Vater nimmt Resturlaub vor Geburt, dich diese verzögert sich Seite: 4

      • (79) 31.12.18 - 00:28

        Findest du das wirklich "fies"? Wir sprechen die Urlaubstage ab. Ich hätte demnach spätestens mit Abgabe des Urlaubs gewusst, welche Tage mein Mann einreicht...demnach wäre das zumindest eine "4-Augen-Kontrolle"

        Aber letztendlich habt ihr ja auch kein Problem. Dein Mann hat keinen Urlaub: Ist Betriebsurlaub angekündigt? Falls nicht kann dein Mann seine Arbeitskraft zur Verfügung stellen: Zur Arbeit fahren, den AG anrufen, usw...

        Wenn DAS nicht klappt, muss man über weitere Schritte machdenken.

        VG Isa

(81) 30.12.18 - 23:42

Nach dem Mutterschutz beginnt die Elternzeit und die muss man 7 Wochen vorher einreichen.
Demnach wird Dein Mann ab morgen wieder arbeiten müssen.

    • (82) 31.12.18 - 00:15

      Der Mann kann aber seine Elternzeit ab dem ersten Lebensmonat nehmen. Was er ja beantragt hat.

      Die Elternzeit gilt natürlich erst ab Geburt und nicht ab ET. Das scheint aber grade das Problem zu sein.

      Übrigens haben wir ähnlich geplant. Bis 17.01 hat mein Partner Urlaub. Aber er arbeitet in der Metallindustrie und wird richtig dreckig. Bis ich ihn
      A. Erreicht habe ( kein Handy bei der Arbeit und in spät oder Nachtschicht ist das Büro nicht besetzt)
      B. Er sauber ist
      C. Er 170 km gefahren ist ....
      Können locker 3,5 -4 Stunden vergehen. Es ist meine zweite Geburt.

      Nun ist es aber so, dass ich nur seine Hilfe zu Hause brauche momentan und die Geburt aus meiner Sicht eher zweitrangig ist und er im Extremfall jemanden erreicht, weil es natürlich nicht so ein halber Tag wie morgen ist.

      Ist er im System gesperrt, sodass er dann für morgen keine Aufträge o.ä. bekäme? Einstempeln kann man doch immer.
      Er sollte auf jeden Fall hinfahren... wenn es aus irgendeinem Grund Probleme gibt mit der Erfassung seiner Anwesenheit sollte doch irgendwo jemand sein der das bezeugen kann.

      Euch alles Gute!

      • (83) 31.12.18 - 00:19

        Hi juna, danke dir!
        Er kann tatsächlich noch nicht mal einstempeln. So ein dämliches System habe ich noch in keiner Firma gesehen!

        Ich wünsche euch und vor allem dir, dass alles klappt!

    (84) 31.12.18 - 10:44

    Unsinn, Elternzeit kann auch ab Geburt beginnen und angemeldet ist sie ja.

(85) 31.12.18 - 00:17

Hat sich erledigt.
Mein Mann klärt das mit seinem Arbeitgeber und wird wahrscheinlich für morgen Überstunden abbauen.

Danke für die lebhafte Diskussion.

Also ganz einfach wäre Arbeiten gehen.

Mein Mann nahm erst urlaub als es auf ein Einleitungsgespräch raus lief ET+4 Mini hatte wohl keine lust rausgeworfen zu werden und kam so dann freiwillig an ET+4.

Der plan war Arbeiten bis es los geht danach 2 wochen spontan Urlaub und dann hatte er weihnachten Neujahr sowieso urlaub. Da sie später kam wurden daraus Urlaub 4 Wochen am Stück sonst hätte mein Mann auch wegen paar Tage nochmal zur Arbeit müssen.

WARUM fehlt er morgen?
Er kann doch arbeiten gehen! Wo ist das Problem? 🤔
Wenn er fehlt, ist es ein Abmahnungsgrund!

  • Schön dass so viele von euch nicht alle Posts lesen... *sarkasm

    Lasst gut sein, wir haben schon eine Lösung gefunden.

    • (89) 31.12.18 - 05:08

      Mach dir keinen Stress.
      Ja es war etwas naiv geplant.
      Aber meine Güte.
      In einer normalen Firma lacht man drüber.
      Bei mir ist heute auch zu.
      Ich würde einen kurzen Anruf vom MA erwarten.
      Dann ne E-Mail oder schriftlich in den Briefkasten einen Antrag auf Überstunden abbau oder eben unbezahlten Sonderurlaub.

      Wenn das Kind nicht bis morgen da ist, müsst ihr das eh so machen.

Da ist zu!

(91) 31.12.18 - 05:31

Wieso geht er morgen bzw. heute nicht arbeiten?

(92) 31.12.18 - 05:37

So, hab alles nachgelesen 😉 Wenn keiner da ist, dann hätte ich kein schlechtes Gewissen und würde auch den AG informieren. Der wird das verstehen. Alles Gute für die Geburt!

(93) 31.12.18 - 07:37

Also manche Antworten hier..
Kann sich denn keiner mehr vorstellen, dass es woanders/in anderen Unternehmen anders laufen könnte?!
Mein Mann arbeitet in einem sehr großen bekannten Unternehmen und auch er KÖNNTE heute auch tatsächlich gar nicht arbeiten. Allerdings sollen die für den 24. und 31. gar keinen Urlaub nehmen, sondern Gleitzeit.
Und das die TE und ihr Mann ungünstig geplant haben, haben sie wahrscheinlich auch schon selber festgestellt. Blöd gelaufen, kann man nicht ändern. Kein Grund darauf rum zu hacken.

Und jetzt an die TE: Alles Gute für die Geburt!

(94) 31.12.18 - 09:14

Hallo, das war bei uns ähnlich. ET war am 27.12 und unser Kind hat sich Zeit gelassen. Mein Mann ist am 31.12 dann nicht arbeiten gegangen, sondern hat Ueberstunden genommen. die Fehlzeit wurde (nachträglich im neuen Jahr) im System von HR korrigiert, also kein Problem. Er hat einfach am 31.12 eine Email an den Vorgesetzten/ HR geschrieben und informiert das das Kind noch nicht da ist und er anstelle Elternzeit jetzt Ueberstunden nimmt. Wenn Dein Mann keine Ueberstunden hat dann bleibt wohl nur ins Büro zu gehen. Oder kann er alternativ Home Office machen? Liebe Grüsse und alles Gute, Andrea

(95) 31.12.18 - 09:24

Noch als Nachtrag: seine Pflicht heute ist nur zu informieren. das keiner da ist kann er ja nichts dafür, das kann HR ja dann im neuen Jahr lösen.

(96) 31.12.18 - 10:34

Die Urlaubsplanung war in meinen Augen sowieso unsinnig. Denn wenn ein mann bei dir sein wollte, hätte erdoch den urlaub NACH, nicht VOR der Geburt nehmen müssen/sollen.

Klar, der Urlaub mußte weg bis heute, aber warum hat dein Mann denn seinen Arbeitgeber nicht gefragt, ob er neuen Urlaub (von 2019) kurzfristig nehmen kann für den Fall, das Kind kommt nach ET. Habt ihr diesen Fall überhaupt nicht bedacht?
Dann sollte dein Mann am 2.1.19 als erstes zum Chef gehen und da um einen flexiblen Tag frei bitten, nämlich für den Tag der Geburt.

(97) 31.12.18 - 10:50

Was mich noch interessiert... Wie ist das, wenn das Kind erst zB am 6.1. kommt, also noch viel später. Gilt die Elternzeit nicht ab Geburt des Kindes? Oder gilt sie dann trotzdem ab 1.1.?
Wenn nicht, hätte dein Mann ja noch viel länger zu arbeiten.
VG

(99) 31.12.18 - 17:35

Die gesetzliche Regelung ist, dass er am 31.12. arbeiten muss.

" d.h. er fehlt morgen, am 31.12., "unentschuldigt"

Was soll das für ein Job sein, bei dem man am 31.12. arbeiten müsste, aber an dem Tag nicht wenigstens eine Führungskraft erreichen kann?!

Top Diskussionen anzeigen