160 Stunden Kurs als Erzieherin - Bezahlung

    • (1) 02.01.19 - 09:32

      Guten Tag, Guten Tag und ein frohes neues Jahr!

      Ich habe mit einem Ohr gehört, dass man hier einen 160 Stunden "Kurs" machen kann, um dann in Kitas als Erzieherin zu arbeiten. > Fachkräftemangel etc. pp.

      Weiß jemand von euch, ob wie man dann vergütet wird? Genau wie eine "richtig" ausgebildete Erzieherin?

      Lieben Dank

      Wenn man nach so einem Kurs wie eine staatlich anerkannte Erzieherin bezahlt werden würde, fände ich das eine so unglaubliche Frechheit, da fehlen mir die Worte!!!! Ich bin Heilerzieherin und habe drei Jahre (mit Zusatzqualifikation 4 Jahre) Ausbildung hinter mir. Unser Beruf erfährt wenig Wertschätzung, damit hab ich mich mittlerweile abgefunden. Aber wenn ein 160 Stunden Kurs ausreicht, um so bezahlt zu werden wie wir, setzt das der ganzen Sache noch die Krone auf.

      • Ich arbeite in einem Job, in dem ich nach 5 Jahre Studium weniger verdiene als meine 10 Jahre jüngere Kollegin nach ihrer Ausbildung. Soviel dazu ...

        Zudem war das ja die Frage - zur Vergütung ... bisher noch kein Grund sich aufzuregen. ;)

        • Hallo,
          ich bin Erzieherin und leite eine Kita in NRW. Soweit ich weiß kann den Kurs nichr einfach jeder machen. Da müssen schon bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Und man wird nicht als padagogische Fachkraft bezahlt sondern wenn man Glück hat als Ergänzungskraft. Dazu muss man aber auch erstmal eine Stelle finden den die Einrichtungen können einen dann auch nicht als Fachkraft anstellen wodurch denen dann immer noch die Fachkraft Stunden im Personalschlüssel fehlen.

      (9) 02.01.19 - 10:59

      Ich bin Sozialpädagogin und meine Schwester verdient als Kinderpflegerin im städtischen Kindergarten unwesentlich weniger als ich, obwohl ich sogar mehr Berufserfahrung habe. Die Stadt zahlt aufgrund des mangels so viele Zuschüsse.

Hallo
also ganz ehrlich wenn man am schluss das gleicht bekommt wie eine Erzieherin die 5 Jahre Ausbildung hinter sich hat (bei uns in Bayern ist das so) dann wäre das in der Tat sehr ungerecht.

Allerdings glaube ich das du da eine entsprechende Vorbildung haben musst sozusagen als Zugangsberechtigung. Weil wie gesagt dann wären alle anderen die Jahrelang auf eine Fachakademie gehen und dafür ja nicht einmal bezahlt werden ja völlig die angeschmierten.

Ich glaube es gibt sowas mit dem Ziel Kinderpflegerin zu werden, nicht Erzieherin.

Hallo.

Wenn man da mal genau überlegt, dann merkt man schnell, dass das so nicht sein kann.

Wieso sollte jemand innerhalb 1 Monats den Beruf erlernen, für den so ziemlich alle anderen 5 Jahre benötigen?!? #nanana

Es ist wahrscheinlich regional etwas unterschiedlich. Aber so einen gravierenden Unterschied kanns nicht geben.

Ich glaube, dass du vorher schon Kinderpflegerin sein musst und eine bestimmte Anzahl von Berufsjahren vorweisen musst. Sowas in die Richtung hab ich mal gehört. Nagle mich nicht fest, ist schon 2-3 Jahre her.....#gruebel

LG

(13) 02.01.19 - 12:02

Hier in Niedersachsen gibt es 160 Stunden VHS-Kurse, in denen man sich zur pädagogischen Mitarbeiterin ausbilden lassen kann. Das hat aber mal gar nix mit einer Qualifikation zur Erzieherin zu tun. Vielmehr werden diese pädagogischen Mitarbeiter an Grundschulen eingesetzt um Lehrer zu unterstützen und kurzfristige Betreuungsaufgaben zu übernehmen. Mehr als ein 450€ Job kommt da meines Wissens selten 'rum.

In 160 Stunden zur Erzieherin fände ich jetzt persönlich ein Witz, wenn nicht entsprechende Vorqualifikationen vorhanden wären - Fachkräftemangel hin oder her.

Grüsse
BiDi

160 Stunden dauert der Tagesmutterkurs.

Bei uns ist es so dass z B kinderkrankenschwestern eine pädagogische Zusatzausbildung machen und dann als sozusagen Erzieherinnen arbeiten, allerdings nicht mit den gleichen Rechten wie z B Ausbildungsanleiterinnen koennen sie nicht sein. Vielleicht ist das so was?

Top Diskussionen anzeigen