Urlaubsanspruch vor Mutterschutz

    • (1) 02.01.19 - 12:31

      Hallo, ich habe eine Frage.
      mein Mutterschutz beginnt am 15.05.19 und Endet am 21.08.19.
      Ich habe 28 Tage Urlaub im Jahr. Ich würde gerne den Urlaub inkl. Mutterschutz im Vorfeld nehmen.
      Pro Monat stehen mir ja 2,333 Tage zu. Aber wie rechne ist das bis zum 21.08?
      Ich kann ja die 2,333 nicht noch durch 30 Tage rechnen.
      Wenn ich diese 2,333 mal 8 nehme, käme ich ja auf 18,6 Tage. Normal müsste ich ja noch was abziehen weil es ja nicht der volle Monat ist oder? Dann habe ich noch gelesen, dass einem trotzdem der Mindesturlaub von 20 Tagen zusteht...

      Kann mir hier einer helfen :-)
      LG

      • (2) 02.01.19 - 12:34

        Ich hab die SS-Bescheinigung an die Personalabteilung gegeben und die haben mir genau gesagt, welchen Anspruch ich bis wann habe. Vielleicht fragst du dort mal nach, geht einfacher :)

        Alles Gute 🍀

      (4) 02.01.19 - 12:42

      Hallo,
      der Mindesturlaub spielt bei meiner Arbeit keine Rolle. Die Rechnung wäre wie du aufführst: Urlaubstage des Jahres : 12 und dann mal die Monate, in denen der Mutterschutz gilt. Das Ergebnis wird dann auf volle Tage aufgerundet (in deinem Fall dann auf 19 Tage).

      • (5) 02.01.19 - 13:05

        Vielen Dank.
        Das habe ich zuerst auch gedacht. Aber im Internet habe ich auch gelesen, dass wenn man keinen vollen Monat arbeitet, es dann nur bis den Monat davor gerechnet wird. Also bis zum Juli. Ich werde aber aus keinem Gesetz schlauer ^^
        Und mein AG weiß glaube ich auch nicht viel mehr .

        • (6) 02.01.19 - 13:19

          Hmm, bei mir wurde in beiden Schwangerschaften nichts abgezogen, obwohl der Mutterschutz mitten im Monat begann/endete und es auch dieses Jahr so sein wird.
          Die Personalabteilung hat mir in beiden Fällen meine Rechnung schriftlich bestätigt bzw. stimmte unsere Berechnung unabhängig voneinander überein.
          Aber vielleicht unterscheidet sich das je nach Betrieb. Ich kenne von Freundinnen und mir nur diese Vorgehensweise, aber das muss ja nichts heißen.

        • (7) 02.01.19 - 13:29

          Ich habe meinen Vetrag nochmal zuende gelesen. Beim ersten Mal habe ich den ABsatz wohl überlesen.
          Da steht drin, beim Ausscheiden in der zweiten Jahreshälfte wird der Anspruch gezöflet, wobei dei kürzung nur insoweit erfolgt, als dadruch der nicht gesetzlich vorgeschrieben Mindesturlaub unterschritten wird.
          Also sind es doch 20 Tage

        (11) 02.01.19 - 15:13

        Du hast Anspruch auf den ganzen Jahresurlaub, den dein AG aber für jeden vollen Monat Elternzeit (Also 4) kürzen darf.
        Du scheidest nicht aus!

Hey 😊 also mein Mutterschutz beginnt am 06.05 und ich nehme auch vorher noch Urlaub...
Ich habe 30 Tage Urlaub und soll sogar für den Mai noch Urlaub mitnehmen,da der Urlaub ja trotz der Elternzeit bestehen bleibt!!
Bei mir wird es so gerechnet 30: 12 und dann Mal fünf Monate...sind bei mir 12,5 Tage 😊

Top Diskussionen anzeigen