Minusstunden durch AG

    • (1) 26.12.18 - 16:57
      Pflegedienst123456

      Guten Abend & frohe Weihnachten!

      Mein Weihnachtsgeschenk ist eben eingetroffen. Nur die Hälfte des Gehaltes-.-

      Ich habe zum 1.1.2019 gekündigt. Habe aber aufgrund zu wenig eingeplant Dienste des AGs Minusstunden gesammelt. Ich war ständig drin habe es erwähnt. Trotzdem keine Änderung.

      Nun hat sie wie oben geschrieben einfach die Minusstunden abgezogen! Ich habe mich nun informiert und gelesen das sie es gar nicht darf. Da SIE die Minusstunden geplant hat ich aber zur Verfügung stand.

      Nun ist meine Frage ist das richtig? Ebenso hat sie bei Krankheit nie meine ganzen 20 Stunden angerechnet sondern nur die Tage die ich gearbeitet hätte (Pflegedienst).
      Daher ich arbeite im wöchentlichen Wechsel 3 Tage und 5 Tage. Bei den 5 Tagen rechnet sie 20 Stunden gut (obwohl es geplant weitaus mehr sinf) aber bei den 3 Tagen rechnet sie nur 12 Stunden (auch mehr) daher 4 Stunden Pro Tag. Dadurch habe ich auch Minusstunden gemacht.

      Hatte das schob mal jemand? Ich möchte definitiv gegen an gehen 🤷🏼‍♀️ es gibt ja sogar Paragrafen dafür -.-

      • Wenn die Minusstunden durch ihre Planung entstehen und du zur Verfügung stehst, dann gerät der Ag in Annahmeverzug und muss dir natürlich normal deine Stunden zahlen, egal ob geleistet oder nicht.

        Einfach Gehalt abziehen ist meine ich eh nicht rechtens. Geh damit einfach zum Arbeitsgericht und frage da bzw. erhebe dann da Klage, dazu brauchst du keine Anwalt. Da davon auszugehen ist, dass der AG dann dein Gehalt bezahlt (wenn er nicht ganz dumm ist), sollten dir keine wirklichen Kosten entstehen.

        Ich denke das mit den Stunden bei Krankheit ist korrekt, pro Tag krank 4h, da das der Durchschnitt ist. Warst du denn immer nur einzelne Tage krank? Und keine ganzen Wochen? Dann sollte das ja keine Probleme geben, wenn du ganze Wochen krank warst, denn dann musst du ja auf die Stundenzahl laut Vertrag kommen.

        • (3) 26.12.18 - 17:50
          Pflegedienst123456

          Vielen Dank. Ja genau das habe ich auch in Erfahrung gebracht! Ich versuche es nun nochmal über den normalen weg zu bekommen also durch ein Gespräch. Und sonst werde ich es wohl oder übel so machen wie sie sagten übers Arbeitsgericht.
          1 Woche war ich immer wenn krank so das ich eig 20 Stunden erstattet bekommen müsste 🤷🏼‍♀️

          • Ebenso war ich quasi jeden Monat drin von Januar bis September und habe drauf hingewiesen 🤷🏼‍♀️ kann es auch nachweisen anhand der Dienstpläne und Stundenpläne. Ebenso schreibe ich mir immer alle Zeiten auf

Top Diskussionen anzeigen