Arrg, könnt mich echt aufregen...

    • (1) 12.12.18 - 08:25

      Guten Morgen meine Lieben,
      Könnte mich gerade mal wieder so richtig aufregen über meine vorgesetzte.
      Meine FÄ hat mich gestern krankgeschrieben, aufgrund eines nicht so tollen ctgs, sie meinte das kommt vom Stress auf der Arbeit, (arbeite im Einzelhandel) hab gleich bescheid gegeben das ich erstmal bis nächsten Dienstag nicht kommen werde.
      Jetzt habe ich erfahren das Madame mal wieder über mich deswegen herzieht, von wegen ich simuliere doch, hätte keinen bock mehr zu arbeiten usw.
      Ich meine ich bin ja nicht ohne grund zu hause... 😤

      Sorry fürs auskotzen

      LG Anja mit Samuel an der Hand und Krümel im Bauch 31+1 ssw

      • (2) 12.12.18 - 08:27

        Abschalten und an etwas Schönes denken. Wozu deine Chefin ja offenbar nicht gehört ;)

        Ich würde versuchen, solche dämlichen Kommentare zu überhören. Du weißt ja, dass du eben gerade wirklich nicht arbeiten kannst. Die Gesundheit ist nunmal wichtiger als die Arbeit :)

        (3) 12.12.18 - 08:34

        Dass die sich überhaupt Chefin schimpfen darf. Da sollte man seinen Mund doch deutlich besser unter Kontrolle haben. Denk einfach nicht dran und ruh dich schön aus. :)

        Guten Morgen Anja,
        ich kann dich gut verstehen das du dich aufregst.
        Solche Sprüche fallen leider öfters, da es auch genug Schwangere gibt, die sich auf ihrer Schwangerschaft ausruhen.
        Ich selber hatte mal solch eine Kollegin die mir im "Vertrauen" sagte, dass sie sich öfters krankschreiben lassen wird, weil sie "kein Bock" hat.
        Solche Kollegen sind natürlich nicht förderlich für deine Situation.
        Kurier dich aus und geh alles langsam an. Du weißt das die Gerüchte nicht stimmen und gut ist!!!

      • (5) 12.12.18 - 08:40

        Nur falls es in Betracht kommt möchte ich dir den Hinweis geben, dass du wegen Mobbing sogar ein BV bekommen kannst.

        Darüber wird der Arbeitgeber allerdings informiert.

        Ansonsten durchatmen. 😊

        • (6) 12.12.18 - 09:14

          Genau so etwas führt doch zu immer mehr Misstrauen gegenüber Schwangeren. Außerdem geht eine AU vor. ;-)

          • (7) 12.12.18 - 09:27

            Natürlich rede ich davon, dass Mobbing tatsächlich vorliegen muss. Das soll sich keiner ausdenken.

            Misstrauen gegenüber der AU oder eines BV bei einer Schwangerschaft finde ich immer unangemessen.

            Ich denke eine AU geht vor, wenn kein Sachverhalt eines BV vorliegt. Bin mir da aber nicht sicher.

            Da es aber nur drei Wochen sind wäre eine AU sicher die beste Wahl, wenn es nötig erscheint.

            • (8) 14.12.18 - 13:47

              "Ich denke eine AU geht vor, wenn kein Sachverhalt eines BV vorliegt. Bin mir da aber nicht sicher."

              Wenn keine Indikation für ein BV besteht, gibt es auch keins, da kann also nichts Vorrang haben oder nicht.
              Tatsache ist aber, dass man für ein BV arbeitsfähig sein muss, was ja mit bei Vorliegen einer AUB nicht der Fall sein sollte.

      (10) 12.12.18 - 08:42

      Nicht aufregen.
      In 3 Wochen hast du es ja geschafft auf der Arbeit.#liebdrueck

    (12) 12.12.18 - 09:23

    Hey du,

    Reg dich nicht darüber auf. Komme auch aus dem Einzelhandel und weiß wie hart das ist. Habe Ende September vom Arzt eine stundenbegrenzung bekommen um den Stress runter zu fahren

    (13) 12.12.18 - 10:49

    Leider sind Chefs manchmal einfach....
    Ich bin seit der 8. SSW im BV und auch mein Chef hat sich wohl aufgeregt über mich. Ja ich war gerade erst 7 Monate da, klar ist das ärgerlich. Aber ich muss dazu sagen, er wusste was auf ihn zukommt. Er hat mich im Bewerbungsgespräch gefragt, was meine weiteren Ziele sind und ich hab ehrlich geantwortet, Familienplanung. Er hat mich trotzdem eingestellt.
    Versuch dich nicht zu ärgern. Freu dich auf dein Baby, das ist das einzige was zählt.

    Bei meiner ersten ss hab ich auch im Einzelhandel gearbeitet und daher weiss ich wie stressig das ist und habe im 6 Monat deswegen frühzeitige Wehen bekommen und bin von dem Tag an nicht mehr arbeiten gegangen. Denn ganz ehrlich das Leben des Kindes ist wichtiger und danken tuts einem eh keiner.

    (15) 12.12.18 - 13:22

    Ich habe das selbe Problem. Wir oft das anscheinend echt vorkommt. Unfassbar.

    Am Anfang war es richtig schlimm. Hab sogar mit der Perso gesprochen und die hat schon der Betriebsrat informiert. Meine Vorgesetzte hat richtig über mich gelästert bei einer längeren Krankschreibung weil ich nur aufm Klo hing. Viele haben mir das hier erzählt und ich war darum den ersten Tag hier nur am heulen. Es gab ein Gespräch und sie meinte sie hätte ja Verständnis für mich, bla bla bla.

    Jetzt bin ich im 6. Monat und noch hier. Hatte aber eine Konisation und rechne damit bald auszufallen. Sie hat jetzt endlich jemanden eingestellt, die nächsten Montag startet. In der Abteilung geht es drunter und drüber. Im Moment hoffe ich einfach nur das meine resttage schnell vergehen und die neue kollegon "läuft". 😒

    (16) 12.12.18 - 14:41

    Ein/e Chef/in sollte sich im Griff haben und nicht über dich herziehen. Das mal eine Unmutsäußerung fällt kann ich bis zu einem gewissen grad verstehen, das sollte sich aber auf die blöde Situation beziehen und nicht gegen dich persönlich gehen. Sollten die Äußerungen so gefallen sein, wäre das sehr daneben und zum Glück hast du nicht mehr lange

    Deine Formulierung "Madame" lässt mich aber auch vermuten, dass deine Wortwahl auch nicht immer regelkonform ist.


    LG und alles Gute
    Ana

Top Diskussionen anzeigen