Einzelhandel - Arbeitgeberwechsel

    • (1) 15.12.18 - 21:24

      Hallo Mädels #herzlich

      ich habe vor ein paar Tagen erfahren das ich schwanger bin. #schein
      Habe nur ein klitzekleines Problem, hab letzten Monat meine Arbeit gekündigt, da dieses Geschäft bald schließt und ich bei meinem neuen Arbeitgeber (Netto Marken-Discount) mehr verdiene. ( Fange jetzt am Montag an)..
      Das Problem ist, dass ich auf 6 Monate befristet bin.
      Außerdem habe ich große Angst um mein Baby... , ich hab damals meine Ausbildung bei diesem Arbeitgeber abgebrochen, da es mich psychisch an der Kasse kaputt gemacht hat. Dazu kommen noch meine Herzrhythmusstörungen und mein hoher Blutdruck, die mich vor allem unter Streß oder Anspannung heim suchen...
      Ich habe wirklich Angst das ich mein Baby wegen diesem ganzen Streß verlieren werde..
      Meint ihr ich würde ein BV bekommen?
      Ich habe erst wieder am 04.01 ein Termin beim Frauenarzt um mit ihm darüber zu reden..
      Außerdem meint meine Mutter, ich solle erst nächstes Jahr erwähnen das ich schwanger bin, was mache ich denn, wenn ich wirklich schwere Sachen heben oder schieben muss? .. #schmoll
      Och mädels... ich weiß nicht weiter ..

      • Naja... Ein Bv wirst du nur bekommen, wenn Gefahr für das Leben deines Babys oder dich besteht.

        An der Kasse stehst dahinter Druck das macht Stress. Kenne ich,da ich auch bei Netto war. Bei uns wurden alle schwangeren ausschließlich zum Kassendienst oder Pappenziehen eingeteilt, was schwanger definitiv zu lösen ist.

        Mehr Gedanken würde ich mir darüber machen,wir es beruflich für dich nach der Geburt weiter gehen soll.... weil ich nicht glaube das ein Ag sich freut über solche Spiele.

      Hey
      Also du hast damals so ein stress da gehabt und jetzt willst du da wieder hin ? So schlimm kann es ja nicht gewesen sein .
      Wenn das Leben des Kindes oder deine Gesundheit gefährdet ist , dann bekommst du ein bv .
      Ich nehme aber an das dein Vertrag nicht verlängert wird .

    Bei bereits bestehenden Krankheiten gibt es meist eine AU statt ein bv vom Arzt.

    Mit HRST kann ich mir vorstellen, dass dein Arzt dich ggf mal krank schreibt.
    Aber ein bv= zu Hause chillen und volle Geld kassieren.. das sehe ich bei deinem Job nicht.. da kassendienst ja geht.

    Aber sobald dein chef davon weiß, wird er eine gefährdungsbeurteilung machen und dir deine Aufgaben mitteilen. Da du eh nur einen 6 monate Vertrag hast- wird der wahrscheinlich so oder so nicht verlängert.. ob du arbeitest oder krank machst.

  • Warum ist eigentlich die erste Frage immer irgendwie .... "Meint ihr ich würde ein BV bekommen?"
    Du hast dich doch bewußt für ein Kind entschieden. Was glaubst du, wie stressig das Mutter-Sein sein kann....
    Und da deine Herzrhythmusstörungen nichts mit der Schwangerschaft zu tun haben, wäre es allenfalls eine AU.

    Btw.: warum fängt man ausgerechnet wieder dort an, wo man wegen "psychischer" Probleme aufgehört hat?

    • Wieso das meine Frage ist?
      Weil ich mir sicher bin, dass es nicht gut für mein Baby ist.
      Ich sogar lieber den Vertrag rückgängig machen würde, statt mein Baby zu verlieren!!

      Weil ich dort einfach mehr verdiene und das schon hinbekommen hätte, jedoch darf ich jetzt nicht mehr nur an mich denken.

      • Das ist doxh ein neuer Punkt.. selbstverständlich hast du als schwangere das Recht das Arbeitsverhältnis mit der 2wöchigen frist zu kündigen.
        Da brauchst du dir keine Sorgen machen. Nimmst die Kündigung zum 1. Arbeitstag mit und sagst deinem neuen AG warum der hin aktuell doch nicht passt. Dann kannst du dich voll auf die Schwangerschaft konzentrieren- ohne diesen Stress ständig auf bv-jagd zu sein ;)


        Und für die Zukunft: Geld ist nicht alles. Sicherlich ist man drauf angewiesen..aber bevor ich mich psychisch zerstöre..verzichte ich lieber auf etwas Gehalt oder mache eine Umschulung etc

        (10) 16.12.18 - 19:47

        Sehe ich auch so: du kannst da auch wieder jederzeit kündigen.

        Es steht dir natürlich frei, den Vertrag zu kündigen. Es kann dich ja niemand zwingen, dort zu arbeiten.
        Aber so wie es klingt, willst du es nicht mal versuchen. Ich weiß ja nicht, wie du dir die Zukunft so vorstellst, aber so richtig durchdacht scheint mir das alles nicht.

        >> jedoch darf ich jetzt nicht mehr nur an mich denken. <<

        Das ist sicher richtig, aber in diesem Kontext doch eher eine Ausrede. Es ist erwiesen, das starker Stress dem Baby schadet. Also seelische und / oder körperliche Misshandlung, Flucht, Naturkatastrophen, Überfälle, Depressionen, etc.
        Kassiererin bei Netto fällt imho nicht in diese Kategorie - auch wenn's sicherlich mal stressig werden kann (leichter Stress soll sich sogar positiv auf die Entwicklung von Babys auswirken).

        Du weisst schon, das wenn Du kündigst, Du erstmal 3 Monate beim ALG1 Bezug gesperrt bist? Und das Monate mit ALG1 Bezug mit 0 Euro in die Berechnung des Eltergeldes eingehen?

        Grüsse
        BiDi

Ich wüsste nicht, warum du bis nächstes Jahr warten solltest, um es dem Arbeitgeber zu sagen - das bringt dir doch keinen Vorteil.

Du hast ja vermutlich am ersten Arbeitstag sowieso ein Gespräch mit dem Chef. Das kannst du direkt nutzen um deine Schwangerschaft bekannt zu geben.

Dann wirst du sicherlich direkt so eingeteilt, dass es dem Gesetz entspricht (ein großer AG sollte damit Erfahrung haben) und kannst noch wenigstens 6 Monate eine gute Grundlage für dein Elterngeld schaffen.

Wenn du trotz Einer Haltung des MuSchuG irgendwelche körperlichen Beschwerden durch die Arbeit bekommst (jetzt hast du ja noch keine), kannst du ja im Januar mit deinem FA reden, aber das sind doch unbelegte Eier.

Dass das ganze eine blöde Situation ist, man sich gerne vor dem Gespräch mit dem AG verstecken würde und alles mit "ich will mein Baby nicht verlieren" tarnt, ist zwar menschlich verständlich, aber nicht sehr hilfreich - da muss man Verantwortung übernehmen.

Augen zu und durch.

VG Isa

Top Diskussionen anzeigen