Muss die Schwanger dem Arbeitgeber persönlich mitgeteilt werden?

    • (1) 07.12.18 - 12:32
      Huhu12345

      Hallo ihr Lieben,

      Ich bin in der 13.ssw schwanger und habe nun ein BV bekommen. Mein Arbeitgeber weiß über dich Schwangerschaft noch nicht Bescheid. Reicht es meinem Arbeitgeber die Bescheinigung über das BV zuzusenden oder muss ich persönlich erscheinen bzw. anrufen? Möchte dies gerne umgehen, da meine Vorgesetzte nicht gerade freundlich reagieren wird.

      LG

      • Möchtest Du denn nach der Elternzeit dort weiter arbeiten? Ich halte es für normal, zumindest den Vorgesetzten persönlich in Kenntnis zu setzen. Alles andere würde ich nur machen, wenn mir die verbrannte Erde egal wäre.

        • (3) 07.12.18 - 14:03

          Ich finde es prinzipiell auch besser es persönlich mitzuteilen, allerdings ist meine Vorgesetzte eine Hexe und in wenigen Monaten auch in Rente, sodass nach meinem Wiedereinstieg jemand anderes dies entscheiden würde. Grundsätzlich würde ich dort wieder arbeiten wollen, jedoch ist mein Vertrag bis Ende 2019 befristet und ich bezweifle stark, dass der in der Elternzeit verlängert wird.

          Hatte noch als weitere Option darüber nachgedacht einfach in ein paar Tagen bei meiner Vorgesetzten anzurufen und das ganze nochmal kurz mit ihr zu klären. Ist einfacher am Telefon ggfs aufzulegen wenn sie frech wird also aufzustehen und gehen. Aber wenn ich grundsätzlich nicht dazu verpflichtet bin es persönlich mitzuteilen, bin ich schon beruhigt.

          Danke für eure Antworten :)

      (4) 07.12.18 - 12:46

      Hallo,
      für mich gehört es zum guten Ton es meinem direkten Vorgesetzten persönlich mitzuteilen und ich finde dieser Weg zeugt auch von Reife.
      Du musst das allerdings nicht machen und könntest es auch schriftlich mitteilen. Wenn euer Verhältnis so schlecht ist, hast du dann jedoch keine Bestätigung, dass das Schreiben auch eingegangen ist. Dementsprechend würde ich mir den Empfang schriftlich bestätigen lassen.

    • Das hat was mit Anstand zu tun, dass du die Schwangerschaft persönlich bekannt gibst sowie das BV abgibst.

      Ich wäre alleine über dieses Verhalten verärgert. Warum hast du nicht bekanntgegeben, dass du schwanger bist?

      Ich denke, falls deine Chefin das BV anzweifelt, auch wenn es vielleicht gerechtfertigt ist, brauchst du dich nich wundern!

Top Diskussionen anzeigen