Agentur für Arbeit und schwanger

    • (1) 12.12.18 - 10:00

      Hallo Ihr Lieben,
      Vielleicht kann mir hier Jensens helfen.
      Von Juni 2017 bis Juni 2018 habe ich Arbeitslosengeld 1 bezogen, da mein Arbeitgeber pleite gegangen ist.
      Seit Juli diesen Jahres beziehe ich also kein Geld vom Amt, bin allerdings bei der Agentur für Arbeit weiterhin "Arbeitsuchend" gemeldet.
      Ca. alle 2 Monate muss ich dann zu meinem Sachbearbeiter und wir besprechen was der neuste stand der Dinge ist.
      Solange ich als "arbeitsuchend" gemeldet bin, habe ich bei der Rentenkasse wohl keine "leer Monate".
      Jetzt bin ich Ende der 5ten Woche schwanger und frage mich was ich nun mit der Agentur für Arbeit machen soll bzw. was und ob die Schwangerschaft Auswirkungen hat?

      Vielen Dank für eure Erfahrungen und Ratschläge.

      Lg

      • (2) 12.12.18 - 10:02

        Ich würde es der Agentur nach Bestätigung des Frauenarztes mitteilen. Du wirst dich wahrscheinlich weiterhin bewerben müssen, so habe ich es von einer Bekannten in einer ähnlichen Situation erfahren, da du bei Vorstellungsgesprächen die Schwangerschaft ja nicht angeben musst.

        Alles Gute dir 🍀

        Hallo,

        du kannst bis Beginn des Mutterschutzes ja arbeiten gehen und kannst bis dahin also auch „arbeitssuchend“ sein. Es wird dich in der Realität zwar leider niemand einstellen aber die Schwangerschaft darf kein Diskriminierungsgrund sein. Im Mutterschutz bist du dann aber nicht mehr einsatzfähig und kannst keine Leistungen beziehen. Rede doch am besten mit deinem/r Arbeitsvermittler/in darüber.

        Huhu,
        Ich befinde mich in einer ähnlichen Situation. Ich wollte eigentlich im Oktober mein Studium beginnen. Ging aber leider nicht und ich musste es verschieben. Da wir Schon eine Tochter haben, mein Mann in der Ausbildung ist & ich bis vor kurzem mein fachabitur gemacht habe, bekommen wir zurzeit noch Geld vom Jobcenter.

        Das jobcenter kam dann natürlich auf mich zu und meinte ich müsste mir was suchen, bis ich das Studium beginne. Das war aber von Anfang an mein Plan, falls es nicht klappt. Habe dann auch angefangen zu suchen & habe dann aber Ende Oktober positiv getestet. Habe es meiner Sachbearbeiterin dann beim nächsten Termin gesagt und muss mich jetzt trotzdem bis zum Mutterschutz bewerben bzw arbeiten, falls ich etwas finde.

        Dh, wenn man nicht aus irgendwelchen Ärztlichen Gründen nicht mehr arbeiten darf, muss man sich weiterhin bewerben und zu den Terminen erscheinen.

        Für mich ist das in Ordnung, ich würde auch gerne noch solange arbeiten. Aber mit Kleinkind was von mir gebracht & geholt werden muss, wenig berufserfahrung & schwanger, leider nicht so einfach 😅

        Lg perfektsindwirnicht mit Prinzessin 3,5j an der Hand und Krümel 9+5 inside ❤️

        • Danke für eure Antworten.
          Oki dann werde ich mal sehen das ich Anfang des Jahres mit ihm spreche, bis dahin schläft ja dann schon das kleine Herzchen sichtbar.
          Gestern war ich schon bei der gyn. Sie wusste nicht das ich nicht arbeite und wollte mich direkt krankschreiben. In der ersten Schwangerschaft gab es die ganze Zeit immer nur Probleme und wir wusste sehr lange nicht ob die kleine Maus es schafft.
          Gestern wurde dann noch extremer Bluthochdruck festgestellt und sie sprach direkt von einem Krankenschein🤷🏼‍♀️

          Was wäre denn, wenn Sie mich teilweise krankschreibt und ich den bei der Agentur für Arbeit einreiche? Geld bekomme ich hs eh nicht von denen.

          • Wenn du eh kein Geld von denen bekommst hast du ja nichts zu verlieren 🤷🏼‍♀️ dann würde ich mich einfach krank schrieben lassen und es einreichen und gut ist 😅

      Leider musst du dich bis zum mutterschutz weiter bewerben und den Lauf mitmachen. Musst meine schwester auch. Sie saß vor dem chef mit ihrer kugen, die schon ordentlich aussah 😆😆 und wurde extrem komisch angeschaut. Es ist eigentlich nicht zum Lachen...denn sie fühlte sich wirklich diskriminiert. Aber was blieb ihr übrig, als es mit Humor zu nehmen 🤦‍♀️🤷‍♀️
      Und NATÜRLICH hat kein Arbeitgeber Interesse an einer hoch schwangeren gehabt. Unser System hier ist halt etwas dämlich...

      • Ja ich finde das ganze auch ziemlich verrückt aber wenn’s so ist 🙈...
        Hatte schon überlegt mich für die Zeit der Schwangerschaft + 1 Jahr von der Agentur für Arbeit abzumelde. Ich hätte doch "nur" diese leeren Rentenzeiten zu verlieren oder bedenke ich etwas nicht?
        Krankenversichert bin ich eh über meinen Mann.

        • Ja ich denke es wären dann nur die leere rentenkasse. Aber warum willst du darauf verzichten? Es steht dir zu und irgendwann brauchst du es. Eine krankmeldung und du hast ruhe ;)
          Ist ja nicht so, dass du nichts wirklich finden möchtest. Du kannst dich ja selbst wärend der krankmeldung weiterhin kümmern und umschauen. Aber eben nicht zu diesen ständigen terminen dorthin (die mir persönlich nie was gebracht haben).

Top Diskussionen anzeigen