BV im Housekeeping?

    • (1) 03.12.18 - 00:59

      Hallo ich bin ganz neu hier und hoffe Ihr könnt mir helfen ich bin in der 6ssw und habe erst nächste Woche meinen 1 Fa Termin. Jetzt würde ich gerne Wissen wie meine chancen auf ein Bv stehen? Nicht weil ich keine Lust zu arbeiten habe sondern ich nur noch am heulen bin wenn ich daran denke da wieder hin zu müssen. Ich Liste mal meinen Aufgaben auf.

      - täglich die Sauna putzen und danach draußen in die kälte
      - Auf eine Leiter klettern um Spiegel zu putzen
      - Schwer heben wäschesäcke bis zu 15kg, wasserkisten und Beistellbetten
      - komme oft mit Fäkalien in Berührung toiletten ect. putzen
      - Putzmittel auch chlorreiniger und schimmelentferner
      - giftige Blumen
      - Zeit und Akkordarbeit wenn wir mehr brauchen gibt es richtig ärger
      - oft bücken strecken usw.
      - und mobbing mir wird ständig mit kündigung gedroht vor allen leuten angeschrien und beleidigt und habe einfach niemanden mit dem ich mich verstehe ...

      • (2) 03.12.18 - 01:10

        Achja dazu kommt ich muss 200qm staub saugen und ich weine wirklich täglich kann nicht mehr schlafen und habe innerhalb 8 wochen 10 kg abgenommen ich bin total fertig

        (3) 03.12.18 - 04:06

        Hallo

        Wenn dein chef das mutterschutzgesetz nicht einhalten kann dann muss er dich ins bv schicken.

        Der frauenarzt darf das leider nicht so einfach.

        Liebe grüße

        (4) 03.12.18 - 05:01

        Der gyn darf dich nur ins bv schicken , wenn es medizinisch notwendig ist .
        Wende dich dazu an den Betriebsarzt. Und bis du einen Termin hast lass dich am besten krank schreiben . Wenn dein AG dir keinen muschu gerechten Arbeitsplatz stellen kann, wird es aufs BV hinaus laufen.

        Das muss ich heute auch machen, dieser wird die SS durch BE bestätigen und das BV aussprechen. Den ersten gyn Termin habe ich erst nach Weihnachten.

        Alles gute!

        • (5) 03.12.18 - 08:07

          Hallo danke also mein chef wird mich niemals in Bv schicken aber einen anderen Arbeitsplatz kann er mir nicht stellen und einen Betreibsarzt haben wir nicht meint er.. könnte man sich zur not auch die ganze schwangerschaft krank schreiben lassen?

          • (6) 03.12.18 - 08:13

            Er hat keine andere Wahl als dich dann ins bv zu schicken! Sonst würde er sich strafbar machen😉 er ist verpflichtet sich ans Mutterschutzgesetz zu halten!
            Wenn du länger als 6 Wochen am Stück krankgeschrieben bist, fällst du ins Krankengeld.

            LG

          • (7) 03.12.18 - 08:34

            Jeder AG muss einen Betriebsarzt anbieten. Du selbst kannst dir aber auch einen suchen. Mein AG selbst hat auch keinen eigenen Betriebsarzt, such dir in der nähe von dir einen Betriebsarzt und mach einen Termin aus, schildere deine Situation. Wie gesagt , ein FA darf nur wegen medizinischen Gründen . Darunter zählt nicht "schwer heben " . Das muss ich auch, deswegen habe ich später einen Termin beim Betriebsarzt. Der gyn selbst hat zu mir gesagt : wir dürfen das nicht.

            Und länger krank melden ist auch nur nachteilig. Nach 6 Wochen fällst du ins krankengeld, da bist du mit einem bv 1. Besser dran (finanziell) und 2. Unkündbar.

            Es gibt einfach sch**** AG, aber lass dich nicht einschüchtern. Kämpfe für dein recht.

          (9) 03.12.18 - 12:53

          Es gibt auch eine Aufsichtsbehörde die das ganze überwacht. An die kannst du dich auch wenden, sie wird dann deinen Arbeitsplatz beurteilen und ggf. Deinen Arbeitgeber zurechtweisen und ihn auf seine Pflichten hinweisen.

      (10) 03.12.18 - 08:10

      Ich dachte vielleicht ist sogar medizinisch notwendig da ich ja eigentlich alle Punkte erfülle schwer heben Akkordarbeit usw.

      • (11) 03.12.18 - 08:18

        Wenn die Gesundheit oder das Leben von Mutter oder Kind gefährdet ist, ist der Arzt zuständig.. also zb. Bei Vorzeitigen Wehen, Risiko für gefährliche Krankheiten etc. !
        Du kannst mit deinem Arzt ja sprechen und sehen was bei rauskommt.

        LG

        (12) 03.12.18 - 08:35

        Das ist aber kein medizinisches Problem, sondern ein arbeitplatztechnisches.
        Wenn dein Chef sich nicht dran hält, musst du dich an die Aufsichtsbehörde wenden.

        Dein Arzt kann da nicht viel machen.

        (13) 04.12.18 - 10:34

        Nein, das ist ein arbeitsrechtliches Thema, Du hast ja keine individuellen Probleme, die eine mutterschutzkonforme Tätigkeit unmöglich machen.
        Für Deinen Arbeitsplatz muss eine Gefährdungsbeurteilung vorliegen und individuell für Dich nochmals durchgegangen werden und auf der Grundlage muss der AG Dich mutterschutzkonform einsetzen, Dir ggf. einen anderen Arbeitsplatz bzw. andere Aufgaben zuweisen.

(14) 03.12.18 - 08:35

Hallo, ich arbeite in dem gleichen Bereich, musste Ferienhäuser putzen.

Ich habe sofort ein BV bekommen, sogar von meiner Hausärztin.
Gut, was bei mir halt noch vorab war, ich hatte eine fehlgeburt und danach eine ELSS. Aus diesem Grund wurde ich als risikoschwangerschaft eingestuft.

Rede einfach mit deinem Arzt und warte was bei raus kommt .

LG Angie

  • (15) 03.12.18 - 08:39

    Vielen dank für die Antworten vielleicht zählt noch hab mit schweren Asthma zu kämpfen und auch ne starke stauballergie weshalb mir das eh schon schwer fällt. ich warte was meine fa sagt ob überhaupt alles in ordnung mit dem baby ist. sonst frage ich meinen alten hausarzt höre nur oft genug das der hausarzt sagt der fa muss es ausstellen und der fa der arbeitgeber usw und mein chef der wird das niemals machen

    • (16) 03.12.18 - 08:47

      Alle deine aufgezählten Faktoren haben entweder etwas mit deinen Arbeitsplatzbedingungen (schwer heben) oder mit deinem schwangerschaftsunsbhängigen Zustand (Asthma) zu tun. Für nichts davon ist dein Arzt zuständig.

      Dein Arbeitgeber MUSS sich an das Mutterschutzgesetz halten. Das kann er aber erst dann, wenn er von der Schwangerschaft weiß! Also wenn du willst, dass deine - eh schon in nicht so schönen - Arbeitsbedingungen an das Mutterschutzgesetz angepasst werden, musst du deinem Chef davon erzählen. Dann hat er die Gefährdungsbeurteilung, die es für deine Tätigkeit (aller Wahrscheinlichkeit nach nicht) gibt, auszuwerten, welche der Tätigkeiten du weiterhin machen darfst (putzen) und welche nicht (schwer heben). Kann er deine Tätigkeiten nicht so umstrukturieren, dass es rechtskonform ist, und kann er dir keine Alternative bieten (Büroarbeit), muss er dich ins BV schicken. Einen Anspruch auf ein BV hast du nicht. Darauf, dass das Mutterschutzgesetz eingehalten wird, schon. Sollte dies nicht der Fall sein, wende dich an die Aufsichtsbehörde!

    (18) 03.12.18 - 12:55

    Jeder ! Promovierte Arzt darf ein beschäftigungsverbot erteilen!

(20) 03.12.18 - 15:11

"Vielen dank für die Antworten vielleicht zählt noch hab mit schweren Asthma zu kämpfen und auch ne starke stauballergie weshalb mir das eh schon schwer fällt."

Dann ist dein Job aber alles andere als der Richtige...schwanger oder nicht schwanger.

(23) 04.12.18 - 11:41

Nein, das Asthma hat ja mit der Schwangerschaft nichts zu tun, das ist kein Grund für ein BV.
Warum und vor allem weshalb möchtest Du denn jetzt von Arzt zu Arzt, um dort ein BV zu bekommen, für das eigentlich die Voraussetzungen nicht gegeben sind?
Du sprichst mit Deinem AG, setzt ihn über die Schwangerschaft überhaupt erstmal in Kenntnis und wenn er sich nicht an das Mutterschutzgesetz halten will, wendest Du Dich an die zuständige Aufsichtsbehörde oder meinetwegen einen Anwalt.

Arbeiten, die lt. MuSchG verboten sind, kannst Du ablehnen, ohne rechtliche Konsequenzen zu befürchten.


Gruß
W

  • (24) 04.12.18 - 14:44

    nein so war das nicht gemeint ich möchte kein bv wegen dem asthma oder allergien oder sonst was sondern wegen dem mobbing und der harten arbeit wenn er mir andere aufgaben gibt mache ich die auch und falls er mir keine anderen aufgaben geben kann dann war meine frage ob ich dann ein bv oder eine krankenmeldung bekomme

    • (25) 04.12.18 - 15:52

      Du hast gefragt, ob Dein Asthma "zählt" und nicht, ob Du wegen Mobbing ein BV bekommen kannst.
      Warst Du bisher wegen Mobbing in psychologischer Behandlung und warst in der letzten Zeit krank geschrieben?
      Wenn nicht, kann ich mir nicht vorstellen, dass Du deshalb von irgendeinem Arzt jetzt für Monate mittels BV aus dem Verkehr gezogen wirst.

      Die harte Arbeit wird - sobald Du den AG über die Schwangerschaft informiert hast - ohnehin dem Mutterschutzgesetz angepasst.

Top Diskussionen anzeigen