Wieviel darf man im 1. Elterngeldjahr dazuverdienen ?

    • (1) 04.12.18 - 18:29
      Inaktiv

      Hallo ihr Lieben ,man sagt ja dass arbeiten in elternzeit würde sich im ersten Elterngeld Bezugjahr nicht lohnen .stimmt das ?kann mir jemand sagen wieso ? Eine Freundin meinte es gäbe einen gewissen „Freibetrag „ den man in dem Jahr dazuverdienen darf ,ohne dass etwas angerechnet wird ?
      Ich hätte die Möglichkeit als Sprungkraft bei Krankheit etc einzuspringen ,in dem Beruf in dem ich nach meiner 3 jährigen Zeit elternzeit wieder einsteigen möchte

          • (5) 04.12.18 - 21:06

            Okay kenne deine Umstände ja nicht 😅 hätte ich normal Elterngeld beantragt, hätten sie fast 400 Euro jeden Monat abgezogen. Bei Elterngeld plus ziehen sie mir nur 16 Euro monatlich ab. Damit kann ich leben 😅 ich arbeite im Moment 15 Stunden die Woche 😉

            • (6) 04.12.18 - 22:09

              Nee ich bekomme nur 375 inkl geschwisterbonus da ich bei beiden Kindern lange zuhause war /bin .ich hätte dann auch keine regelmäßigen std sondern würde nur sporadisch einspringen wenn Not am Mann ist quasi

              • (7) 04.12.18 - 23:08

                Geht das denn? Weil es heißt ja mindestens 15 Stunden, aber nicht mehr als 30.

                • (8) 05.12.18 - 08:57

                  Von mindestens hab ich noch nie was gehört ,meine Freundin arbeitet nur 10 std in der Woche

                  • (9) 05.12.18 - 09:28

                    Dann ist das nur bei mir auf Arbeit so 😅 sie hatten mir einen Auszug geschickt, da stand das so drin, dachte dass das allgemein so gilt 😅

                    • (10) 05.12.18 - 11:13

                      Die meisten AG verlangen, dass man mindestens 15 Stunden die Woche reinkommt, weil es sich sonst nicht lohnt. Gesetzlich festgelegt sind nur die max. 30 Stunden 😉

                      • (11) 05.12.18 - 11:20

                        Ach so, ja mir egal, ich arbeite zu Hause, kann also arbeiten wie ich will, Hauptsache am Ende des Monats habe ich meine 60 Stunden zusammen 😬 und 15 Stunden hatte ich auch für mich geplant, weil ich Elterngeld plus beantragt hab. Passt also für beide Seiten 😬

          (12) 05.12.18 - 12:44

          Genau so ist es, der Mindestsatz bleibt eh.

          • (13) 05.12.18 - 13:33

            Das heißt also ,ich hätte das was ich verdiene tatsächlich mehr und es würde mir nicht an anderer stelle wieder gekürzt werden bzw am Ende beim Lohnsteuerjahresausgleich keine böse Überraschung diesbezüglich geben ?

            (14) 05.12.18 - 13:35

            Und weißt du ob es da auch eine Begrenzung gibt ?darf ich die 450 Euro nicht überschreiten oder gilt da auch die 30 std Regel ?

            • (15) 05.12.18 - 17:17

              Du kannst in der EZ maximal 30std/Woche arbeiten.. der mindessatz an EG bleibt dir erhalten. Also ist es in deinem Fall egal ob du 400 Euro oder 1000 Euro Verdienst.

              (16) 05.12.18 - 17:44

              Du darfst die 30h nicht überschreiten und sobald du mehr als 450 Euro verdienst kann es zu Steuernachzahlungen dadurch kommen.

Top Diskussionen anzeigen