bv bekommen.
Und dann hörten auch die Blutungen auf.

Top Diskussionen anzeigen